Hundefutter für Hündin?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Mera dog ist für mich das schlimmste Hundefutter, das es auf dem Markt zu kaufen gibt.

Wirklich hochwertiges Hundefutter ist Rohfleisch mit Innereien, Sehnen, Pansen und allem sonstigen was ein Beutetier ausmacht.

Alterntativ kann man gute Nassfutter füttern. Ich empfehle immer Reinfleischdosen, das weis man das Fleisch von nur einem Tier drin ist und kann das so individuell gestalten wie man möchte.

Bei den Nassfuttern brauchst du nur die herauszusuchen die mindestens 70 % Fleischanteil haben und alle Zutaten einzeln auflisten. Es sollte weder Getreide noch Zucker im Futter enthalten sein.

Premiere meati, Rinti Kennerfleisch, Hermans, und alle anderen Reinfleischdosen sind zu empfehlen, manche davon aber unverschämt teuer.

Mit meiner Rohfleischfütterung liege ich am Tag bei 1,5 bis 2 Euro. Mein Hund wiegt 22 kg und bekommt 400 g Fleisch und Co.

Trockenfutter eignet sich niemals zur Hundefütterung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maxiii92
11.06.2016, 13:34

Ja ich habe auch zwischendurch Gebarft und hab mir auch Rezepte ausrechnen lassen von Profis ich lag bei 1000 Gramm Fleisch Antrag alles zusammen mit den Ölen und Zutaten war ich bei 4-6€ am Tag ne nachdem welches Fleisch ich hatte und das ist mir einfach zu teuer wobei ich nichts von barfen halte weil die Tiere voll auf das Trockenfutter abgestimmt sind die würden damit auch alt unser 1. Hund war 18 Jahre alt

0

Hi,

wir haben Wolfsblut ca. 2,5 Jahre lange gefüttert. Meine erste Hündin
hab ich damit großgezogen, auch der ersten Wurf Welpen wurde mit
Wolfblut ernährt.

Erstaunlich ist, dass keiner der Welpenbesitzer allerdings bei der
Firma bleiben wollte. Alle Welpen waren innerhalb kürzester Zeit der
Meinung, dass sie was anderes fressen wollten - aber das kam erst in den
neuen Familien raus.

Ich selbst bin auch von Wolfsblut weg und zwar aus folgenden Gründen:
Die Qualität hat sehr nachgelassen, der Fleischgehalt ist in den
letzten Jahren mehrmals nach unten korrigiert worden. Von verschiedenen
Fütterern weiß ich, dass die Hunde neuerdings alle ein viel schelchteres
Fell entwickelt haben und zugleich aus dem Maul zu stinken anfingen,
bzw im nassen Zustand nicht plötzlich auch ziemlich stanken.

Was mir noch aufgefallen ist als - doch öfters bestellender -
Stammkunde: zwecks jeden Werbegag kam eine Mail: wie man Wolfswelpen
nennen könnte, usw. Aber: das sie die Zusammensetzung von unserem
"Stammfutter" geändert haben - und zwar ziemlich arg mit komplett
anderen Zutaten und dies nach wie vor unter dem selben Namen laufen
haben lassen, haben sie nie erwähnt, bzw. wurde es nicht für wichtig
gehalten, dies den Kunden mitzuteilen. Meine Hunde haben daraufhin das
Futter verweigert und anderweitige Probleme gehabt. Es hat länger
gedauert, bis ich darauf gekommen bin, mal die Zutatenliste mit den
alten Säcken, welche ich noch zuhause hatte zu vergleichen.

Ich denke, dass andere Firmen, wie z.B.

Wildborn

(wird komplett in Deutschland hergestellt ohne künstliche Vitamine, das Fleisch ist auch aus Deutschland),

O'Canis

(kaltgepresst) oder sonst irgendwelche anderen Marken, z.B.

Macs

,

Wildcraft

sogar noch etwas besser sind als Wolfsblut aus den oben genannten Gründen.

Probier diese doch einfach mal aus, dann siehst du schon ob es für deinen Hund passt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?