Hunden jagen abgewöhnen

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

mir ist doch noch was eingefallen! ich war grade eben mit meinem hund und der reizangel draußen (ich sag später was dazu) und da ist mir eingefallen das ich total vergessen hatte das zu sagen. mein hund war früher (und ist teilweise heute noch) ein richtig dummer sack. ich meine er hat die tapete abgenagt wenn wir in der schule oder auf der arbeit waren, wild und pferde gejagt (vor unserem haus stehen pferde...na das war lustig) und das schlimmste: er jagt motorräder. alles bis auf das motorräderjagen haben wir ihm mittlerweile abgewöhnt, aber da kommen wir nicht weiter. er ist ein hütehund und hat den instinkt ins hinterbein (bzw. den hinterreifen) zu beißen. und bei den 25 km/h mofas die hier so rumgurken hätte er das ein paar mal fast geschafft. dieses ganze jagdverhalten hat teilweise was mit den instinkten und langeweile/unausgelassenheit zu tun. und gegen letzteres ist die hundeangel wunderbar.

wir haben unsere bei amazon bestellt (such mal nach reizangel). man kann aber auch einfach nen langen stock (könnte mir bambus vorstellen) nehmen, daran ein seil binden und an das seil ein quietschendes spielzeug oder einen mit futter gefüllten dummie binden. der mensch selbst dreht sich einfach nur, während der hund mit einem affenzahn (wirklich, das tempo ist nicht zu unterschätzen. wenn mein hund zu dumm zum bremsen ist überschlägt er sich schonmal) um dich rumrennt. du selbst strengst dich also kaum an, während der hund sowohl physisch (weil er in einem seeeehr hohen tempo rennt) als auch psychisch (weil er hochkonzentriert sein muss um das spielzeug zu fangen) sehr stark beansprucht wird. wenn du das echt mal ausprobierst darfst du unter keinen umständen unterschätzen wie anstrengend das ist. wenn dein hund unter einem jahr alt ist würde ich auch erstmal vorsichtig sein, weil die knochen noch nicht so stark sind. meiner hält zwischen 5 und 7 minuten durch. man merkt aber auch schon nach 3-4 minuten dass das ziemlich auf die pumpe geht. er hechelt manchmal so arg das ich denke er müsste eigentlich seine zunge verschlucken ;) nach diesen 4 minuten rennt er dann nichtmehr blind drauf los, sondern überlegt sich strategien. er geht näher an meinen beinen (so rennt er weniger und kann öfter die richtung wechseln) und täuscht manchmal sogar an - fast immer mit erfolg.

immer wenn mein hund das spielzeug gefangen hat (wenn ers längere zeit nicht schafft würde ich ihn auch mal fangen lassen sonst veliert er die lust), nehme ich ihm den dummie ab und er darf einmal seine schnauze reinstecken und so viel fressen wie er kann bevor ich sie wieder rausziehe. so bekommt er über den tag verteilt sein abendessen. sobald er merkt dass keine leckerchen mehr da sind dreht er sich um, ignoriert mich und sprintet zum fluss neben der wiese an der wir immer sind. dann stellt er sich so lange in den fluss bis er nicht mehr so heftig atmen muss und kommt erst dann wieder raus (bzw. ist erst dann wieder ansprechbar). dazu gehört auch ganz viel kondition für den hund, weswegen du es am anfang etwas langsamer angehen solltest. im übrigen würde ichs auf einer gemähten wiese machen, da sonst das spielzeug ständig im gras hängen bleibt. parkplatz/ asphaltierte straßen sind absolut tabu, das ist gift für die gelenke und gibt böse verletzungen.

alles in allem ist das ne tolle möglichkeit ihn in relativ kurzer zeit sehr stark auszulasten. falls du also eine kurze mittagspause hast oder an z.b. weihnachten eh schon so viel zu tun hast ist das die optimale lösung. das ersetzt aber nicht die normalen spaziergänge! geh zur wiese, 'angel' mit deinem hund, geh zu einem bach an dem er trinken kann (oder nimm wasser mit!!!!!!!!!!!!!!!) und geh dann wieder zurück. das sollte insgesamt 20 - 30 minuten dauern.

ich hab mal ein video rausgesucht wie das in etwa aussehen sollte:

. man sollte dazu sagen dass dieser hund wohl schon seit längerer zeit 'beangelt' wird und schon versucht strategien zu entwickeln. finde ich aber auch ganz spannend ;)

bei der suche nach dem video hab ich noch eins gefunden: /watch?v=YpBRw67JXrQ&feature=related . diese endung musst du hinter youtube.de setzen, da man maximal einen link angeben darf.

