Hundepfoten eincremen?

12 Antworten

Ja kannst du machen und gerade im Winter ist die Pflege der Pfötchen wichtig :) 


Ich gehe eh nur ein paar Meter Gehsteig bis zum Wald. Wenn gestreut ist, liegt ja meistens Schnee ;). Zum Abschluss des Spaziergangs mache ich ne kurze Runde durch den Vorgarten, das reicht. Ansonsten klares Wasser. In zehn Jahren keine Probleme. Diese Cremes sind eher was für reine Asphaltläufer, ansonsten sind die Hundepfoten recht unempfindlich. Auf dem Gehsteig achte ich auch meist darauf, dass mein Hund auf den ungestreuten Flächen läuft.

Stimmt, es gibt extra Pfötchencreme. Aber die ist unnötig teuer. Im Winter, wenn die Pfötchen durch Eis oder besonders durch Salz rissig werden, nehme ich Glysolind (Rewe), also Glycerin-haltige Salbe oder einfach Vaseline - beides am wirksamsten und billig dazu. Ringelblumensalbe ist nicht fetthaltig genug, Melkfett kann nicht gut von der Haut aufgenommen werden.

am Besten Ringelblumensalbe, oder Calendula von Weleda. Melkfett verstopft zu sehr die Poren. Im Winter durch die Salzstreuung sehr empfehlenswert

ich creme sie bei grosser kaelte nach (!) dem laufen mit vaseline ein...

Was möchtest Du wissen?