Hundeerziehung Aggresivität

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo!

Einen Hund kann man auf jeden Fall umerziehen. Meistens geschehen solche Verhaltensweisen aus Angst oder Unsicherheit heraus. Man kann es abtrainieren, das erfordert jedoch eine Gewisse Arbeit und Konsequenz. Wichtig ist die genaue beobachtung des Hundes. Wenn ihr spazieren geht und der Hund Anstalten macht jemanden oder einen anderen Hund anzubellen/knurren, dann kurz an der Leine ziehen (nicht stark nur damit die Aufmerksamkeit des Hundes auf dich gelenkt ist) und die Strassenseite wechseln. Wichtig ist das du auf keinen Fall den Hund anschreist oder ihm sonstige Aufmerksamkeit schenkst. Hunde wollen ihren Herrchen gefallen und indem du auf sie einredest glauben sie das sie alles richtig machen und fuehlen sich noch bestaetigt. Wie gesagt, dreh um, wechsle die Strassenseite und bleibe vor allem ruhig. Deine Unsicherheit uebertraegt sich auch auf den Hund. Stelle dich zwischen deinem und den anderen Hund und blockiere ihm somit den weg. Nicht stehenbleiben, sondern ohne viel trara einfach weitergehen. Am besten wirkt das ganze noch wenn du ein paar leckerchen fuer ihn hast. Gib ihm immer eines sobald er ruhig weitergeht, ohne zu bellen oder lass ihn "sitz" machen und fuettere ihn mit leckerchen waehrend ein anderer Hund/Person vorbeigeht. Achte dabei darauf das deine Huendin auf dich fixiert ist!! Somit verbindet sie etwas positives (leckerli) mit anderen Hunden und Personen. Hunde lernen recht schnell und sobald er merkt was du von ihm willst wird es auch klappen, dauert halt ein bisschen.

Ich bin mir sicher das es auch gute Literatur zu dem Thema gibt oder falls dir das zu viel wird, wende dich an einen Hundetrainer. Den Hund abgeben, wuerde ich wirklich nur als allerletztes. Da gibt es durchaus noch Moeglichkeiten, den Hund umzuerziehen.

beim spazieren gehen üben am besten mit leckerchen wenn andere hunde kommen die volle aufmerksamkeit auf dich zu ziehen und so tun als ob alles ganz normal ist .man kann das tier noch erziehen weggeben so ein quatsch! es heißt nicht wenn ein hund draußen aggressiv ist das es zuhause auch so wird wenn du das mit der aufmerksamkeit nicht funktioniert dann probier es mit nem halti dann hast du die aufmerksamkeit für dich und immer an stellen spazieren gehen wo sehr viele hunde laufen . viel glück

Also so überspitzt würde ich es jetzt nicht gleich sehen, den Hund weggeben zu müssen. Eine Vorsicht und Aufsicht beim Zusammenleben von Kindern und Hunden muss immer da sein! Ich würde den Hund keinesfall allein mit den Kindern lassen.

Wenn sie nur außerhalb aggressiv reagiert, würde ich fast auf Unsicherheit tippen, außerhalb der ihr mit "ihrem Rundel" vertrauten Umgebung. Bei einem 5 jährigen Tier ist es aber schon viel schwieriger die fehlende Sozialisierung nachzuholen, die sie im Welpenalter offensichtlich nicht bekommen hat. Ich würde Dir auch raten, Dich an eine Hundschule/Trainer zu wenden. Dieser kann Dir helfen die Probleme in den Griff zu bekommen.

nach 5 jahren? gar nicht! ich finde es im uebrigen total unverantwortlich, kleine kinder und einen potenzell agressiven hund gemeinsam in derselben wohnung zu haben. ich habe eine bekannte, der hat so ein "total lieber" hund im kindesalter nach jahren ploetzlich die linke gesichtshaelfte zerfleischt...!

mein rat: hund weggeben!!

also der Hund war zu hause noch nie aggresiv und zeigt auch keienrlei aggresives verhalten!!! Er ist nur gegenüber anderen Hunden - nciht allen - aggresiv - !

0

Was möchtest Du wissen?