Hunde OP-Versicherung ..Hilfe ;O

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Genau so ist es und wenn du die Versicherung gebraucht hast, geht sofort die Prämie hoch. Bei den Versicherungen sind immer viele Ereignisse ausgeschlossen. Man muss sich gut überlegen ob man sich einen höheren Betrag nicht lieber anspart.

xxguit94 08.04.2014, 23:12

Nja - wenn ich Einkommen hab, werd ich keine Versicherung mehr nehmen, da kann ich dann von mir aus auch mal 2000€ auf einen Schlag bezahlen - Schmerz hin oder her - , aber wenn man von seinen Eltern finanziert wird, wäre das eher peinlich^^ Naja vielleicht ruf ich da einfach mal an und frage was genau die machen und was nicht.... __,__

1
Goodnight 09.04.2014, 11:06
@xxguit94

Da musst du den Versicherungsbetrag genügend hoch machen, was nützt es eine Versicherung zu haben, die eine Operation dann eben doch nicht ganz bezahlt?

0

Meine Hunde sind bei der Uezener versichert. Von denen habe ich bisher viel Gutes gehört. Beim letzer Magendreher vor 5 Jahren hatte ich noch keine Versicherung, die 1.300,- waren mir eine Lehre. Für angeborene Geschichten kommt die nicht auf. Mit der Agila allgemein habe ich keine guten Erfahrungen gemacht. Gutes hörte ich auch von der Allianz.

Orkanellen hat Dir einen sehr guten Tipp gegeben. Vor allem das Kleingedruckte gut durchlesen, Preis - Leistung vergleichen.

Bernerbaer 09.04.2014, 10:17

So ist das mit Versicherungen!

Meine Erfahrungen bezüglich Agila und Uelzener sind genau andersrum.

2

Wir haben eine Op-Versicherung bei der Uelzener. Mein Rüde musste auch schon einmal operiert werden und die Versicherung hat alles bezahlt. Der monatliche Beitrag ist dadurch nicht gestiegen. Auch wir hatten schon einen Hund mit Magendrehung und das hat ca. 1200 Euro gekostet. Deshalb haben wir die Op-Versicherung abgeschlossen.

Huhu... ich bin noch wach... :-))

Ich rate dir, schließe eine reine OP-Kosten-Versicherung für deine Muckelige ab und zwar sprich mit eurem Haus-Tierarzt... Dein TA wird dir sagen können wie sich welche Versicherung im Fall der Fälle verhalten würde, bzw. in der Vergangenheit verhalten hat...

Und dann rate ich dir: geh persönlich zu einer Versicherungsagentur und sprich mit einem Versicherungsvermittler, bzw. -makler...

Es läßt sich immer noch was "Besonderes" aushandeln...

Auch solltest du im vorfeld wissen, mit dem wieviel-fachen Satz euer Tierarzt oder die Tierklinik die du eventuell nutzen würdest, abrechnet... Da gibt es dann auch schon Unterschiede bei der Erstattung...

Ich wünsche dir die richtige Entscheidung - alles Gute

xxguit94 08.04.2014, 23:14

Naja, hier ist alles SEHR günstig, aber wir ziehen bald um und keine Ahnung wie es da aussieht, daher lieber sicher gehen...dachte mir schon dass ich nicht drum rum kommen würde mit jemandem zu reden ;O bescheuerte Bürokratie - ich kann sowas nicht :- D

0

Was möchtest Du wissen?