hunde leine aber welche?

14 Antworten

Leder

Aufgrund seiner speziellen Eigenschaften ist Leder besonders geeignet für Hundeleinen. Es ist für den Hundehalter angenehm zu tragen, da es weich und geschmeidig ist. Das machte es aber auch ebenso angenehm für den Hund selbst. Darüber hinaus ist es als Naturprodukt atmungsaktiv, reißfest und langlebig. Seine Struktur macht es überwiegend wasserabweisend. 

Man darf jedoch nicht vergessen, dass es als Naturprodukt auch altert. Es verändert mit der Zeit seine Farbe und Oberflächenstruktur.

Nylon

Geht es um Nylon, so ist dies das wohl am häufigsten verwendete Material für Hundeleinen. Ich Vergleich zu Leder, kann es vor allem durch seinen günstigen Preis überzeugen. Es ist in unterschiedlichen Farben und Formen erhältlich. Außerdem ist es sehr strapazier- und widerstandsfähig.

Sucht man einen Makel, so ist es ebenfalls das Problem, dass die Farben mit der Zeit ausbleichen.

Flexileinen

Flexileinen sind alle aus dem Material Nylon gefertigt. Ob man sie nun einsetzen sollte oder nicht, möchte ich hier nicht diskutieren. Sie hat ihre Vorzüge, aber auch Nachteile. 

Ein sehr informativer Ratgeber, wenn es um Hundeleinen geht, ist diese Website: http://hundeleinen-und-halsbaender.de/ - anhand der dort vorgestellten Vor- und Nachteile zu den einzelnen Produkten habe ich mich letztendlich gegen eine Flexileine entschieden :-).

Hey Jana, Hundeleinen aus Nylon sind sehr gut, da sie leicht sind und gut in der Hand liegen. Musst aber auf die Qualität achten, manche sind zu dünn dann kann der Hund die Leine aufbeißen und dann ist sie kaputt, also ruhig etwas mehr ausgeben. Auf http://www.zoostore.de/Hunde/ gibt es echt günstige Hundeleinen aus Nylon für unter 10€. Eine Hundeleine aus Leder kannst du auch holen würde ich aber nicht zu oft benutzen ^^ im Sommer finde ich Lederleinen ganz toll. LG, Evene.

Ob Leder oder Nylon ist eine Preis- und Geschmacksfrage. Flexileine, also diese Aufrolldinger sind nicht sinnvoll. Der Hund weiß dabei nie, wie lang die Leine wirklich ist, kann also nie lernen, vernünftig an der Leine zu gehen. Mal darf er vorauslaufen, mal nicht, das ist für den Hund nicht zu begreifen.

ok.. das stimmt..

0

wenn man sich nicht entscheiden kann, kauf doch beides. mein schwiegervater ist auch so, der hat ungefähr 20 halsbänder unterschiedlicher art und ca. 30 leinen.scheint sein hobby zu sein ;-)

Die Materialauswahl spielt kaum eine Rolle, soweit die Leine nicht zu weich und dehnbar ist.Mehr entscheidend ist die Laenge. Meist sind Fuehrleinen, so kurz wie moeglich,sie muessen mal gerade locker durchhaengen koennen, das Beste. Flexileinen sind generell abzulehnen. Auf die hier moeglichen Entfernungen kannst Du nicht auf den Hund einwirken.Es ist unsinnig und im Hinblick auf die Hundeerziehung unproduktiv, den Hund 8 oder mehr Meter vor, neben oder gar hinter Dir laufen zu lassen. In Wohn- Verkehrsgebieten sollte er an Deiner Seite laufen, ansonsten ( wenns gefahrlos moeglich ist) sollte er frei laufen. Natuerlich nur wenn der Gehorsam stimmt und er kommt wieder wenn Du rufst.

Was möchtest Du wissen?