Hundebesitzerwechsel und Ummelden

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei der Abmeldung fragen die immer warum. Wenn Hundi tot ist, verlangen manche Gemeinden sogar den Totenschein bzw. eine Bestätigung. Wenn Hundi umzieht wollen die eine neue Adresse haben.

Aber ruf doch selbst auf der alten Gemeide an und frage nach bzw. teile denen Dein Problem mit, dass Du eben Deiner Ex die neue Adresse aus persönlichen Gründen nicht geben willst Ich denke die auf dem Amt können da was machen. Könnte mir vorstellen, Du gibst auf dem Amt Deine Adresse an (die die nicht weitergeben) und dann kann sie den Hund ohne Deine Adresse abmelden. Mußt halt Steuernummer wissen.

Im schlimmsten Fall, soll sie ihn angemeldet lassen und zahlen. Du meldest ihn einfach bei Deiner neuen Adresse an. Was stört es Dich, wenn sie auch zahlt. Gemein, geht aber. Sie kann dann immer noch abmelden mit Grund zb entlaufen oder Ex hat ihn mitgenommen und sie kennt die neue Adresse nicht. Ist alles möglich.

Sollte Hundi bei Tasso angemeldet sein - bitte vergess nicht, dass muß umgemeldet werden. Denke da wird es schwieriger weil Hundi mit Chip-Nummer gemeldet ist und nicht zweimal angemeldet werden kann. Da kann sie ihn aber abmelden ohne Grundangabe und Du meldest neu an. Ruf aber vorher an und frag bei Tasso nach. Sollte er nicht dort gemeldet sein, dann mach es - ist gut, falls mal was passiert

Sie meint dass Sie für die Abmeldung meiner neuer Anschrifft braucht, die ich nicht geben möchte.

wenn jemand einen Hund beim Steuaramt abmeldet, wird meist gefragt wohin der Hund abgegeben wurde. In diesem Fall hast Du schlechte Chancen, die Adresse zu verschweigen.

Du könntenst aber versuchen Deiner EX zuvorzulkommen und das Amt darüber informieren, dass Du den Hund von Person xy ab Datum xx übernimmst und teilst denen gleichzeitig Deine Adresse mit!

sie meldet den hund einfach ab ( gibt evtl an verkauft ) und du meldest das tier für dich auf deinen namen an -- fertig !

Was möchtest Du wissen?