Hunde Wunsch. Aber falsche Rasse?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo,

natürlich haben bestimmte Rassen immer auch bestimmte Charaktereigenschaften. "familienlieb" und "nicht aggressiv" sind viele Hunde, wahrscheinlich sogar alle - aber das muss man fördern und erziehen.

Ein Welpe, der beim Züchter liebevoll in der Familie aufwächst, am besten auch schon Kinder kennt, hat die besten STartbedingungen.

Und kein Hund ist von Natur aus aggressiv - das ist Erziehung oder eben falsche Erziehung, wenn ein Hund aggressiv wird. Selbst die sogenannten "Kampfhunde" oder "Listenhunde" sind nicht von Natur aus böse oder aggressiv - sie können vllt. etwas leichter aggressiv gemacht werden, weil dies durch die Zucht (früher) sehr verstärkt wurde.

Leider sind Retriver und Labradore seit Jahrzehnten absolute Modehunde, entsprechend viel wird "produziert", sehr häufig, ohne noch darauf zu achten, gute Tiere zur Zucht zu verwenden. Daher weisen auch diese Rasse schwere bis schwerste Mängel auf.

Wenn überhaupt ein Rassehund, dann müsst ihr euch darüber klar sein, dass so ein Hund NUR aus einer seriösen Zuchtstätte vom VDH kommen kann. Nur dort hat man die größtmögliche Sicherheit, dass gesunde, überprüfte Hunde zur Zucht verwendet werden und Welpen mit viel Wissen und Sachverstand bestens aufgezogen und sozialisiert werden. Das hat natürlich auch seinen Preis.

Ansonsten sollte der Weg ins Tierheim oder zum Tierschutz führen. Auch im Tierheim kann man ein Tier kennenlernen, vorher oft und lange mit ihm spazieren gehen etc. Auch so kann man feststellen, ob der Hund in die eigene Familie passen würde.

Bitte keinen Billig-Rassehund kaufen von irgendwelchen Vermehrern. Die sind weder gesundheitlich überprüft (auch die Eltern und Großeltern nicht), billigst aufgezogen, nicht sozialisiert. Damit hat man meistens wenig Freude - wahrscheinlich aber hohe Folgekosten (Tierarzt).

Gutes Gelingen

Daniela


Hi,

Was versprichst du dir denn von den Hund? 

Wenn ich mir dein Wunsch anschaue so schliesse ich erstmal daraus das ihr wahnsinnig aktiv seit, wahnsinnig viel mit den Hund machen wollt und auch gerne mit den Hund arbeiten möchtet? Also ihr wollt ein Hund für den Hundeplatz und lange Spaziergänge, der danach immer noch voll dabei ist? 

Grad Retriever sind Hunde die in den richtigen Händen wirklich Lassie-Qualitäten entwickeln können,  nicht umsonst werden sie gerne zb zur Hilfe genommen bei Verschüttetensuche, Wasserrettung, Jagd, als Assistenzhunde für Blinde und körperlich eingeschränkte, das geht allerdings nur weil die ein hohes Leistungspensum haben. Was halt für Anfänger auch sehr anstrengend bis nervig werden kann. Denn leider liest man ja in den Rassebeschreibungen ausschließlich die Merkmale wenn der Hund perfekt erzogen wurde, der eigene Hund kann sich dann davon brachial unterscheiden. 

Und ich nehme immer den hund der passt ;) dazu gehört das man vorher die tiere persönlich kennen lernt, das kann man beim Züchter als auch im Tierheim, denn eine Verallgemeinerung über die Rasse ist bei Hunden halt auch nicht machbar, da jedes Tier nochmal einen eigenen Charackter hat. 

Hallo, so wird das nichts!!! Die Rasse macht vieleicht 50% aus bei einem Hund. Der Rest ist die Erziehung!

Den Familienhund gibt es NICHT!!! Das ist eine Erfindung der Hundezüchter um ihre Welpen zu verkaufen.

Es gibt von der Zucht her, nur die Neigungen zur Haltung zB in der Familie.

