Hundebesuch bei eigentlichem "Verbot"

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich habe immer sehr gute Erfahrungen gemacht indem ich die Sachen offen angesprochen habe. In meiner Wohnung sollen keine Hunde gehalten werden. Für eine Woche habe ich den Hund meiner Eltern zu mit genommen aber vorher mit meinen Vermieter darüber gesprochen. Das war überhaupt kein Problem. Ich denke das der Vermieter das Recht hat nein zu sagen aber wenn man ihn nett fragt und sagt das es nur für eine kurze Zeit ist, dürfte es kein Problem werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das geht unter besuch und du darfst 6 wochen besuch haben also auch der hund sobald er länger als 6 woche da ist musst du ihn angeben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rein theoretisch kann ein Vermieter den Besuch eines Hundes nicht verbieten, wenn es nur für ein paar Tage ist. Aber ich würde die Nerven des Vermieters nicht zu arg strapazieren. Denn Du hast eine Sondergenehmigung, die könntest Du - wenn´s dumm läuft - verlieren.

Daher frag ihn einfach und wenn er "nein" sagt, dann akzeptiere es.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten fragst du das freundlich beim Vermieter an.

Verbieten kann dir der Vermieter das zwar, aber bis der das mitbekommt und die Abmahnung geschrieben hat, ist der Hund ja schon lange wieder weg. Es kann aber sein, dass der Vermieter den "unerlaubten Hund" zum Anlass nimmt, die Genehmigung zur Hundehaltung für deinen Hund zu widerrufen - oder ganz allgemein sauer auf dich wird. Das wäre mir die Sache nicht wert, insofern würde ich immer vorher fragen (und natürlich dazu sagen, dass es nur um eine Woche geht).

Gruß Ragnar

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist der Mieter in einem Formularmietvertrag verpflichtet, auf die Hundehaltung in seiner Wohnung zu verzichten, ist er nicht berechtigt, den Hund eines anderen zwecks Beaufsichtigung für einen Zeitraum von mehr als drei Tagen aufzunehmen. (AG Bergisch Gladbach, AZ 23 C 662/93)

Der Hund darf also nicht länger als drei Tage bei dir bleiben - auch wenn du eine Erlaubnis für deinen eigenen Hund hast, steht im Mietvertrag immernoch etwas anderes. Du musst also den Vermieter fragen, wenn er bei dem einen Hund eine Ausnahme erlaubt hat, vielleicht erlaubt er es dann auch bei dem anderen. Allerdings solltest du darauf achten, dass der Hund deiner Freundin eine Haftschutzversicherung hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Vermieter kann es dir wohl verbieten,denn es ist laut Mietvertrag verboten und dein Hund hat mit dem deiner Freundin nix zu tun!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Egal was vereinbart ist, ein Hundebesuch ist keine Hundehaltung, sondern eben ein -besuch und somit auf jeden Fall erlaubt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag doch den Vermieter. Ein offenes Wort ist meiner Meinung nach sinnvoller, als Heimlichkeiten. Ich denke mal. einen Besuchshund für bestimmte Zeit könnte es klappen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du musst in dem Fall deinen Vermieter fragen!

LG Tamii (:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?