Hunde sehen sich alle 3 Tage wieder?

2 Antworten

gerade wen du ihr selbstbewusstsein stärken willst,darfst du dann nicht verwundert sein,wens mal kracht zwischen den damen...du führst die hunde und entscheidest welcher an erster stell steht u.musst das in allen bereichen auch durchziehn...ich für meinen teil u.erfahrung in rudelhaltung,würde die mutter mitnehmen,da sie bei den hunden das sagen hat u.bei dir als hundeführer an erster stelle kommt...

Ich sag mal so die Mutter hört nicht so gut die kleine hört mehr und die Mutter ist auch auf mein Papa fixiert und die kleine auf mich wie gesagt sie sehen sich a LKW 3 Tage wieder 

Danke für deine Antwort :)

0
@lillisissi22

logisches verhalten, dein papa u.die mutterhündin stehn im rudel oben, die kleine versucht sich dir anzuschliessen u.dir zu gefallen,deshalb hört sie auch besser (auf dich)😉...

wen die kleine dein hund ist, dann nimm sie mit,aber wie gesagt es kann krachen..hunden ist es pi...egal ob es die tochter,schwester, bruder,vater,ect ist...für hunde existiert das nicht...deshalb würde ein rüde, seine tochter decken ider bruder die schwester, im gegensatzt zu freilebenden wolfsrudel

0

Was wir denken, ist nicht wichtig. Die Situation ist so wie sie ist und die Hunde müssen damit klarkommen. Sie werden sich nicht entfremden. 

Zu viele km von meiner tochter entfernt?

Hallo, ich bin kevin und bin 21 jahre alt und hab eine wunderschòne tochter von 3 jahren und 8 monate. Ich lebte mit der mutter und meine tochter in Nordrhein-Westfalen. nach der trennung haben wir uns nicht ganz verstanden und waren gezwungen vor gericht zu gehen, und dort zu endscheiden wo die kleine leben sollte. am ende wurde endschieden das die kleine bei ihre mutter leben musste, in einer stadt in Rheinland-Pfalz. Ich darf meine tochter jede 2 wochen sehen, und das nur am wochenende fur 3 tage. Und ich muss die kleine abholen am freitag, und am Montag wieder zuruck bringen. das sind im monat 1.200km die ich machen muss. und da ich seit kurzen auch mein job verloren habe schaff ich das ganze finanziel nicht. Meine frage ist, hab gehòrt das es ein gesetz gibt, dass sich die mutter des kindes, mit dem kind zusammen nicht weiter als 100km entfernen darf vom Vater. Hab das ganze von vielen gehort und wollte mich jetzt schlau machen. danke im vorraus :)

...zur Frage

Mutter verweigert Kontakt - Wie kann ich mein Umgangsrecht ausbauen?

Hallo,

ich brauche mal Hilfe bzw. ein paar außenstehende Meinungen bezüglich meiner Situation.

Meine Situation ist folgende: Meine Ex-Freundin und ich haben eine gemeinsame Tochter, die 2 Jahre alt ist. Ich möchte nun endlich den Kontakt zu meiner Tochter ausbauen, ein guter Vater für sie sein (so gut es eben geht) und eine richtige Beziehung zwischen uns entstehen lassen. Das Problem ist, dass meine Ex-Freundin das gar nicht möchte und sie mir nicht mehr Umgang als 4 Stunden in 14 Tagen gestattet. Dazu erlaubt sie auch nicht, dass ich meine Tochter mitnehmen darf, sondern muss die Zeit mit meiner Kleinen immer bei meiner Ex-Freundin zu Hause verbringen. Damit bin ich mittlerweile aber nicht mehr zufrieden.
Jedes Mal, wenn ich dieses Thema anspreche und meinen Wunsch äußere mehr Zeit mit meiner Tochter verbringen zu wollen oder sie auch mal mit zunehmen, ignoriert meine Ex-Freundin mich, weicht mir aus oder gibt jedes Mal neue Ausreden vor, warum das nicht ginge. Ich versuche ihr immer entgegen zu kommen und habe auf ihren Wunsch nicht mal das gemeinsame Sorgerecht beantragt.
Nach langem "kämpfen", konnte ich erreichen, dass meine Tochter mich vor ein paar Wochen einen Vormittag besuchen durfte. Wir hatten eine sehr schöne Zeit und es lief super! Meine Tochter hat sich sehr wohl gefühlt, als ob sie schon 1000 Mal bei mir gewesen wäre.
Ich dachte das ist nun endlich der Anfang, dass es weiter geht. Für die Mutter war es aber eher eine einmalige Sache.
Weil ich nicht mehr weiter wusste habe ich ein Beratungsgespräch bei Pro Familia wahrgenommen. Dort wurde mir u.a. gesagt, dass meine Tochter definitiv in dem Alter ist, dass ich sie schon viel länger nehmen könnte und auch über Nacht. Mir wurde als Tipp gegeben, mich mit der Mutter zusammen zu setzte und dass wir gemeinsam klare Ziele stecken sollten, wie es weiter geht. Die Frau von der Beratung hat vorgeschlagen, dass wir Weihnachten anstreben sollten, dass meine Tochter dann zum ersten Mal bei mir schläft. Und bis dahin sollte alles in die Wege geleitet werde - das heißt die Treffen immer um eine Stunde verlängern etc. so dass es ein langsamer Übergang wird. Als ich meiner Ex-Freundin davon erzählt habe war sie absolut nicht einverstanden. (Ich habe als erste Übernachtung nichtmal Weihnachten, sondern erst meinen Geburtstag im neuen Jahr vorgeschlagen.) Sie möchte nicht mal, dass meine Tochter bei mir einen Mittagsschlaf machen darf. Sie argumentiert, die Kleine würde dann bestimmt nicht so gut schlafen. Ich meinte dann, dass es natürlich sein kann, dass es die ersten Male ungewohnt ist, aber sie sich doch daran gewöhnen würde. Vieles ist halt ein Prozess.
Meine Tochter geht seit dem sie ein Jahr alt ist in die Kita und macht dort ja auch ihren Mittagsschlaf und ist es auch gewohnt mal ohne die Mutter zu sein. Aber egal was ich für Vorschläge und Wünsche habe, sie möchte einfach keinen näheren Kontakt zwischen uns entstehen lassen.