Die Hunde die du dir ausgesucht hast sind Jagdhunde! Das ist der Grund warum so viele Halter mit ihnen überfordert sind.

Mach nicht den selben Fehler besonders wenn du Hundeanfänger bist. Zuerst einmal lies dir Wissen an. Erstelle einen Plan zur Erziehung! Geh in eine Hundeschule und guck dir da mal die Arbeit an. Du brauchst noch viel mehr Wissen rund um den Hund.

Die meisten Hunde werden im ersten Lebensjahr wieder abgegeben aus folgenden gründen...

....ich bin Schwanger, ich muss Arbeiten, der Hund hört nicht, der Hund kostet zuviel Geld, Allergie (soviel allergien gibt es in ganz Deutschland nicht), er macht alles kaputt, nicht Stubenrein macht schmutz, der Hund hat gebissen....ich habe mir das mit dem Hund anders vorgestellt!

Ich Arbeite seit über 30 Jahren Ehrenamtlich im Tierschutz und die Tierheime und Pflegestellen werden immer voller! 

Die Hälfte aller Hunde wird irgendwann wieder abgegeben! Auch die ganzen reinrassigen Tiere mit Papieren!!!

Nicht jeder Mensch hat die Möglichkeiten einen Hund zu halten! Es hat ja auch nicht jeder einen Ferrari!

Hallo Weisefrau!

Labradore und Golden Retriever sind Apportierhunde, keine Jagdhunde. Sollten sie einen leichten Jagdtrieb haben, kann man ihnen das relativ leicht abtrainieren, sofern man weiß, wie es geht ;-)

In allem anderen gebe ich dir völlig Recht :-)

0

Also kein Hund ist agressiv. Auch ein Golden Retriever kann ordentlich zubeißen. Das hasse ich heutzutage, immer diese Rassen. Hunderassen, Katzenrassen, Pferderassen...Menschenrassen! Hol dir einfach einen netten Hund aus dem Tierheim! Da gibt es soooooo viele Hunde. Warum muss denn dann noch nachgezüchtet werden? Ein Pitbull gehört zu den liebsten Hunden der welt! Es ist IMMER ein Menschenfehler, wenn der Hund aggressiv ist. Aggression ist immer eine Momentaufnahme. Es gibt nicht DEN aggressiven Hund. Wenn ich meinem Hund versehentlich auf die Pfote trete, dann springt er auch auf und knurrt! Im anderen Moment ist er super lieb und lässt sich überall kraulen. Ich würde an deiner Stelle mich erstmal über Tierheimhunde informieren. Meinen Hund habe ich als Therapiehund ausgebildet. Er war fast ein Jahr im TiIerheim. Bitte denke darüber nach. Und wenn schon Rassehund, dann wenigstens von einem Seriösen Züchter und nicht von einem Vermehrer.

So das wars erstmal.

LG

Zu 100% Labrador 

Mein Bruder züchtet und ich kann echt nur positives darüber erzählen, Labradore sind liebevoll, lernen schnell und haben Ausdauer und sind einfach perfekt 

Ich habe einen golden retriver, er ist ein sehr kinderfreundlicher hund und ust auch sonst sehr lieb :-)

Im Tierheim den mitnehmen, der nach ein paar Spaziergängen am besten zu Dir/Euch passt.

Egal welche Rasse.

Warum kaufen. Geh mit Deiner Familie ins Tierheim und sucht Euch dort einen geeigneten Hund

lol - auch im Tierheim ist ein Hund nicht umsonst und kann auch nicht einfach so "ausgesucht" und mitgenommen werden (zum Glück)

0
@dsupper

Habe ich irgendwo geschrieben, das es kostenlos ist?!

Habe ich aussuchen und mitnehmen geschrieben?!

0
@sabbelist

Warum kaufen.

Das impliziert, dass man sie im Tierheim nicht kauft. Aber auch Schutz- oder "Pflegeverträge" sind nicht wirklich etwas anderes als "kaufen".

0

Was möchtest Du wissen?