hunde können sich draußen nicht benehmen

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Was ich schon bei vielen Hunde erfolgreich gegen bellen anwenden konnte, ist Folgendes: Das sollte die Hauptbezugsperson machen, die, die höchste Autorität bei Euch hat.

Wenn er beim nächsten Male bellt/jault gehst du rasch auf ihn zu, beugst dich herab, schaust ihm dabei direkt fest in die Augen (darf auch drohend sein), legst deinen Zeigefinger auf deine Lippen und zischt ganz scharf PSSST.

Wenn Er dann überrascht schweigt, sofort ganz groß loben und ein Leckerchen geben. So nach 2-3 Tagen hat er es akzeptiert, dass er schweigen muss, weil du der Chef bist und das Sagen hat, nicht er.

So hat es problemlos mein Hund gelernt. Als wir hier in Portugal, letzten Sommer zwei Ferienhunde hatten, die kein "deutsch verstanden", die haben es auch sofort beim ersten Male akzeptiert, wohl auch unterstützt durch meinen Hund. Denn das ist reine Zeichensprache, die alle Hunde dieser Welt verstehen.

Meine laienhafte Erklärung dafür, dass es so schnell wirkt ist, dass PSSST eben dem Warn-Zischen einer Schlange nahekommt. Was wir Menschen, wie auch viele Tiere im Unterbewusstsein abgespeichert haben, obschon sie es vielleicht noch nie gehört haben.

Da kommt wohl die Lautsprache und Zeichensprache zusammen.

Versuche es einmal ernsthaft und du wirst über den Erfolg erstaunt sein.

Möglicherweise musst du es getrennt von einander ausprobieren, zu Hause probieren. Also erst den Hauptbeller "befrieden" und wenn es mit dem zuverlässig klappt für beide gleichzeitig.

Weitere wertvolle Tipps findest du, wenn du auf meinem User-Namen klickst und dir auf meinem Profil die Tipp zum Thema anschaust.

aotearoa01 19.10.2012, 14:58

Meine laienhafte Erklärung dafür, dass es so schnell wirkt ist, dass PSSST eben dem Warn-Zischen einer Schlange nahekommt.

mache ich auch eher als zu reden, mit derselben erklärung... und es wirkt!

0

Bellen ist kein Angriff, es ist ein Meldeverhalten. Deine Hunde teilen Dir ihre Aufregung über Kontakte mit. Augenscheinlich sind sie ja auch lieb zu ihren Hundebekannten und wohl auch zu Menschen, wenn ich Dich richtig verstehe. Nur das Bellen nervt und wahrscheinlich auch das Herumgehopse.

Einmal rate ich Dir, Deinen Hunden beizubringen, wie man korrekt meldet. Das kann ein einzelner "Wuff" sein oder ein anderes Verhalten, was Dir angenehm ist, z. B. in Deiner Nähe sitzen, die Pfote heben oder was immer. Verwende die übliche Methode mit Leckerli oder Klickertraining. Beides funktioniert.

Für unterwegs rate ich Dir zum Zeitungsklatsch, Rütteldose, Pfeife, Schlüsselbund oder ähnlichem, mit dem Du bei unerwünschtem Verhalten ein plötzliches, erst mal unangenehmes und lautes Geräusch machen kannst, das das Verhalten sofort unterbricht. Deine Hunde werden erschrecken und Dich ansehen und in diesem Moment mußt Du belohnen und loben. Dich ansehen ist das erwünschte Verhalten. Die Aufmerksamkeit Deiner Hunde soll immer bei Dir sein. Beim nächsten Gezeter machst Du es wieder so. Deine Hunde werden schnell kapieren, daß das Geräusch unerwünschtes Verhalten anzeigt und es Lob und Leckerchen nur gibt, wenn man immer guckt, was das Alphatier macht. Wenn Deine Hunde dann zum ersten Mal brav sind in der entsprechenden Situation mußt Du großes Loben inszenieren und Leckerchen austeilen. Wenn sie wieder zicken, kommt der Zeitungsklatsch oder die Pfeife. Wenn Deine Tiere nicht ganz doof sind, werden sie das innerhalb von ein paar Tagen verinnerlicht haben, manche kapieren es nach 10 Minuten schon.

Du mußt allerdings auf lange Sicht wahrscheinlich auch selber was tun, nämlich die Spaziergänge für Deine Hunde interessant und vergnüglich machen. Sie sollten von Dir immer was Attraktives und Anregendes erwarten können. Dann kannst Du sicher gehen, daß Du sie jederzeit abrufen kannst und sie immer schauen, was Du gerade machst, weil es nur bei Dir die ganz tolle Unterhaltung gibt. Viel Glück, q.

aotearoa01 19.10.2012, 14:57

Deine Hunde teilen Dir ihre Aufregung über Kontakte mit. ... Nur das Bellen nervt und wahrscheinlich auch das Herumgehopse.

sehr schön erklärt ;)) "mutti, mutti, ich bin so aufgeregt, da kommt wer!!" hops herum... hihi

0

schnell geht es indem du ihnen jedes mal mit einer zeitung auf den kopf haust.

der didaktisch richtige weg ist es ihnen erst das kommando bell beizubringen und danach das kommande schweig.

DevilOnEarth 19.10.2012, 13:15

anstatt der Zeitung würde ich zu Wasser raten. Aus ner Pflanzensprizte oder ähnlichem.

0
quopiam 19.10.2012, 13:48
@DevilOnEarth

Man schlägt Hunde nicht und man braucht sie auch nicht naß zu machen. Man braucht nur das zu tun, was sie auch untereinander tun, wenn sich einer im Rudel danebenbenimmt. Ein lautes Geräusch (mangels Möglichkeit des Menschen, entsprechend eindrucksvoll zu knurren) genügt, um Unbotmäßigkeiten abzubrechen. Hunde schlagen sich nicht gegenseitig und sie spritzen sich nicht an. Dieses Verhalten können sie nur schwer interpretieren und deshalb ist es ziemlich nutzlos, außer man möchte verängstigte und verunsicherte Hunde um sich haben. Gruß, q.

0
inicio 19.10.2012, 15:11
@quopiam

danke fuer deine richtigstellung -quopiam...

0

reine erziehungssache, geh zur hundeschule da lernst du mit tiere um zu gehen,die hund haben keine schuld, außerdem ist im wald es verboten hunde frei herum laufen zu lassen

Was möchtest Du wissen?