...zur Frage

Kind ist im Urlaub beim Vater und verweigert der Mutter den Kontakt zum Kind die aber das alleinige Sorgerecht hat. Was kann man tun?

Meine Freundin hat eine 8jährige Tochter mit einem türkischen Mann. Als die Kleine 6 Monate alt war, trennten sich die Eltern. Das alleinige Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht hat die Mutter. Der Vater kümmerte sich sehr unregelmäßig um seine Tochter. In den ersten Jahren so gut wie gar nicht. Erst in späteren Jahren, als die kleine längst kein Baby mehr war, hatte er sie 2-3 mal über Nacht bei sich, ansonsten nur alle paar Monate mal für maximal 2-3 Stunden. Danach brachte er sie immer nach Hause. Das Verhältnis zwischen den Elternteilen ist nicht besonders gut....dennoch würde sie ihrer Tochter den Kontakt zum Vater nicht verwehren, zumal die kleine ihren Vater auch vermisst und gern mit ihm zusammen ist. Letztes Jahr ist er in eine andere Stadt gezogen. Dadurch wurde der Kontakt noch weniger. Vater und Tochter haben sich in der Zeit vielleicht 5 oder 6 mal gesehen. Jetzt sind Sommerferien....der Vater telefonierte mit seiner Tochter (nicht mit der Mutter!!) das er sie gern zwei Wochen zu sich und seiner Frau einladen würde zum Urlaub machen. Natürlich war das Kind begeistert!! Die Mutter konnte es ihr natürlich nicht verwehren und wollte dies auch gar nicht. Es war der Mutter allerdings mulmig zumute das ihre Tochter gleich 2 Wochen wegbleiben würde. Nun gut...vor 4 Tagen holte er sie ab, am Sonntag. Am nächsten Tag wollte sie mit ihrer Tochter telefonieren, was auch passierte. Die Tochter erzählte begeistert was sie alles geschenkt bekommen hat von ihrem Vater und seiner Frau...Klamotten, Spielsachen und sogar ein eigenes Zimmer!!!! Davon wusste sie gar nichts! Die Mutter schrieb dem Vater ganz freundlich, ob sie mal das Zimmer sehen könnte per Bild...es kam erst keine Reaktion...und dann wurde gar nicht mehr geantwortet....letztendlich wird sie nur abgewimmelt oder es wird sehr barsch geantwortet....das er Zeit mit seiner Tochter verbringen will etc. heute hat sie wieder freundlich angefragt wann es ihm denn recht sei, das sie mit ihrer Tochter sprechen kann...keine Reaktion!!! Auch auf Anrufe keine Reaktion!!! Was sollte sie jetzt tun? Sie hat Angst, das sie vielleicht ihr Kind nicht zurück bekommen könnte!! Zu Recht! Ich bekomme alles hautnah mit und ich finde die Situation auch etwas beklemmend. Zum Jugendamt gehen haben wir schon überlegt, aber die werden sicher auch sagen das wir erstmal den Urlaub abwarten sollten und dann weiter sehen...aber sie ist schon ziemlich in Sorge... Ich danke im Voraus für hilfreiche Tipps!

