Hunde züchten auf legaler weise?

15 Antworten

Hallo,

um wirklich zu züchten - und nicht nur zu vermehren - braucht es viel mehr als nur irgendwelche Hunde!

Das fängt damit an, dass man viel Wissen erwerben muss, dass man Mitglied im VDH, mit allen erforderlichen Auflagen, sein sollte, dass man gute Zuchthündinnen braucht - und niemals einen Rüden!. Diese Hündinnen müssen auf vielen Ausstellungen gezeigt werden, dort entsprechende Formwertnoten erringen, diverse gesundheitliche Untersuchungen durchlaufen und können erst dann für zuchttauglich anerkannt werden.

Um eine Rasse wirklich züchten zu wollen, muss man sehr viel Ahnung von der Rasse haben - und ihr wollt gleich drei verschiedene Rassen?

Solche Hündinnen kann man selten "fertig" kaufen - und wenn, dann zahlt man einen horrenden Preis dafür.

Rüden sucht man sich passend zu den Blutlinien der Hündinnen aus - irgendwo in Deutschland - und zahlt für das Decken einen entsprechenden Preis. Eigene Rüden sind sehr sinnlos, denn schon mit den Töchtern (und man sollte ja mind. einen weiblichen Welpen aus dem Wurf behalten, damit man später weiterzüchten kann) ist er nicht mehr "benutzbar", weil Inzucht.

Hunde kann man auch nicht einfach auf einem Grundstück lassen - die sollen ständig im Familienverband leben.

Eine Züchthündin darf nur i.d.R. einmal im Jahr einen Wurf haben und das auch nur 2 - 3 mal in ihrem Leben. Was macht ihr dann die weiteren 10 Jahre mit diesen Hunden? Auch dann wollen sie weiter versorgt werden und kosten eine Menge Geld.

Mit den älteren Hunden und den jungen Hunden, die man ja zur Weiterzucht behalten muss (und auch einkalkulieren muss, dass sie gar nicht später zuchttauglich sind), kommt man so schnell auf ein großes Rudel - das muss versorgt werden.

Und bei mehr als drei zuchtfähigen Hündinnen ist es schon kein "Hobby" mehr, sondern gilt als gewerblich und wird vom Veterinäramt und vom Finanzamt überwacht.

Ich züchte seit fast 30 Jahren im VDH - und glaub mir einfach, dass man mit der Hundezucht, wenn man es mit Liebe und Freude und Verantwortung macht, KEINE Geld verdienen kann. Ja, bei einem Wurf kann man ein Plus bleiben - beim nächsten Wurf geht dafür alles schief - und es gibt ein dickes Minus.

Geld verdienen können nur Vermehrer - auf Kosten der Hunde!

Daniela

So einfach geht das leider nicht, denn Züchten ist kein Hobby sondern ein Vollzeit Job!

Um züchten zu können muss euer Hund zum einen bestimmte vorraussetzungen erfüllen, ihr müsst ihn auf Hundeschauen vorführen und er muss da auch gute bewertungen bekommen! Ihr müsst eine Zulassungsprüfung ablegen und braucht ein gewisses Startkapital!

Ihr könnt auch Hunde, egal ob als Zucht oder nicht einfach so alleine auf einem Grundstück zurück lassen und da jeden Tag mal ein paar stunden vorbei schauen, ihr müsst mit ihnen Leben - Vollzeit!

Außerdem ist Züchten teuer! Ihr brauch die ausrüstung, die Hundeschauen und die dazu nötige Pflege sind nicht gerade billig und Welpenpflege ist ein 24 Stunden Job, die darfst du eine Woche lang keine fünf Minuten aus den augen lassen und so eine Hundegeburt ist eine echt stressige und vorallem komplizierte angelegenheit!

Ihr müsst bestimmte zuchtauflagen erfüllen und es reicht nicht das einmal zu machen sondern die kommt jedes jahr auf euch zu!

Auch wenn ihr schol lange Hunde ausführt - das ist was ganz anderes als selber einen zu haben! Wenn ihr das wirklich ernst meint, dann sag ich euch mal was! Sucht euch zusammen eine Wohnung oder eine Umgebung wo ihr zusammen mit Hund wohnen könnt und schafft euch 1 Hund an, vorzugsweise als Welpe - und das ganz ohne Zuchtgedanken sondern nur um des hundes willen und dann zieht den Groß und wenn ihr dann immernoch meint ihr könnt das in 5 Jahren mit einem zweiten Hund machen dann überlegt euch da nochmal mit dem Züchten, aber auf dem stand könnt ihr das getrost vergessen weil ihr weder euch noch den Hunden damit einen gefallen tut!

Und btw: Wenn ihr in 10 Jahren immernoch züchten wollt, dann holt euch MAX 3 Hunde, alles andere ist der pure Wahnsinn und nicht zu bewältigen!

so wie ihr euch das vorstellt ist das nicht möglich, allein schon der Satz

Wir wollen auf dem Grundstück ne Zucht veranstalten, für jedes Wesen ein
artgerechtes Käfig aufbauen möchten mit einer Hütte was Gros genug ist
für den Winter und alles andere
.

Da rollen sich mir die Fußnägel rückwärts hoch vor Grauen. Eine verantwortungsvolle Zucht heißt ein Wurf der in der Familie mit aufwächst. Der Tag und Nacht betreut wird. Wo den Welpen ab der 4 Woche, nach dem ersten Impfen, täglich so viele Umweltreize wie möglich geboten werden.

Der VDH bietet Züchterseminare an, da sollte ihr mal das Geld vorher für ein solches Seminar investieren und Ihr werdet ganz fix Feststellen das dass eine Schnappsidee ist.

Wer verantwortungsvoll Züchtet kommt da so gerade ebend Plus minus Null raus. Um überhaupt einen zur Zucht zugelassenen Rüden und eine zur Zucht zugelassene Hündin zu haben kostet mehrere 1000 € pro Hund.

Ganz ehrlich ich frag mich wie man auf sone Ideen kommt, es gibt genug Hundeelend

Was möchtest Du wissen?