ich hab doch nochmal bei amazon gesucht und unsere hundeangel gefunden: /REIZANGEL-DOG-DANGLER-Hunde-Dangler/dp/B006ZM19W0/ref=sr12?ie=UTF8&qid=1345815283&sr=8-2 (musst du wieder hinter amazon.de setzen). aber selbstgebastelt geht wie schon gesagt auch, ist sogar kostengünstiger und robuster. dafür kann man sie halt nicht klein machen beim gassi gehen. auf jeden fall empfehle ich dir das auszuprobieren. aber noch eines bitte: übertreibe es nicht. entweder 2x am tag 'leichtes training' oder 1x intensives. denn das ist wie schon gesagt wahnsinnig anstrengend. ansonsten wünsch ich dir viel erfolg ;)

eaaasyyy 27.08.2012, 18:16

Erstaml vieeeeelen Lieben Dank für deisen Text! :D ich überlege mal, mir so ein Ding selber zu basteln ;) aber was ich neuerdings mache ist mir eigentlich viel praktischer!! Ich fahre mit dem Hund Fahrrand, ohne Leine! Er kennt das von seinen eigentlichen Besitzern & geht dann immer richtig ab, er renn und rennt und ich fahre so schnell wie er, wenn ich ihn dann überhole(was eig immer passiert) hat er gar keine Zeit mehr, nach anderen Hunden zu gucken bzw. zu jagen :) Das finde ich total super und werde das in der nächsten Zeit erstmal so machen...man sieht immer richtig wie viel Spaß der Hund an dieser Betätigung hat :D

Du solltest aber deinen Hund nach dem Spielen, (wenn er sich richtig erhitzt hat), nicht gleich in den kalten Fluss lassen, das beansprucht den Kreislauf seeeehr stark, kannst du ja mal Googlen, ist für menschen auch ungesund, ich bin im Freibad einmal umgekippt weil es so heiß war und ich gleich ins kalte wasser bin. Ein Problem hätte ich noch, ich selber habe kaninchen, wenn ich dann von der Wiese komme rennt die Hündin immer die Einfahrt hoch, zu den Kaninchen, die jedesmal fast einen Herzinfakt bekommen :/ Ich kann ihr das iwie nicht abgewöhnen, normalerweise gehört sie ja meinen nachbarn(also die hündin) und die wohnen etwas weiter entfernt von mir :) Danke

0
HollyBerry 27.08.2012, 19:00
@eaaasyyy

danke für den stern ;)

der fluss ist etwas tiefer als knöcheltief (also aus hundesicht), deswegen ist das eigentlich kein problem. ich weiß nichtmehr ob ich das geschrieben habe aber wir hatten meerschweinchen. im winter waren sie in ihrem eigenen zimmer, im sommer im garten. er wusste dass wir jeden morgen hoch mussten um die meerlis zu füttern. er hat es manchmal geschafft an uns vorbei ins zimmer gekommen und ist dann um den käfig rumgesprungen. er hat sich auch manchmal gegen den käfig geworfen (naja er weiß das das nicht gerade der komplizierteste schließmechanismus ist). die meerschweinchen waren auch immer einem herzinfakt nahe (was schneller passiert als man denkt). wenn wir ihn dann eingefangen haben hat er uns die ganzen arme aufgebissen. als wir ihn dann haben kastrieren lassen wurde es um einiges besser. trotzdem hat sein jagdtrieb nie ganz aufgehört. er war aber um EINIGES umgänglicher. ich kann eine kastration absolut jedem empfehlen. sollte man aber eh machen wenn der hund ab und zu mal abhaut. trotzdem noch viel glück mit dem hund ;)

0

Du darfst den Hund nicht jagen lassen - nicht nur dem Wild zu liebe sondern auch, weil jeder Jagderfolg Deinem Hund recht gibt und es somit nie besser wird - sondern eher schlimmer.

Du hast einen Jagdhund und das wirst Du nie 100%tig rausbekommen. Aber die Jagd kann man umlenken auf z. B. einen Ball oder ähnliches. Allerdings so wie Du schreibst, denke ich - mußt Du ganz vorne mit der Erziehung anfangen.

Jetzt erst mal - Hund an die Leine - ganz wichtig !!!

Dann kauf Dir eine Schleppleine und geh mal davon aus, dass Dein Hund in den nächsten Monaten oder noch länger diese Schleppleine immer haben muß - daher am besten gleich eine Ersatz-Schleppleine dazu kaufen.

So wie es Dusty44 geschrieben hat - so kannst Du vorgehen.

Es wäre aber auch gut, wenn Du in eine Hundeschule gehst - es gibt auch extra Kurse "Anti-Jagdtraining". Es gibt auch einige gute Bücher darüber.

