hunden aus der tötungsstation helfen

8 Antworten

Pflegeplatz, Tier aussuchen, mit entsprechenden Orgas und dem zuständigen Mithelfer sprechen, ev. kann man ein paar Dinge über den ausgesuchten Wau zusammentragen, Tier kommt zu Dir per Flug oder Auto, der Orgamitarbeiter übergibt ihn Dir an Treffpunkt, vorsicht das das Angstbündel nicht abhaut, am besten Leine und Geschirr erst umlegen und anleinen. Meist wird der Pflegeplatz vorher besichtigt, es sei den man war scho in diesen Bereichen aktiv und man kann das nachweisen. Die Tierarztkosten werden meist bei Pflege übernommen, Deine Aufgabe Futter, Liebe, Zuneigung, Angst nehmen, Zeit mit dem Tier verbringen und es Sozialisieren um später eine Vermittlung überhaupt möglich zu machen, bei manchen Tieren geht das schnell, bei manchen kann es dauern, viele Tiere bleiben aus Liebe auch bei den Pflegepersonnen hängen. Du gehst mit dem Wau Gassi, soweit möglich, mit der Leine üben, gut wer eingezäunten Garten hat, man muß meist die Ängste nehmen und dem Hund das nötigste mit Geduld und Liebe und viel Zeit vermitteln, ein Trauma ist nunml ein Trauma. Du fährst den Hund zum Dr. und begleitest den armen Wau einen Teil seines neuen Lebensweges um ihm eine Chance zu geben. Versicherung, ec. läuft über die Orga und Steuer entfällt wie schon geschrieben bei Pflegeplatz, vieles ist von Orga zu Orga verschieden, aber soweit man Deine Verhältnisse kennt, hilft man sicher soweit nötig. Deine Aufgabe ist es meist das Trauma zu beenden, die Seele soweit möglich zu heilen und zu stabilisieren, die nötigsten Dinge zu erarbeiten und den Wau ein wenig Sozilisation zu ermöglichen. Ihm eben am Leben teilhaben zu lassen. Tierschutz ist überall, meist verliebt man sich in ein Tier und tut alles für dieses Tier und jedes Tier ist individuell und hat auch nur ein Leben und wer es ihm schenkt, der schenkt es ihm eben. Alle retten geht nicht und es tut vielen Menschen weh, was viele Menschen falsch machen, man kann versuchen einen kleinen Beitrag zu leisten, tun das viele ist das ein ganzer Berg der sich bewegt. Wir sind Pflegeplatz und habe eigene Hunde und Mitze und die helfen fleissig mit, bringt oft viel und macht es dem Pflegekind einfacher, man muß ein Herz haben, durchhalten können und zu seinem Wort stehen, da der Pflegewau oder die Mieze darauf angewiesen sind, also vorher drüber gründlich nachdenken, geht man drauf ein kann es auch ein großes Geschenk sein und man kriegt viel zurück, man muß Freude am helfen haben, da es auch Arbeit ist und gewisse Einschränkungen mit sich bringen wird, kann. Das geht aber vorbei, wie gesagt, oft bleibt das Tierseelchen hängen. Auch wir kämfpen um Misstände in Deutschland, die gibt es, auch hier sehen die Veterinäramter weg. Wir helfen wo wir können, soweit wir das können und tun das gerne, da wir Menschen mit Herz sind und christliche Werte uns doch noch wichtig sind, wir helfen auch Menschen, sind sicher keine Heiligen, gegen Misstände zu kämpfen dazu gehört auch Mut, Kampfgeist und Durchhaltevermögen. Jeder der redet nur Tierschutz in Deutschland, sollte mal in eine Tötungsstation gehen, er wird weinen, die Bilder nie wieder vergessen, wenigstens einen retten, ja einen, aus einem werden viele und das wird Publik, auch kann man Hilfen vor Ort unterstützen, organisieren, Sterilisationen um dem Tierelend entgegenzuwirken, Patenschaften, Spenden, Publikation vor Ort unterstützen - bei weitem nicht alle Leute in den Ländern mit solchen Tötungsstationen unterstützen was da geschieht, auch hier gibt es Menschen mit Seele und Herz, denen eben nicht alles egal ist, man kann dies auch Jugendlichen und Kindern vermitteln, auch so wird geholfen. Wer wirklich helfen möchte, einfach an entsprechende Orga wenden, keine Ansgt man steht nicht alleine da, auch nicht finanziell, nicht alle Pflegestellen sind steinreich, wir machen was wir können und geht es mal nicht benötigen wir Hilfe, ein Wau mit gebrochenen Beinen braucht mehr Hilfe als ein ganzes Kerlchen der seelisch Hilfe braucht, dafür sind wir da, es kann aber auch Hilfe in Form von Fachleuten nötig sein, auch da haben wir Hilfen erhalten. Wir freuen uns über jeden der es wagt und mitmacht. Reden tun die meisten, wissen alles besser und tun doch nichts. Super wenn Du einem Tier helfen möchtest, was soll daran verkehrt sein.

