Hundehaltung in einem Mehrfamilienhaus

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Dumme Sache - fragen sollte man immer vorher. Leider ist es auch nicht relevant, wie viele Tiere die anderen Mieter im Haus haben - es liegt allein im Entscheidungsbereich des Vermieters, wem er wie viele oder gar keine Hunde genehmigt - rechtlich lässt sich da auch nichts machen. Die einzige Möglichkeit, die ich sehe ist ein persönliches Gespräch mit dem Vermieter in der Hoffnung dass ihr ihn durch gutes Zurreden zu einer anderen Entscheidung bringt - fordern könnt ihr da leider nichts.

Kann ich gut verstehen, dass Ihr angenommen habt, wenn es für die anderen gilt, dann wohl auch für uns. Zumal die anderen Mieter ja auch alle einverstanden sind.

Zwei Hunde sind besser als einer, und einer ist besser als keiner, das ist auch mal klar! ;))

Allerdings hätte ich das auch vorher geklärt, bevor dann der Hund darunter "leiden" müßte. Jetzt könnt Ihr eigentlich nur das vernünftige Gespräch mit dem Vermieter suchen und ihm auch verklickern, dass Ihr Euch sonst nach einer anderen Wohnung umschauen würdet. Allerdings habt Ihr drei Monate Kündigungsfrist, oder? Wenn die Abgabefrist für den Hund am 26.10 ist, ist das ja noch etwas hin. Da würde ich auf jeden Fall auch erstmal Widerspruch gegen einlegen, das zögert das ganze erstmal weiter hinaus.

Kann natürlich sein, dass er auf sein Recht pocht und dann Klage erhebt. Das dauert zwar seine Zeit, bis dahin habt Ihr längst was Neues, aber die Kosten des Rechtsstreits, vorausgesetzt Ihr unterliegt, hättet Ihr dann zu tragen.. Tja, wenn Ihr eine Rechtsschutzversicherung habt, Füße hoch. Wenn nicht, das Gespräch suchen auch wegen den drei Monaten dann..

Der Vermieter ist gehalten, den mit ihm abgeschlossenen Mietvertrag zu erfüllen. Wenn dort nur die Haltung von einem Hund vereinbart wurde, dann kann auch nur ein Tier gehalten werden. Da hilft Euch wahrscheinlich auch kein Rechtsanwalt weiter.

es ist nun mal so, das man den vermieter erst fragen muss, ob man einen hund halten darf. egal wieviele hunde im haus bereits leben.

ich würde mal mit dena nderen hundebesitezrn sprechen , wie sie es geschafft haben, den vermieter von ihrme hund zu überzeugen und dann nochmal mit dem vermieter sprechen.

Nochmals anfragen mit Begründung dass andere Mieter auch 2 Hunde haben. Wenn das so ist, kann es nicht so einfach abgelehnt werden. Die Frage ist allerdings ob er es deswegen genehmigen muss. Ich denke es ist schon großzügig dass ein Vermieter der Tierhaltung zustimmt. Ich denke wenn der jetzt dauernd Ärger hat deswegen, wird es Zug und Zug abschaffen. Ich verstehe auch nicht wieso man unbedingt 2 Hunde braucht. Seid froh dass ihr einen Hund halten dürft. Rein rechtlich muss der nicht zustimmen und er kann euch aus diesem Grunde, also wenn ihr ihn trotzdem behaltet kündigen. Die Frage ist ob ihr es auf einen Rechtsstreit ankommen lassen wollt, der womöglich negativ für euch ausfällt und euch die Wohnung kosten könnte.

larry2010 23.10.2012, 11:15

die begründung, das die anderen mieter auch mehrere hunde haben, nützt nichts.

es kann sein, das eine rder mieter angst vor bestimmten hunderassen hat und deshalb die ablehung kommt.

oder das sich ein hund nciht mit einer bestimmten rasse verträgt

0
MandyundKai 23.10.2012, 11:20
@larry2010

Die Ablehnung kommt nicht durch die Mieter, die haben alle zugestimmt durch eine Unterschriftenliste! Wir sind hier auch glaub ich die einzigen die die Hunde ordentlich halten.

0
truxumuxi 23.10.2012, 11:23
@MandyundKai

Das Problem habt ihr selbst verursacht, ihr hättet einfach vorher fragen sollen. Alles andere spielt keine Rolle. Erst denken, dann handeln.

0
MandyundKai 23.10.2012, 11:21

Tiere tun der Seele gut.........

0
truxumuxi 23.10.2012, 11:25
@MandyundKai

Ja das stimmt, aber man braucht nicht unbedingt 2 Hunde. Und ihr hättest das vorher klären sollen. Das hat nichts mit Hundeliebe zu tun sondern was mach ich zuerst. Und ihr habt das Pferd von hinten aufgezäumt.

0

Wichtig ist, was im Mietvertrag steht. Und der Vermieter hat immer das letzte Wort.

Ich würde an Eurer Stelle einfach mal mit dem Vermieter persönlich reden und herausfinden, WARUM er bei Euch abgelehnt hat, während er es bei anderen Mietern erlaubt.

Bleibt er aber bei seiner Absage, müsst Ihr leider den Hund wieder abgeben.

Schade für den Hund, dass Ihr Euch nicht VORHER informiert habt.

MandyundKai 23.10.2012, 11:38

Wir suchen uns einfach ne neue Wohnung. PUNKT

0
Dusty44 23.10.2012, 11:40
@MandyundKai

Coole Idee.

Ich wünsch Euch dabei viel Erfolg daumendrück

Wo wohnt Ihr denn? Vielleicht kann man bei der Suche helfen.

0

Wir sind selbst Vermieter.... deshalb finde ich es komisch daß in dem Haus schon Hunde wohnen und Ihr eine Absage bekommt. Entweder ist es erlaubt oder nicht! Ich würde zum Vermieter mal ein persönliches Gespräch suchen und fragen warum andere Mieter es dürfen und ihr nicht? Sollte er es trotzdem ablehnen...müßt ihr ihn natürlich abgeben. Wenn ihr ihn einfach behaltet müßt ihr damit rechnen daß er Kontrollen macht. Kann man schwer abschätzen was auf Euch zukommt...entscheiden kann er wie er möchte!

WARUM habt ihr den antrag nicht vor dem hundekauf gestellt?? ""nur"" weil andere auch 2 hunde haben?

das heist doch noch lange nicht das ihr das auch dürft!!! was steht in eurem mietvertrag? auf DAS kommt es an! wenn darin steht --"nur nach absprache!" ja dann habt ihr ein gewaltiges problem,... den das heist das der besitzer je nach situation nen 2 ten erlauben kann oder auch nicht!...

einfach behalten---hmm einfach ne neue wohnung suchen-------oder noch besser, einen anderen sehr guten platz für den hund,...

ihr solltet versuchen mit dem vermieter PERSÖNLICH zu reden,..hinfahren, hund mitnehmen und -------reden!!

Was möchtest Du wissen?