Hundefutter selber kochen für Muskelaufbau

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich würde barfen, also Rohnahrung geben.Dazu gibts unglaublich viele Infos im Netz und es ist meiner Meinung anch das Beste was Du Deinem Hund geben kannst. Er wird es Dir mit lebenslanger Gesundheit danken.Dazu gibts auch ein Forum, es geht dort um "gesundehunde".Viele Grüße Jesska

Das würde ich für Welpen nicht machen.

Gerade Welpen benötigen eine spezielle Mischung an Zustaten und die wirst Du in einem selbst gemachten Futter nicht hinbekommen. Du solltest, dem Tier zu Liebe, die Idee verwerfen und ein gutes Welpenfutter im Fachladen kaufen.

D kannst ihm natürlich ab und zu mmal entsprechend Leckereien zubereiten, aber der Hauptstoff sollte nicht von Dir gekocht stammen.

Sie bekommt im Moment Bosch Welpenfutter, mir wurde im Fachhandel gesagt dies sei das gleiche wie Royal Canin nur sei es ein wenig günstiger. Ich möchte ihr nur 2-3 mal die Woche noch was anderes zwischendurch geben damit sie nicht immer nur das gleiche bekommt. Wir essen ja auch nicht immer das Gleiche.

0
@Ray22111

Das ist alles sehr minderwertiges Futter mit sehr hohem Getreideanteil und weitere Dinge, die NICHT in Hundefutter gehören. Ich empfehle dazu mal das Buch "Katzen würden Mäuse kaufen"! Der Hund ist ein Fleischfresser in 1. Linie und es sollte schon 70-80 % Frischfleisch enthalten sein. Der Rest fein pürietes Obst-Gemüse-Kräuter mit etwas kaltgepresstem Öl. Es gibt mittlerweile sehr günstige Barf-Shop, die sogar frei Haus liefern.

0
@Monasophie17

PS: 2-3 X Futter wechseln in der Woche halte ich nicht für ratsam, das kann auch echte Verdauungsprobleme verursachen. Wenn, dann eine Richtung füttern. Barf kann und muß man z.B. sehr abwechslungsreich füttern.

0
@Monasophie17

Wieso kann man Kommentaren nicht auch DH geben?

Wie Monasphie schon richtig gesagt hat. Das meiste Futter enthält 80% Getreide, als Füllstoff weil's billiger ist. Es liegt auf der Hand das in den restlichen 20% nicht alles drin sein kann, was so ein Hund braucht. Es gibt nichts gesünderes und natürlicheres als BARF. Bei der richtigen Kombination bekommt auch ein Welpe so alles was er für's groß werden braucht. Man muss sich nur ordentlich schlau machen.

"Du solltest, dem Tier zu Liebe, die Idee verwerfen und ein gutes Welpenfutter im Fachladen kaufen."

Dem Tier zu Liebe? Ich glaube dem Einzigen dem du so was Gutes tust ist der Hersteller des Futters. "Katzen würden Mäuse kaufen" und Hunde würden Fleisch kaufen.

0

Mir stehen gerade so ein bisschen die Haare hoch. Du darfst NIE Trocken- und Nassfutter mischen. Das tut vor allem dem sensiblen Welpenbauch gar nicht gut. Schnell kommt es zu Durchfall, Verstopfung usw, was bei einem Welpen schon schlimm ist. Wenn du ordentlich barfen willst guck mal auf:

ww.barfers.de

ww.barf-fuer-hunde.de

Da findest du viele nützliche Infos :)

Und dann noch Schweinefleisch, das habe ich zuerst überlesen. GRAUS!

0

Das ist auch kein richtiges Nassfutter aus der Dose.Ich habe es bei Fressnapf gekauft und das war irgendwie tiefgefrohren und man soll das einfach auftauen lassen und untermischen. Nassfutter aus der Dose bekommt auch mein anderer Hund auch nicht. Der bekommt Trockenfutter von Natur Croq heisst das glaube ich. Damit seine Zähne nicht gelb werden. Ich möchte das die kleine Später keine Probleme mit ihrem Körper bekommt, da sie auch bis zu 45cm widerrst Höhe bekommt und große Hunde ja meisst anfälliger werden was Knochen usw. betrifft.

0
@Ray22111

Doppel-Graus. Schwein ist für den Hund TABU!!! Du willst also nicht, dass er krank wird, aber fütterst ihm Schwein? Das ist ein wahnsinniger Widerspruch!!! Ein Hund braucht ca. 15 % Knochen/Knorpel (bitte nie und nimmer kochen, nur roh!!!), wenn man barft, das reinigt die Zähne besser als jedes Trockenfutter.

