Hunde: neue Rasse Elo

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zuchtziele [Bearbeiten]

Das Zuchtziel ist ein instinktsicherer Familienhund. An der Rasse waren hauptsächlich der Eurasier, Bobtail und der Chow-Chow beteiligt. Zur Verbreiterung der Zuchtbasis wurde später noch Samojede und Dalmatiner eingekreuzt.

Eine Untervariante ist der kleine Elo. Hier wurden zusätzlich noch Pekinese, Kleinspitz, Mittelspitz und Japanischer Spitz für die Zucht hinzugenommen.

Wert gelegt wird auf die Charaktereigenschaften, das Aussehen der Hunde kommt erst an zweiter Stelle. Es soll eine erbgesunde, instinktsichere, kindergeeignete und wachsame Rasse gezüchtet werden mit guten Eigenschaften als Begleit-, Familien- und Gesellschaftshund. Daneben gilt es aber auch bestimmte Linien mit besonderen Eigenschaften für die Ausbildung aufzubauen, wie z.B. als Behindertenbegleithund.

Ein ähnliches Projekt wird mit der Züchtung des Wällers verfolgt. Wesen [Bearbeiten]

Der Elo ist ein ruhiger, recht anspruchsloser Familienhund. Er hat eine sehr hohe Reizschwelle und zeigt wenig oder kein Jagdverhalten. Er hat ein mittleres Bewegungsverlangen und ist selbstbewusst und spielfreudig. Das Sozialverhalten des Elos steht im Mittelpunkt der Zucht und wird durch spezielle Zuchtprogramme beeinflusst. Aussehen [Bearbeiten]

Elos haben mittelgroße, weit auseinanderstehende gut bewegliche Stehohren, sie tragen die Rute über den Rücken gerollt. Elos werden in unterschiedlichen Farben, auch gescheckt mehrfarbig gezüchtet.Sie haben kleine runde Pfoten.

Der Elo wird in zwei Größen jeweils mit zwei Varianten des Fells gezüchtet[3]:

* Großer Elo 46 – 60 cm Schulterhöhe mit 22 – 35 kg
* Kleiner Elo 35 – 45 cm Schulterhöhe mit 10 – 15 kg
* Glatthaar
* Rauhaar

Das Aussehen innerhalb dieser Gruppen fällt sehr unterschiedlich aus, der glatthaarige Elo sieht einem Eurasier, der Rauhaarige einem Bobtail, allerdings mit Stehohren, am ähnlichsten. Krankheiten [Bearbeiten]

Aus züchterischer Sicht besteht beim Elo das Problem der geringen Populationsgröße mit der Gefahr von Inzucht und deren Folgeerscheinungen von Inzuchtdepression, gehäuftem Auftreten von Erbkrankheiten, darunter unter anderen das häufige Vorkommen von Distichiasis, in deren Folge Hornhautschädigungen entstehen können.[4].

Es wird bei der Zulassung zur Zucht eine Augenuntersuchung verlangt, damit die Distichiasis nicht weiter vererbt wird. Ebenfalls ist eine Röntgenuntersuchung zur Vermeidung der Hüftdysplasie und ähnlicher Erbkrankheiten zur Zuchttauglichkeit notwendig.

Ich hab mal einen getroffen und auch schon selbst damals mal überlegt, ob das was für mich wäre. Da scheiden sich die Geister; die einen raten ab, die anderen empfehlen. Ich habe jetzt einen Mischling.... und habe nichts falsch gemacht.

Na so neu ist der Eloschaboro ja nun nicht mehr.Versteh mich jetzt bitte nicht falsch, das ist wieder einmal so eine Schöpfung deren Sinn und Zweck sich mir entzieht.das geht mir jedoch auch beim Eurasier so. Nichts gegen diese Hunde, natürlich auch nicht gegen die Besitzer oder Besitzerinnen jener Hunde. Aber aus welchem Grund bei mehr als 320 international anerkannten Rassen und garantiert noch einmal der gleichen Anzahl national anerkannter Rassen laufend neue Schöpfungen auftauchen ist nicht zu verstehen.

Ganz einfach: weil keine dieser anderen Rassen rein als Familienhund gezüchtet wurde und viele zu Schauzwecken "verzüchtet" wurden. Das hat man mit dem Eurasier nie gemacht, der ja schon von vornherein als Familien- und Begleithund gezüchtet wurde. Er stellt den perfekten Familien-und Begleithund dar. Näheres dazu findest du unter www.eurasier-online.de/eurasiergeschichted.htm Zum ELO: Ich finde sie vom Optischen her ganz okay, meiner Meinung nach kann man ihn aber noch nicht als RASSE beschreiben, da noch zu viele andere Rassen immer wieder eingezüchtet werden und alle Hunde anders aussehen- sie sind noch nicht einheitlich genug. Den Sinn der Züchtung kann ich trotzdem nicht verstehen, da mit dem ELO praktisch ein weiterer Eurasier gezüchtet wird- gleiches Zuchtziel, dazu optisch oft noch sehr ähnlich. Der einzige Unterschied ist, dass es den ELO auch noch im Schoßhundformat gibt. Also, ich bleibe beim Eurasier =)

0

Was möchtest Du wissen?