Hundefell bei Regen

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jeder nass gewordene Hund riecht, egal, ob er in einen See gesprungen ist, ihn ein Regenguss oder der Strahl einer Dusche getroffen hat. Den Duft entwickelt unter dem Einfluss der Feuchtigkeit die Talgschicht der Hundehaut. Zu tun ist gar nichts, denn nach dem Trocknen ist auch der Geruch weg. http://www.straehlservice.ch/tipps.html

Hunde haben sogenannte "apokrine" Schweißdrüsen (auch Duftdrüsen genannt), das heißt, dass der Schweiß in kleinen Bläschen (von einer Membran umgeben) abgegeben werden. Diese bleiben dann auf der Haut liegen und altern. Bei einer Berührung, sei es durch eine Hand oder Wasser platzen die Bläschen auf und setzen den Duft frei. Dieser Mechanismus dient der Partnersuche. So schwitzen wie wir (merokrin) tun Hunde an den Füßen. Wir "schwitzen" übrigens auch so wie die Hunde. Apokrine Drüsen finden sich bei uns z.B. unter den Achseln.

In erster Linie stinken Hunde, wenn sie minderwertiges Futter bekommen. Meine stinken selbst wenn sie nass sind nicht (wenn sie nicht gerade durch das Wasser eines dreckigen Tümpels nass geworden sind ;P)

Mine stinken auch nicht, sie riechen nach dem schwimmen nur nach Meer.

0

Was möchtest Du wissen?