Hundebiss - Beinbruch/OP - 14 Tage Krankenhaus - Reha: Was muss Hundehaftpflicht bezahlen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Was hatte deine Mutter auf dem Grundstück zu suchen? Ich kann nicht ungebeten auf ein fremdes Grundstück gehen und mich dann wundern, wenn dort ein Hund ist ... Wenn ich der Grundstücksbesitzer wäre, hätte ich unverzüglich Anzeige wegen Hausfriedensbruch erstattet. Falls sie irgend jemanden besucht hat, den sie kennt, dann dürfte sie gewusst haben, dass der einen Hund hat. Falls keine Klingel da ist, hat man ein Handy in der Tasche und ruft einfach bei den Leuten an bevor man das fremde Grundstück betritt.

Selbstverständlich tut es mir leid, was deiner Mutter da passiert ist, aber nun die Schuld dafür dem Hundehalter zuzuschieben, das finde ich nicht richtig.

Die tatsächliche Rechtslage dürfte jedoch beim Anwalt zu erfragen sein - um den werdet ihr ohnehin nicht rumkommen, wenn ihr meint, dort Schadensersatz beanspruchen zu können.

Wenn Deine Mutter unberechtigt das fremde Grundstück betreten hat, ist das so eine Sache. Gerade bei solchen Sachen würde ich die ganze Angelegenheit einem Rechtsanwalt übergeben. Sollte das Verschulden bei dem Hundebesitzer liegen, muss der Hundebesitzer bzw. seine Versicherung auch den Anwalt bezahlen.

Das kommt darauf an. Zum Beispiel darauf, ob sich deine Mutter mit Wissen des Grundstückseigentümers auf dessen Grundstück aufgehalten hat.

Grundsätzlich kannst du natürlich erst mal alles an die Versicherung melden. Die Entfernung zum Krankenhaus dürfte allerdings keine Rolle spielen (höchstens für den Krankentransport).

Du nichts nur deine Mutter. Behandlungskosten und Schmerzensgeld.

Was möchtest Du wissen?