Hunde nicht in der Wohnung erlaubt?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Der Eigentümer hat Hausrecht. Und kann dir jederzeit die Anschaffung verbieten. Nur weil Nachbars fiffi brav ist, muss das nichts heißen.

Wieso holt man sich nicht VOR Anschaffung erstmal nicht die richtige Genehmigung vom Vermieter ab. Bei mir steht zum Beispiel im Mietvertrag Hunde erlaubt bis 40 cm.

Da ich aber vor der Anschaffung wusste mein Hund wird größer, habe ich zusätzlich nochmal das Gespräch gesucht mit meinem Vermieter und habe mir es schriftlich geben lassen , das er das ok gibt zur Hundeanschaffung.  

Mein Züchter wollte zum Kaufvertrag noch die Mieterlaubnis haben.

Man weiß doch in etwa wie groß sein Hund wird, auch wenn es sich um einen Mischling handelt. Klar sind welpen klein, dennoch haben sie in ein paar Monaten ihr Größe erreicht.

Ich würde nochmals den Vermieter freundlich aufsuchen ihm das erklären und wenn man sich einig wird, es dir schriftlich geben lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Georg63
28.08.2015, 02:32

kann dir jederzeit die Anschaffung verbieten.

.... nur mit triftigem Grund, den es hier anscheinend nicht gibt.

Hausrecht hat in der Wohnung übrigens der Mieter - nicht der Vermieter.

0
Kommentar von Einafets2808
28.08.2015, 12:36

Sicher hat der Vermieter Gründe angegeben, Hund ist laut und der Hund ist größer wie es im Vertrag steht.

Da kann er sich das Recht nehmen und dies    Als Kündigung angeben. Entweder Hund oder Hund mit Halter.

0

Warum habt ihr euch denn einen Hund genommen, der groß wird, wenn nur kleine Hunde geduldet sind? Versteh ich nicht, tut aber auch nichts zur Sache, da es schon geschehen ist....

Da du schreibst, dass dein Hund Lärm macht, würde ich mit dem Vermieter sprechen und fragen, ob der Hund geduldet wird, wenn er ruhig ist. Wenn er zustimmt, würde ich ihm bitten, dir 3 Monat Zeit zu geben und dann musst du ordentlich mit dem Hund trainieren, dass er sich zu benehmen lernt. Das kann man in 3 Monaten schaffen, wenn alle zusammen helfen :)

Hoffe, dass er zustimmt und ihr üben konnt!

Wenn das klappt, lass es dir in den Mietvertrag schreiben, das dein Hund da sein darf :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also entweder sind "Hunde erlaubt" oder "Hunde sind nicht erlaubt".

Du hast geschrieben: "(...)da dort keine Hunde erlaubt sind.(...)"
- Unten als Kommentar schreibst du wiederum: "(...)Hunde sind erlaubt, sie dürfen nicht größer als eine Katze sein.(...)"

Entweder - Oder. Beides geht nicht.

Wenn allerdings der Vermieter erst  "Ja" sagt und danach wieder "Nein" (und der Hund bis dahin aber schon da ist), kann man da eventuell was machen.
Wobei ich mir da nicht sicher bin - bei einer mündlichen Zusage würde es im Prinzip aussichtslos werden.
Was steht dem in dem Mietvertrag deiner Mama?
Hunde - Ja oder Nein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Francesco1996
28.08.2015, 00:10

Keine Hunde. Der Vermieter meinte aber, wenn sie NICHT größer als 25cm sind und nicht radau machen. Nun jedoch muss ich ausziehen, und mein Nachbar darf seinen Hund behalten, und muss nicht ausziehen, nur weil er Krebs hat.

0

Ich würde dieses Verbot erstmal anfechten. Du hast ja nichts zu verlieren.

Ein pauschels Verbot ist unwirksam. Ein individuellen Verbot muss begründet werden. Dazu müssen die Interessen abgewogen werden.

In diesem Haus gibt es anscheinend keine wirklichen Gründe gegen Hunde, da der Begrenzung auf die Größe reine Willkür ist, solange es sich nicht um einen "Listenhund" handelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann wird es evtl eine Wohnung, die nicht in der Nähe ist. Bevor ich den Hund abgebe, würde ich mir IRGENDWO eine Wohnung suchen.

Wenn er vorher erlaubt und abgesprochen war, du ihn dir gekauft hast und danach heißt es auf einmal nein, dann kannst du aber auch dagegen vorgehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Vermieter die Hundehaltung untersagt, und das darf er ohne Angabe von Gründen, warum schaffst Du dann einen Hund an???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Francesco1996
27.08.2015, 23:27

nunja, Hunde sind erlaubt, sie dürfen nicht größer als eine Katze sein. Mein hund ist ca 5cm über dem durchschnitt und macht bissl Lärm. Da er noch ein baby ist. Was ich mich nun frage, unser Nachbar hat auch ein Hund ist genauso groß wie meiner, aber macht keinen Lärm. Er darf ihn behalten, weil sein Besitzer Krebs hat, ist das normal?! darf der das?

0
Kommentar von Bitterkraut
28.08.2015, 00:14

Nein, das drf er nicht ohne Angabe von Gründen. pauschale Verbote sind nicht wirksam, der Vermieter muß die Ablehung immer begründen.

1

Musst du dann wohl. Gebe ihn in ein Tierheim oder bei einer Freundin ab und dann holst du ihn wieder ab, wenn du eine Wohnung hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?