...zur Frage

Ich möchte meine Tochter wieder

ich bin eine Junge Mutter (21 Jahre alt) habe eine 2 jährige Tochter und bin auf der Suche nach einer Ausbildung. Ihr Vater und ich sind seit etwa Mitte Februar 2012 getrennt. Als er ausgezogen ist hatten wir eine Abmachung, dass unsere Tochter jedes Wochenende bei ihm ist, weil er arbeiten musste und es so wollte. Kurz nach der Trennung bin ich mit einem Mann zusammen gekommen. Seit dem der Kindesvater erfahren hat, dass ich wieder in einer Beziehung bin, hat er sich unmöglich benommen. Er hat Abmachungen nicht eingehalten, hat mir gedroht, vor der Kleinen eine Glastür vor Wut kaputt getreten, er ist so ziemlich ausgerastet, weil er die Trennung und die folgende Situation nicht verstehen und akzeptieren konnte. Zur Trennungsberatung wollte er damals auch nicht. Wie dem auch sei es viele Dinge passiert. Ich hatte meine Tochter mit der Erziehung auch sehr gut im Griff, jeder in meinem Umfeld könnte es bezeugen, grade mein Freund der Tage und Nächte mit uns verbracht hat. Der Kindesvater aber, war der Meinung, dass er seine Tochter so erziehen darf wie er will und sie verwöhnen kann wie er will. Jedesmal, wenn sie dann von dem Wochenende wieder zurück Nachhause kam, dachte sie, dass sie bei mir auch alles durfte. Es war ein Terror und immer wieder musste ich ihr alles von vorne erklären und zeigen warum und weshalb. Wenn sie dann 4 Wochen am Stück gar nicht bei ihm war weil er keine Zeit hatte, lief das alles super zwischen mir und meiner Tochter und auch mein Freund hat überhaupt keine Vaterrolle für sie gespielt sondern eher ne Kumpelrolle. Seit dem ich versucht habe mit ihm drüber zu sprechen, dass diese Erziehungssache für die Kleine wichtig ist etc., hat er versucht die Kleine noch mehr auf seine Seite zu ziehen. Nun haben wir mittlerweile Kontakt zum Jugendamt aufgenommen, weil ich einfach mit allem überfordert war. Zur Zeit hab ich das alleinige Sorgerecht. Beim Jugendamt wurde eine Abmachung festgelegt, dass die Kleine nun bei dem Kindesvater lebt und jedes 2. Wochenende zu mir kommt, damit ich mir eine Ausbildung suchen kann, eine günstigere Wohnung, da dies zur Zeit unbezahlbar für mich ist. Nun habe ich das Problem mit meiner Tochter, dass sie gar nicht mehr auf mich hört und sich schon kaum freut mich zu sehen. Ich bin echt enttäuscht und jedesmal heißt es, dass ich zu schlecht mit ihr umgehe, weil ich zu überfordert bin. Aber im Gegenteil, ich bin jetzt viel mehr überfordert als jetzt, mich nimmt das alles runter. Ich hab sie 2 Jahre lang erzogen, liebe gegeben, meine ganze Kraft investiert, mich über allen möglichen Themen informiert, damit es meiner Tochter und mir gut geht. Ich weiß nun nicht mehr weiter. Kann ich sie wieder zurückholen? Ich kann ohne meine Tochter nicht leben. Ich weiß nicht bis wohin mir der Kopf steht ich denke nur die ganze Zeit wie meine Tochter sich fühlt und wie ich das alles wieder gradebiegen kann.

...zur Frage

Kleine Hunderasse für Anfänger

Meine beste Freundin bekommt jetzt einen Hund. Sie möchte einen Kleinen, nicht viel größer als ein Yorkie. Es ist ihr Ersthund aber weil ich seit ich in der Grundschule bin Hunde hatte und meine Mutter auch Hunde trainiert hab ich Ahnung und kann ihr bei der Erziehung helfen. Jedoch hatten wir bisher nur Schäferhund, Collie und Labrador, kann beim Thema kleine Hunde lso nicht behilflich sein. Was für kleine Rassen kennt ihr denn??

...zur Frage

Wie verhält es sich mit Besuchsrecht bei Halbgeschwistern?

Hallo, folgender Sachverhalt:

Tochter hat 12 Jahre bei Mutter gewohnt, war regelmäßig beim Papa und alles schick soweit. Tochter möchte dann zu Papa ziehen weil nur Theater mit Mama. Mama hat noch zweites Kind von anderem Mann.

Tochter vermisst ihren kleinen Halbbruder, Mama verbietet aber den Kontakt und ihre Tochter ist ihr auch egal.

Kann man da etwas gegen machen das sie ihren Halbbruder sehen kann?

Tochter 14 Halbbruder 6 Jahre alt

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?