Zusammenführen von Hunden und Katzen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Katze muss jederzeit Rückzugsorte haben wo der Hund nicht hin kann. Katzenzimmer einrichten. Trenngitter und dem Welpen eine Hausleine anbringen. Unter keinen Umständen darf der Welpe, in den Jagdmodus kommen. Sowas verlegt die Vergesellschaftung meist nach hinten. 

Am Anfang wird meist jede Katze den Neuankömmlingen als Eindringling ansehen. Hier legt immer die Katze das Tempo vor. Ein Geruchsträger wie eine Decke , was nach dem Welpen riecht ist sehr von Vorteil. Wenn möglich sogar, schon vor dem Einzug. Wenn du diesen in der Nähe der Katze hinlegst, gewöhnt sie sich auch an den Hund. Erzwinge keinen Kontakt bitte heißt Tiere festhalten und voreinander setzen . Der Hund riecht die Katze überall, und umgekehrt genauso. 

Katzen sind Beobachter und schauen sich meist alles aus sicherer Distanz an. Sowas kann Tage dauern oder Monate. 

Hunde sind meist unproblematisch, und sehen eine Katze schnell als Familienmitglied an. Aber Katzen sind eigen, bei den dauert das. Wichtig auch Katzenklos so hinstellen, das der Welpe nicht den Kot fressen kann. Hunde lieben das. Ebenso Futterstellen für die Katze auch außer Reichweite des Welpen stellen. 

Geduld und nichts erzwingen. Und den Tieren genug Freiraum lassen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also wir bekommen bald einen Welpen und haben zwei Katzen und einen Kater. Alle sehr unterschiedlich. Daraufhin habe ich unsere Züchterin gefragt wie wir das am besten angehen können. Ich hatte gefragt ob die sich erstmal nur durch eine Scheibe sehen sollen weil an den Seiten unserer Tür zwischen Wohnzimmer und Flur Scheiben sind. Sie meinte jedoch dass wir dies nicht tun sollen sondern den Hund direkt ins Wohnzimmer setzen sollen. Sie meinte wenn die Katzen etwas nicht wollen ziehen die sich zurück, springen auf den Tisch, Sofa etc. oder zeigen dem Kleinen halt wenn sie etwas nicht wollen. Du musst halt nur wirklich dafür sorgen dass sich die Katze zurück ziehen kann. Ebenfalls meinte unsere Züchterin auch dass es früher oder später klappen wird und die Tiere sich aneinander gewöhnen werden sie müssen nur erstmal die Gegenseitige Körpersprache kennenlernen. Also ich bin aufjedenfall sehr gespannt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir haben damals so ein Kindertürchen (Gitter) in der Tür von einem Zimmer montiert, und der Hund durfte zunächst nur in diesem Zimmer sein.

Durch das Türchen konnten die Katzen und der Hund sich beschnuppern. Und die Katzen fühlten sich sicher, weil der Hund nicht rauskonnte.

Als die Kontaktaufnahme gut ging, haben wir das Türchen wieder entfernt.

Viel Glück :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schön das du Hund und Katze zusammenbringst....und vor allem das du dich darauf vorbereitest.

Hier wurde mal ein kleiner Artikel dazu veröffentlicht:

https://www.katzenklappe-mit-chip.de/zusammenleben-von-hund-und-katze/

Da sind ein paar wichtige grundlegende Dinge zusammengestellt.

Ich drück dir die Daumen das es super klappt und ihr alle eine wunderschöne gemeinsame Zeit haben werdet.

Was für eine Hunderasse wird es denn?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kernash
17.06.2017, 19:15

Gute Tipps, aber Kontakt mit dem Hund an der Leine kann unter Umständen problematisch sein, wenn der Hund zu Leinenaggression neigt. Kommt natürlich sehr auf den Charakter an. Wenn ich einen Hund nicht kenne, wäre ich da vorsichtig.

0

schau hier mal:

http://www.pfotenteam.com/?a=1&t=0&y=3001&r=0&n=246&c=25&v=page&o=&s

und was macht Ihr wenn es nicht klappt zwischen den beiden?

nicht immer funktioniert eine Vergesellschaftung. Habt Ihr einen Plan B?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LukaUndShiba
17.06.2017, 20:13

Die haben ja nicht mal genug Zeit für den Hund, da gibt es bestimmt keinen Plan B.

Die Fragen des FS kennt man ja schon.

4

Was möchtest Du wissen?