hundehaltung ohne zaun?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

  • Der Zaun muss lt. Gesetz genau so hoch sein, dass ihn dein Hund nicht überwinden kann Im Allgemeinen ist wohl eine Zaunhöhe von 1,50 m gefordert.

  • Es könnte eine Anzeige bei der zuständigen Ordnungsbehörde erfolgen, dann gibt es Auflagen diesen Zustand zu ändern.

  • Elektronische Halsbänder sind bei uns nicht erlaubt! §3 Abs. 11 des Tier-SchG regelt die direkte Stromeinwirkung auf Tiere.

= Der Gesetzestext dazu lautet wie folgt: "Es ist verboten, ein Gerät zu verwenden, das durch direkte Stromeinwirkung das artgemäße Verhalten eines Tieres, insbesondere seiner Bewegung, erheblich einschränkt oder es zur Bewegung zwingt und dem Tier dadurch nicht unerhebliche Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügt, soweit dies nicht nach bundes- oder landesrechtlichen Vorschriften zulässig ist."

Vielen Dank für den Stern!

0

Wenn der Hund nur mit Euch zusammen draussen ist, ist ein Zaun nicht nötig. Allerdings muß er natürlich erzogen sein, damit er nicht abhaut auch wenn Nachbars Katze auf dem Grundstück hockt. Also würde ich am Anfang vielleicht ein Welpenkennel aufstellen, später mit der Schleppleine arbeiten und wenn er super hört und nicht weg rennt - egal was ist - dann kann er mit Euch zusammen frei sich auf dem Grundstück bewegen.

Dir ist klar, daß ein Rotweiler nicht gerade der einfachste Hund ist und nicht wirklich der beste Anfängerhund? Überlege es Dir gut !!!

Gruß

Du wirst an einer Umzeunung nicht rumkommen. Grad einen Rottweiler wirst du nicht ohne weiteres frei rumlaufen lassen können.

Aber mal davon abgesehen: warum soll er tagsüber getrennt werden von seinem Rudel und darf erst abends ins Haus?

Du schreibst zwar, er wäre draussen nie alleine - aber ich wage zu bezweifeln, dass du im Winter 12 Std draussen bist? O.o

nein,so war das nicht gemeint!natürlich darf er tagsüber auch mit ins haus!

0
@marion32

Dann ist es vllt. gar nicht nötig einzuzäunen. Wenn du dem Hund jeden Tag genug Auslauf gibst und dich genug mit ihm beschäftigst, hat er auch kein Problem damit in der Wohnung zu leben.

0

der rottweiler ist nun in der liste der gefährlichen hunde und ich kann mir kaum vorstellen, dass du ihn auf einem uneingezäunten grundstück halten darfst. schade, dass du dich nicht für eine andere hunderasse begeistern kannst, denn der ehemalige metzgerhund ist überzüchtet und oft aggressiv.

guck zb hier: http://www.listenhunde-bayern.de/

deine aussage wegen listenhund-nur eins:der golden-red-river hund ist ja total familien-und kinderfreundlich,oder??dann google doch mal-in amerika ist es DER hund,der am meisten kinder anfällt!! viele meiner bekannten haben einen rotti-es gab noch nie probleme mit ihnen!sie folgen aufs wort,und sind total lieb zu meinen kids!natürlich gibt es leider immer vorfälle-aber das liegt nicht immer an den hunden!!es ist meistens das falsche verhalten der hundehalter!!

0
@marion32

der golden retriver war aber kein thema, ich weiss, dass er nun auch überzüchtet ist und mit überzüchtet meine ich, dass eben einige hunde nicht mehr wesensfest sind und zu beissern werden.der gute deutsche schäferhund wird nicht mehr für den polizeidienst etc. eingesetzt, weshalb wohl? und dass er noch nicht zu den listenhunden zählt verstehe ich nicht! die made ist in germany !! zu den sog. kampfhunden: war es fair, dass die haltung und zucht der pitt bulls etc. verboten wurde, nur weil ein türkischer junge in hh totgebissen wurde? bei den kampfhunden haben definitiv die halter die schuld, weil sie ihre hunde "scharf" gemacht haben.

0

denn der ehemalige metzgerhund ist überzüchtet und oft aggressiv.

Woher hast du das denn bitte? Ob der aggressiv ist oder nicht, hängt immer noch zu 95% vom anderen Ende der Leine ab!