Ich habe meinen letzten Hund recht gut vom jagen abhalten können und habe es wie folgt gemacht (hat mir ein Hundetrainer geraten):

Hundi hat zu Hause nichts mehr zu fressen bekommen - gar nichts, kein normales Futter, kein Leckerlie - einfach nichts.

Fressen gab es nur auf der Wiese und nur wenn er mich beachtet hat - dann gab es ein paar Stücke und immer wenn er mich beachtet hat, reagiert hat, wenn ich ihn rief - gab es wieder was und das auf dem ganzen Spaziergang - auf allen Spaziergängen.

Am ersten Tag hungerte er. Am zweiten Tag bereits wußte er genau, was ich wollte und wich nicht mehr von meiner Seite - egal ob ein Reh am Wandrand stand oder eine Katze irgendwo rumlief.

Dies muß man dann allerdings Monate lang machen. Der Hund muß lernen, dass Du das Wichtigste bist - das er von Dir abhängig ist.

Ich muß jedoch dazu sagen - meiner war erzogen und rannte auch nicht übers Feld um Tiere auf zu spüren. Er schaute rum und wenn er was sah, rannte er los.

Ich würde daher echt eine Hundeschule empfehlen.

Viel Erfolg.

Den Jagdinstinkt kriegst Du wahrscheinlich nie ganz raus. Meine Hündin wollte mal hinter einem Hasen her, sie war aber angeleint. Entsprechend bin ich hinterhergestolpert. Ich hab sie ein paarmal laut gerufen und als sie dann endlich kam, habe ich sie im Genick gepackt und etwas nach unten gedrückt(machen Hundemütter auch so). Dann bin ich stramm mit ihr nach Hause, ohne mit ihr zu reden. Und, oh Wunder, sie wollte kürzlich hinter einer Katze her, auf einmal stoppte sie und schaute mich an. Ich hab sie dann zu mir gerufen. Ich war selber total erstaunt (und stolz). Aber vielleicht war es ja nur Zufall.

Auf in die Hundeschule - lass dir mal sagen, wie man einen Hund richtig erzieht, und leg dir einen ganzen Stapel Erziehungsbücher zu.

Was für eine Rasse ist dein Hund? Hast du dir vielleicht unüberlegt einen Jagdhund angeschafft?

Lass den Hund an der Leine, solange er nicht hört, denn das kann sonst schnell gefährlich werden. Was machst du denn, wenn der Hase - und dein Hund hinterher - auf die Straße läuft? Oder, wie es bei uns in der Gegend jedes Jahr ist, wenn Jagdsaison ist und die Hasen abgeschossen werden? Es ist schon mal vorgekommen, dass ein kleiner Hund erschossen wurde, weil der Jäger sich "vertan" hatte.

Kauf dir eine Hundepfeife und üb mal, dass der Hund sicher zu dir kommt - erst in einem Gebiet, in dem es wenig Ablenkung gibt, dann kannst du das immer mehr ausweiten. Dabei bleibt der Hund immer an der Leine, bis er zuverlässig hört! Irgendwann kannst du ihn dann mal von der Leine lassen, aber achte darauf, dass keine Tiere zum Jagen in der Nähe sind. Jagdhunde abrufen ist sehr schwer, wenn sie erstmal hinter einem Wildtier her sind - du musst ein Gespür dafür entwickeln, wann dein Hund so ein Tier sieht. Beobachte ihn immer, wenn er nicht an der Leine ist, ganz genau und pfeif ihn sofort zu dir, sobald er die Ohren spitzt oder sonst Anzeichen zeigt, dass er etwas entdeckt hat. Du musst ihn unterbrechen, bevor er losläuft. Wenn das klappt, schaffst du es vielleicht, dass er während der Jagd zurückkommt - dafür brauchst du aber sehr viel Zeit und Training mit deinem Hund, und vor allem eine gute Hundeschule, die dich unterstützt.

Den hund dort nicht von der leine lassen, wo das problem auftreten koennte bis Du von jemandem, der sich damit auskennt angeleitet wurdest wie Dein hund zu einer grundausbildung kommt und sicher reagiert und Du rechzeitig eingreifst um zu verhindern, dass Dein hund ausser kontrolle geraet.

Ein hundesportverband, eine hundeschule oder ein ausbilder wird sich sicher in Deiner naehe finden lassen. Du wirst dort unter richtiger anleitung lernen koennen den jadtrieb umzuleiten und Deinen hund sicher zu fuehren.

Man kann einem Hund das Jagen NICHT abgewöhen! Man kann unter fachkundiger Anleitung allerdings den Jagdtrieb "umlenken" bzw. auf bestimmte Sachen lenken. Meist steckt bei normalen Hunde allerdings schlicht und einfach Unterforderung hinter derartigem Verhalten. Schreien bringt in dieser Situation gar nichts. Und wenn du deinen Hund nicht im Griff hast, warum leinst du ihn überhaupt ab??? Solch verantwortunsloses Handeln kann auch für deinen Hund tödlich enden!