Glaubst Du im Ernst, wenn Du da einen Hund rausaholst aus der Tötungsstation dass die Kosten ein Tierschutzbund übernimmt? Die haben kaum Geld für all die Tierheimtiere in Deutschlands Heimen ...
Su wirst alles SELBST bezahlen müssen, inklusieve Tierarzt und auch den Flug nach Deutschland.

13

DESHALB FRAG ICH JA ICH HAB KEINE AHNUNG wie das mit den kosten usw ist!!!!! und ich bin aus österreich..

0
21

So ein Unsinn beast.

erklärung siehe meine Antwort

0
28

was weißt Du über Hilfsorgas... meiner meinung nach gar nix...etwas besseres Hintergrundwissen schadet nicht, besser als wenn man völligen Blödsinn schreibt...beast@ Die Flugkosten eines Hundes werden von Tierorgas übernommen, so wie alle nötigen Formalitäten, es wird nach Flugpaten gesucht und es erfolgt eine Übergabe an den Pflegestelleninhaber durch eine Orgaperson, wenn ein längere Autoanreise von Nöten ist, werden Fahrketten durch freiwillige Mitglieder der Orgas organisiert. Eine Orga übernimmt alle medizinischen notwendigen Kosten, auch in der Pflegezeit. Als Pflegestelle bin ich nur für das Futter zuständig, sollte es mal Spezialfutter sein, gibt es oft einen unkonvetionellen Zuschuß dazu.Hundesteuer entfällt bei einer gemeinnützigem Verein und die Haftpflicht Versicherung des Hundes läuft über den Verein.Selbst für besondere Hundetrainerstunden fühlt sich eine gute Orga verantwortlich und gibt finazielle Unterstützung. Ich bin selber Pflegestelle und sollte es wohl wissen... herzlichen Dank...erspare uns weitere unsinnigen Kommentare, wir haben wirklich andere Sorgen, als uns um Dummschaffelei kümmer zu müssen...manches Mal hilft einfach Klappe halten wenn man keine Ahnung hat... danke für´s nächste Mal

0

Man sucht sich eine Organisation aus die den eigenen Vorstellungen entspricht. Mit der setzt man sich dann in kontakt und guckt siech die Hunde an die sie auf der Seite haben aber noch im AUsland. Dann muss man warten bis ein Transport ist oder ein Flugpate gefunden wurde und dann kommt der Hund nach Deutschland zu dir. Das einzige was dich bis dahin was kostet ist das Benzingeld um abhol ort. Wie es dann finaziel weiter geht hängt von der Tierschutzorganisatzion ab.

Die seite habe ich mal eben bei google gefunden http://www.galgos.at/index.php?cat=pflegestellen

Was möchtest Du wissen?