0
@BlackCloud

der Rottweiler gilt als gefährlicher Listenhund! Rottweiler werden in Bayern, Brandenburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Hamburg als sogenannte „Listenhunde“ geführt, ihre Haltung unterliegt dort Einschränkungen wie Sachkundenachweis (Hundeführerschein), Beißschutz und Leinenzwang. Allein in NRW griffen sie im letzten Jahr 33 Menschen an.

Gezüchtet wurden die Tiere schon im Mittelalter, um Schafe und Vieh zusammenzutreiben.

und warum sind sie nun gefährlich?? weil die halter sie nicht richtig erzogen haben? das kann es wohl nicht sein!

0
@surfina48

wenn ich mich falsch-oder gar nicht um das tier kümmere,und es nicht oder falsch beschäftige,wird ein jedes tier-egal welche rasse-aggressiv!!wenn ich einen rotti gut und gehorsam erziehe-und seine bedürfnisse(er ist nun mal ein arbeitshund,und braucht seine aufgaben)wird es sicher kein problem mit ihm geben!!schau einfach mal hinter die kulissen,bei denen ein rotti aggressiv wird!schuld sind IMMER zu 99,9%die halter,das es zu solchen unschönen szenen mit rottis oder anderen rassen kommt!!

0
@surfina48

nur noch wegen der 33 angriffe auf leute-ist zwar kein richtiger vergleich,aber ich möcht nicht wissen,wieviele kleinere rassen menschen "gezwickt"haben!!sicher mehr als 33!aber leider wird immer über rottis und pitpulls geschrieben!

0
@surfina48

rottis und auch andere sogenande listenhunde sind bei richtiger und konsequenter erziehung sicher nicht gefährlich!wenn ein hund gehorsam ist,und auch auf seine bedürfnisse eingegangen wird-ein rotti ist nun mal ein arbeitshund,der beschäftigung und seine aufgaben braucht,ist sicher kein aggressives verhalten zu finden sein!!schau mal hinter die kulissen,bei welchen haltern es zu angriffen der hunde kommt!!und du wirst erkennen,das zu 99,9% das problem bei der falschen erziehung der halter schuld ist!!

0
@surfina48

Ich weiß welche Einschränkungen das Halten eines Rottweilers in NRW gibt, ich hatte selbst einen. Du sagst doch selbst, sie wurden zum Viehtreiben gezüchtet - also müssten Border Collies etc. ja auch gefährlich sein?! Nur weil der Hund auf der Liste steht, die keinerlei Logik beinhaltet, muss es doch nicht stimmen! Schäferhunde beißen noch häufiger zu, stehen aber nicht drauf - sind sie deswegen jetzt harmlos? Also bitte!

0
@BlackCloud

hab ich nicht irgendwo geschrieben, dass der gute deutsche schäferhund auch auf die liste kommen sollte? 1. kannst du nicht lesen 2. es ist unlogisch, daß es an der erziehung der hunde liegt, wenn sie agressiv werden. wurde zb. der rotti,der früher oft als hofhund an der kette gehalten wurde, besser erzogen??

0
@surfina48

Ein Hund, der an einer Kette gehalten wird, wird nicht artgerecht gehalten, da kann keine gute Erziehung bei rauskommen, egal welche Rasse!!! Der Rottweiler ist nicht von grundauf aggressiv, sonst hätte man ihn wohl kaum für's Viehtreiben gezüchtet! Denk doch mal drüber nach!

0
@surfina48

Ja und? Jeder Hund wurde für eine bestimmte Aufgabe gezüchtet. Deswegen steckt in einem Rottweiler kein erhöhtes Aggressionspotential, es war nicht so erwünscht - ergo: ein Rottweiler, der aggressiv ist, hat das seinem Halter zu verdanken.

0

Ohne Zaun wäre mir das zu riskant. Der Hund könnte streunen oder überfahren werden!

Oder schlimmer Passanten anfallen! Wenn die elektronischen Halsbänder bereits bei jungen Hunden angelegt werden lernen die sehr schnell einen Zusammenhang zwischen Stromstoss und Grenze des Auslaufbereichs kennen.

0
@herman2010

Ein Bekannter von uns ist Hundetrainer und der sagt genau das Gegenteil. Ich würde das meinem Hund jedenfalls nicht antun.

0
@joyce123

Habe gerade noch mal nachgefragt. Diese Halsbänder sind in Deutschland verboten. Leider gibt es immer wieder Hundehalter, vor allem Jäger, die diese Halsbänder benutzen, aber die riskieren eine hohe Geldstrafe.

0

Was möchtest Du wissen?