Hundeangst-Was tun?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Du mußt Deine Hundeangst besiegen in dem Du Dich dieser stelltst.

Entweder Du gehst zu einem Psychologen, der mit Dir die Angst aufarbeitet oder Du suchst Dir gezielt Leute, die nette liebe Hunde haben und lernst diese kennen.

Ich habe unten gelesen, dass die Angst kommt, weil Du mal gebissen worden bist. Das ist zwar nicht schön, aber kein Grund vor jedem Hund Angst zu haben. Nur wiel einer gebissen hat, beissen nicht alle. Ist wie bei anderen Dingen auch. Nur weil Du mal einen Autounfall hattest, meidest Du auch nicht alle Autos. Und nur weil Dich mal ein z. B. rothaariger Typ bös angegenen ist, hast Du keine Angst vor allen Rothaarigen. Und genau das ist es auch mit dem Hund.

Das Problem ist, dass Du ängstlich bist und das wiederrum merken Hunde. Manche Hunde kommen gerade aus diesem Grund dann auf Dich zu. Dann wirst Du wahrscheinlich schreien udn mit dem Händen wedeln und genau das macht den Hund Angst. Daher mußt Du gezielt gegen die Angst arbeiten, denn sie schrängt Dich ja ein.

Und da gibt es nur 2 Möglichkeiten - Psychologen oder selbst stellen.

ich hätte so einen Hund mit dem Du anfangen könntest. Meine Hündin liebt alle Menschen - egal ob die Angst haben, schreien, weg rennen oder was auch immer. Sie liebt einfach jeden, ist sehr ruhig und hat so sanfte rießige Bärchenaugen, dass schon einige, die vor Hunden Angst hatten, mit ihr zurecht kamen. So einen Hund mußt Du finden und mit dem Anfangen Dein Vertrauen auf zu bauen.

LG

Du wirst. Mir nicht Glauben, aber ich Habenzinsen Hund, aber vor dem keine Angst

0
@makazesca

Wahrscheinlich soll es heissen, dass er/sie einen Hund hat ´und vor dem keine Angst hat.

Nur 1 Hund ist kein Hund. Such Kontakt zu vielen anderen Hunden. Immer wieder neue. Große, kleine, braune, weiße, schwarze etc.

0
  1. Hunde haben Besitzer die auf ihre Hunde aufpassen, somit kann dir nichts passieren. (im Normalfall)

2.Trau dich einfach mal rauszugehen und an Hunden vorbeizugehen, du wirst sehen sie machen nichts und du wirst selbstsicherer.

3.Vllt hast du im Bekanntenkreis Menschen die Hunde besitzen ... Geh einfach mal zu diesen und streichle die Hunde und du wirst merken, dass Hunde tolle und liebe Tiere sind.

Alles Gute, Gruß :)

Am besten, den Hund so wenig wie möglich beachten. Wenn wir in der Feldmark auf Jogger treffen, sitzt unser Hund an unserer Seite und wartet, bis der Jogger weg ist. So vernünftig sind allerdings die wenigsten Hundebesitzer, die meisten sagen immer: Der tut nichts, der will nur spielen. Aggressiv auf Jogger reagieren Hunde in der Regel nicht, sie haben nur den Drang, mitzulaufen. Also: Keine Angst und viel Spaß beim Joggen.

Probier es einfach wenn du bei hunden vorbei kommst geh an ihnen vorbei und erst ein stück nach dem hund weiterlaufen dann sollte es keine probleme geben wichtig wenn ein hu.d auf dich zu kommt normal weiter gehen dem tier nicht in die augen schauen und hände unten lassen

Du solltest, wenn beim joggen ein Hund kommt, normal weitergehn, bis der Hund ausser Sichtweite ist. Hunde springen oder zwicken gerne Jogger, sie sehen das als Spiel. Nicht jeder Hundehalter hat seinen Hund auch an der Leine oder unter Kontrolle. Am besten du suchst dir zum joggen eine Strecke wo Hunde verboten oder sonst keine Hunde da sind. oder du läufst um 3 Uhr früh wenn alle schlafen oder Nachts. Die Angst vor Hunden wirst du nicht so schnell ablegen können ohne Hilfe.

Also wir haben einen hund( vor dem habe ich keine Angst) und meine Mum geht manchmal um 3uhr raus und das machen bei uns viele

0

frag in deiner gemeinde an der volkshochschule nach ob da etwas als kurs angeboten wird. ansonsten hilft dir da nur eine therapie bei einem erfahrenen psychologen .würde evtl sogar von der kasse bezahlt , wenn es vom hausarzt als wichtig eingestuft wird . aber ruf doch auch mal bei der krankenkasse an ,die sage dir , wer solche kurse gibt .

Volkshochschule?!

0
@Kornblau1999

ja , kennst du die nicht , ?? dort werden kurse mit unterschiedlichem inhalt angeboten , erkundige dich mal .

0

Nicht daran denken, dass er dich anfallen könnte. Nicht in die Augen schauen und nicht nervös werden, da Hunde so was spüren können. Einfach vorbeilaufen, in deinem Fall joggen. Keine Beachtung schenken. Denke einfach an was Andres. Immer wenn du einen Hund siehst, denkst du ab jetzt an Erdnussbutter und an mich, die dir das eingetrichtert hat. ^_^

Schau ihm einfach nicht einfach nicht in die Augen, und ignorier den Hund einfach. Ich hoffe, dass es dir hilft.

Was möchtest Du wissen?