PS: Ist Fleisch bei dir Trockenfutter oder wie? Fleisch enthält mindestens 50% Wasser (fettiges mehr, bis zu 95%). Trocken oder was?

0

Lass das mit dem Schwein bitte-auch wenn es gekocht ungefährlich ist. Ein Restrisiko besteht und Schwein ist in seiner Zusammensetzung für Hunde ohnehin ungeeignet.

Ich rate dir auch zum Barfen. Wenn der Hund Durchfall bekommt nicht direkt aufegeben-das kann bei einem Futterwechsel schonmal vorkommen.

Schweinefleisch kann tödlich für Hunde sein. Fleisch mit Trockenfutter gemischt kann schlimmst Verdauungsprobleme mit sich ziehen.Bitte besorge Dir das Buch von Swanie Simon (Amazon) und lese Dich erst mal in die Materie Rohfütterung ein, bevor Du wahllos etwas anbietest und Deinem Hund Mangelerscheinungen anfütterst.Weiter Fragen über Chis und Rohfütterung werden Dir unter www.chihuahuafreun.de beantwortet

Barf doch einfach, da musst du nichts kochen und es ist billig. Ausserdem am Gesündesten und natürlichsten.

Bitte AUF GAR KEINEN FALL Nassfutter (Frisch-Fleisch) mit Trockenfutter mischen. Das kann üble Verdauungsprobleme hervorrufen, da beides andere Verdauzeiten hat.

Kochen brauchst Du nicht, wir barfen, das ist reine Rohfütterung. Wenn Du magst, informiere Dich mal hier: www.barfers.de

Das ist für mich / uns die artgerechteste und gesündeste Ernährung, undere Hunde sind alle topfit.

Das ist ab Welpe schon möglich, meine Bekannte züchtet und barft ihr ganzes Rudel, inkl. Welpen komplett.

Bei Fragen, einfach nur zu!

barfen würde ich mit meiner auch gern machen... leider verträgt sie kein rohes fleisch... bekommt sovort durchfall...

0
@Millichen

Du solltest beim Umstellen mind. 1 Fastentag einlegen, damit der Darm leer und aufnahmebereit ist. Dann KEIN Schweinefleisch, das darf man NIE füttern. Man fängt mit Schonkost an, das wäre mageres Rindfleisch mit feinpürerten Möhren und etwas Öl.

Reines Fleisch passiert den Darm oft zu schnell, daher sollte anfangs schon mit ballaststoffreichen Gemüse gebarft werden. Daher kommt auch sehr weicher Kot, meiner verträgt reines Fleisch auch weniger, ich muß Gemüse untermischen.

Anfangs weicher Kot ist in der Umstellung normal, man muß es durchhalten, damit der Magen und Darm sich dran gewöhnen kann.

Der Yorky meiner Mutter war bereits 8 J., sehr träge schon. Er hatte zuerst auch 1 Tag Durchfall, aber dann ging es immer besser. Heute mit 10 Jahren ist er topfit wie ein Junghund, kerngesund, alle Allergien weg, superweiches, glänzendes Fell, Hundegestank weg, fast nie mehr Zecken usw....

0
@Monasophie17

Was züchtet deine Bekannte denn (jetzt sag nicht Doggen, dann fall ich vom Stuhl)?

0
@Hunde4ever

Nein, das Gegenteil von groß, also Chis...;o))), ich habe doch einen ihrer Zuchtrüden übernommen.

0
@Monasophie17

Anmerkung zur Frage, Schweinefleisch ist ein absolutes NoGo, weil der Aujetzky-Virus drin sein könnte. Dies fürht immer zum Tod mit tollwutähnlichen Symtomen. Man sagt, das Fleisch soll über 100° erhitzt werden, das ist selten beim Kochen, daher bleibt erhitzt ein Restrisiko! Es ist zudem viel zu fettig und zu belastet, wenn man bedenkt, mit was Schweine gefüttert werden.

0

schau mal da nach ob du da was passendes findest:)

http://alexdogblog.blogspot.com/2008/01/selber-kochen-fr-den-hund.html

ansonsten schau mal bei Google nach.... da gibts übrigens auch gaanz tolle rezepte für hundekekse:) gib einfach mal "Hundekekse selber backen" ein... da findest du haufenweise gute rezepte:) ... und sonst hät ich hir auch noch en paar 100 rezepte... ob kekse oder mittagessen...^^ kannst dich ja melden wenn du interresse hast:)

0

Was möchtest Du wissen?