Hundehaltung verboten! darf er trotzdem rein?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Besuch des Mieters darf sein Haustier für die Zeit des Besuchs mitbringen. Die kurzzeitige Aufnahme von Tieren durch den Mieter, beispielsweise als Notquartier für die Dauer des Urlaubs von Bekannten oder Verwandten, soll dagegen nicht zulässig sein, AG Frankfurt/M. WuM 1988, S.157.

Dies erklärt sich dadurch, dass zur vertragsgemäßen Nutzung einer Mietwohnung zwar sehr wohl der Empfang von Besuch gehört der auch mal länger als einen Nachmittag bleibt, aber nicht das Bedürfnis des Mieters, Bekannten oder Verwandten eine Gefälligkeit zu erweisen. Für solche Fälle gibt es Tierpensionen.


http://anwalt-im-netz.de/mietrecht/tierhaltung.html

Wenn der Freund ab und zu mal über Nacht in der Wohnung ist, darf er den Hund mitbringen. Nicht aber, wenn er sich überwiegend oder regelmäßig bei Dir aufhält. Dann würde ich mir überlegen doch umgekehrt besser beim Freund zu übernachten.

Solange es nur bei 1/2 Nächten bleibt, wird wohl Dein Vermieter sicher nichts dagegen einzuwenden haben..

Der Vermieter kann einem Mieter nicht vorschreiben welchen Besuch er empfangen darf. Wenn der Besuch ein Haustier hat und dieses mitbringt (für die Dauer einer gesetzlich erlaubten Besuchszeit) ist das keine Tierhaltung. Diese bezieht sich auf das Mietverhältnis und den im Vertag genannten Mieter.

Von Besucher aus dürfen sie kurz einen Hund mitnehmen , aber wenn es um Sie geht leider nicht  .

Verbot ist Verbot 

Was möchtest Du wissen?