Versuch mal über eine Schleppleine ihm Gehorsam beizubringen. Hab mir eine 20 m lange gekauft. Da hast Du ihn noch immer unter Kontrolle. Ne Hundepfeife wäre vielleicht auch noch ne Alternative. Ich fang jetzt mit meinem Hund damit an, hab ihn noch nicht so lange und er ist schon fast vier.

LG Petti3

gib ihm eine alternative zum jagen im wald. google mal 'hund jagdvehalten abgewöhnen'. außerdem solltest du ihn auslasten und aufhören hinterher zu schreien. so desensibilisierst du ihn nur unr machst dich zum affen - ich spreche aus erfahrung

eaaasyyy 23.08.2012, 19:11

Ja, ich mache mich wirklich zum Affen!:D & Danke für die Lieben antworten

0

Hunden mit ausgeprägtem Jagdtrieb kann man das Hetzen von Hasen und Rehen kaum abgewöhnen. Ich habe es früher mal bei einem Setter mit dem - heute verpönten - Teletakt - versucht ......ohne Erfolg.

Den Hund nicht mehr von der Leine abmachen, bis er gelernt hat zu gehorchen.

  • Was ist es für eine Rasse?
  • Wie alt ist er?
  • Wie lange hast Du ihn schon?
  • Was machst Du mit ihm so alles?
  • Was machst Du beim Spazierengehen mit ihm?
  • Warst Du in der Hundeschule?
  • Ist es Dein erster Hund?
  • Wie alt bist Du?
eaaasyyy 23.08.2012, 19:19

1) Magyar-Viszla , Hündin 2) ca.3

Es ist nicht mein Hund, aber ich gehe schon regelmäßig mit ihm. Das Problem dabei ist auch, dass die richtigen Besitzer kaum bzw. keine Zeit für die Hündin haben und sie oft stundenlang allein in der Wohnung sitzt, deshalb komm ich manchmal auch nicht an sie ran. Sie war auch nie in der Hundeschule. Ich bin 14.

0
Urwaldschmiede 23.08.2012, 19:49
@eaaasyyy

Na, Klasse. Da wird ein Jagdund angeschafft und dann sollen irgndwelche Hundegurus dem Hund das Jagen abgewöhnen- echt zum Kotz......So ein Hund brauch halt mehr als mal bissel Gassi gehen!! Und wenn die Besitzer das nicht auf die Reihe kriegen dann sollen sie den armen Hund abgeben und nicht die Verantwortung auf eine Minderjährige abschieben.

0
Dusty44 23.08.2012, 19:50
@eaaasyyy

Der Viszla ist ein Jagdhund - und dazu nicht ausgelastet.

Wenn Du regelmäßig mit ihm raus gehst, sag der Besitzerin, dass sie Dir eine 20-m-Schleppleine kaufen soll. Die kosten so zwischen 15 und 20 € etwa. Ich denke mal, das sollte es ihr doch wert sein, damit sie nicht mehr so viel Arbeit mit dem Hund hat und Du ihn beschäftigst, oder?

  • Lass ihn nicht mehr von der Leine.
  • Nimm Leckerchen mit zum Spazierengehen.
  • Wirf ein Leckerchen ins Feld, so dass sie sehen kann, wo es hinfällt.
  • lass sie suchen
  • wirf das Leckerchen immer ein Stückchen weiter und schick sie mit "such" da hin.
  • dann kannst Du sie hinlegen, gehst 10 m weg, lässt das Leckerchen fallen, gehst zurück und schickst sie hin zum suchen.
  • das machst Du so lange wie Du merkst, dass sie Spaß daran hat.
  • allerdings wird sie vermutlich nach 15 oder 20 Minuten "fix und fertig" sein, denn Suchen ist wahnsinnig anstrengend für den Hund.
  • Dann kannst Du ja einfach nochmal weiter spazieren gehen und später nochmal eine kurze Suchsequenz einlegen.
  • Wenn Du das regelmäßig machst, wirst Du merken, dass sie sich schon darauf freut.
  • Du kannst (und solltest) natürlich mit der Schleppleine auch das "Herkommen" üben.
0

ich kann dir wärmstens dieses buch empfehlen

http://www.amazon.de/Antijagdtraining-Ariane-Ullrich/dp/3981082125

alkimoehrchen 24.08.2012, 10:21

Hast du es selbst mit deinem eigenen Hund benutzt und welche verbesserung hattest du und welche anfangsprobleme hattet ihr?

0

Was möchtest Du wissen?