Hundeführerschein in Niedersachen

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wo hast du bloß solche Zahlen her?

Unser Führerschein wird uns einen Nachmittag und 50 Euro kosten.....Mag geldmacherhei sein aber wenn ich bedenke das ich letztens fast gebissen wurde und der einzige Kommentar vom Halter war "Der will schnüffeln" bin ich doch Dankbar für eine gewisse Überprüfung.

Das du schon vor einem halben Jahr den Hund hattest ist eine ähnliche Situation wie unsere. Es ist eine Grauzone.

Ein ordnungsbamter in meinem Dorf sagte ich brauch nicht. Uns fehlt nur ein Halbes Jahr und wir müssten ihn daher nur machen wenn die Gemeinde es verlangt weil es Beschwerden gab etc.

Der andere Ordnungsbeamte hat mich mit einem bestellten Prüfer für meine Region in Kontakt gebracht weil er keine Ahnung hatte, Grauzone eben. Auch dieser Bestätigte das wir uns in einer Grauzone bewegen.

Grauzone ist aber reichlich blöd... es gibt keinerlei Sicherheit auf keiner Seite.

Was in der Prüfung vor kommt ist zwar ganz nett beschrieben aber immer noch Sache des Prüfers wo er seinen Stempel drauf macht.

Wir werden ein bisschen auf ne Wiese üben, einmal über den Lidlparkplatz ein bisschen Theorie und gut. Unser Prüfer ist ganz klar der Meinung... würde er es so streng machen wie geschrieben... könnte keine Oma mit ihrem Fiffi und Gehstock diese Prüfung ablegen. Er passt es also an.

Es gibt Prüfer die lassen einen schon durch fallen nur weil man die K*acktüten vergessen hat. Unser will nur sehen das man klar kommt und nciht völlig blöd ist.... dann hat man schon die Urkunde. Wie gesagt... bei uns kostet das 50 Euro.

Ich habe viele Male mit dem Ordnungsamt gesprochen.... mir Sicherheit versucht zu holen. Das solltet ihr auch machen. Das Ordnungsamt wird euch an den zuständigen Prüfer verweisen oder euch sagen das ihr keinen braucht solange sich keiner beschwert.

Der prüfer wird euch dann aufklären was Sache ist. Und was es tatsächlich kostet.

Wir machen den. Grauzone ist blöd wenn man einen Rottweiler hat und Nachbarn die einen nicht mögen. Wir hätten auch noch ein halbes Jahr so tun können als gebe es das Gesetz nicht was uns sogar das Amt geraten hat.

"In nem halben Jahr kann euch das eh egal sein... dann habt ihr den Hund 2 Jahre.... Spart euch das Geld"

aber wir wollen Rechtssicherheit und wegen 50 Euro riskiere ich es nicht das mir die Nachbarn wieder das leben schwer machen können..... das ist mir der Frieden wert.

Jeder der den Hund ausführt müsste rein theoretisch den Schein haben aber..... die Verantwortung trägt immer der Halter. Wenn was mit jemandem passiert der keinen Schein hat dann gibt es ärger....

Es ist also alles halb so wild wie beschrieben....

Ruft das Ordnungsamt an. Jemand der sich kümmert und interessiert ist daran alles richtig zu machen wird sehr tolerant behandelt. Wer weiß vielleicht sagt euch das Amt ihr braucht gar nicht.....wegen Grauzone....

Was hat sie denn für einen Hund?

Wenn es nicht gerade ein Rotti, staff und co ist könnt ihr gut mit Grauzone leben. Die Gefahr das sich einer mit einer erfundenen Geschichte beschwert nur weil ihr den falschen Hund habt, laut Gesellschaft, ist dann sehr gering. Und wenn das Amt euch auffordert den zu amchen... so wild ist das nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele Gesetze sind Geldmacherei, haben aber auch gute Seiten. Wer sich ein Haustier anschafft, muss immer damit rechnen, dass dies Geld kostet. Selbst bei einem Meerschweinchen können mal eben 100-200 € Tierarztkosten anfallen und auch darauf muss man vorbereitet sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hindert doch viele Menschen sich einen und anzuschaffen und einige können sich das auch ganicht leisten .

Wenn ich mir das einmalig nicht leiusten kann sollte ich mir kein Tier anschaffen. Was wenn Tier krank wird ? Das kostet auch mal schnell ein paar Hunderter.

Dafür muss sie ja wieder sparen. Ist das nicht eig. Geldmacherei ?

Naja wie man es nimmt. Es ist doch eigentlich zu begrüßen das die Leute gezwungen werden sich mit ihrem Lebewesen zu befassen - traurig isdt das dafür (weil es eigentlich selbstverständlich ist) ein -Gesetz her muss. Und ne Prüfung kostet nun mal Geld. Begleithundeprüfung im Hundeverein kostet nur ein paar Euro und den Vereinsbeitrag - das gleiche für nichtmitglieder heißt Teamtest und kostet mindestens 200€.

Wenn deine Nichte Hund vor 1 Jahr angeschafft hat wusste siue was kommt (das Gesetz ist von 2011).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja,es ist schon geldmacherei. ist die hundesteuer auch,so wie viele andere steuern auch. aber es verhindert auch zum großen teil (leider nicht ganz) das hunde in die falschen hände geraten. übrigens sollte deine nichte mit dem hund noch warten,denn wenn sie einen hund hat können sehr hohe tierarztkosten anfallen. das geld muß dann sofort da sein. es wäre nicht fair wenn der hund krank wird und sie wegen geldmangel nicht zum tierarzt gehen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe das so verstanden, dass alle die in den letzten 10 Jahren mindestens 2 Jahre einen Hund hatten, den Schein nicht machen müssen. So wurde mir das jedenfalls von einer Kollegin meiner Mutter erklärt, die "angeblich" im Tierschutzverein aktiv ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Seshikas
14.07.2013, 16:01

korrekt

1

Ist es. Die Kommunen sind Pleite, und versuchen auf jedem erdenklichen Weg Kohle zu machen. Den Vorschlag, an der aufgeblähten Verwaltung zu sparen, wollen sie aber garnicht erst hören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Seshikas
14.07.2013, 16:00

Einen größeren Unfuig hab ich lange nicht gehört. Die Komunen verdienen dadurch keinen Cent.

0

Wer kein Geld für sein Tier hat soll sich auch keins anschaffen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?