Hunde im FLieger

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

das musst du bei der Fluggsesllschaft erfragen

und wichtig: das musst du vorher anmelden, dann es gibt sehr wenige Plätze (ca. 4 Stück) und die können schnell vergeben sein.

Zudem msust du zwei passende große Hundeboxen für den transport kaufen

und du musst die gesundheitlichen Richtlinien einhalten.

ich würde aufpassen, denn kleinere Hunde haben auch ein kleineres Gehirn und daher kann es zu Hirnblutungen fuehren oder sein Trommelfell kann platzen. Aber es kommt nich sooft vor, denn ich habe als in in Mallorca war einen kleinen Hund gesehn, der geflogen ist und eigentlich gesund war. Aber soviel wuerde es ga nicht kosten, solange du Papiere fuer das Tier hast. Kann von 30-50€kosten. Jenach dem wo du hinfaehrst .

so klein ist sie nicht ( 50cm )

APBT wenn euch das was sagt.

Nun ja, ich schau mal einfach. Danke für die Antworten

0
@Mimi2012

APBT wenn euch das was sagt.

Nein, sagt uns nichts. Du bist was ganz besonderes und die einzige, die hier jemals von American Pitbull Terriers gehört hat. Alle anderen User hier sind Klein-Doofi mit Plüschohren und haben keine Ahnung, dass Pitbulls existieren.

0
@Urbanessa

es gibt menschen, die wissen eben nicht, was APBT heißt. Wusste ich vor 15jahren zb auch noch nicht. Also spar dir diesen Kommentar

0

Tja, dass so ein Flug für den Hund / die Hunde sehr schlimm sein kann, weißt Du ja wohl. Im Frachtraum ist es laut, kalt und die Hunde sind allein. Ansonsten: verschiedene Fluggesellschaften haben unterschiedliche Konditionen, da Ihr offenbar gebucht habt müsstet Ihr natürlich vorzugsweise den Flieger buchen, in dem Ihr selbst unterwegs seid - da könnt Ihr nur direkt bei der Gesellschaft nachfragen.

Das Hauptproblem ist nicht der Flug, sondern die medizinischen Folgekosten...

Ich kann Dir davon nur abraten. Beim geringsten Fehler bei Impfungen usw. siehst Du Deinen Hund nie wieder.

Das mußt Du bei der Fluggesellschaft erfragen, weil die unterschiedliche Kondtionen haben.

Daß Du Deinen Hunden damit aber keinen Gefallen tust, weißt Du ja selber (sonst hättest Du nicht so deutlich in Deinem letzten Satz darauf hingewiesen...)

Ich sehe das nicht als Problem an. Aber als wir damals unseren anderen hund zurückgelassen haben ( bei bekannten ) ist dieser spurlos verschwunden.

Da unser Hund eine ganz treue Seele ist müssen wir sie auch mitnehmen. Zudem verstehe ich das problem nicht, denn dem hund wird es ja nichts ausmachen, in einer anderen wohnung zu schlafen, solange wir auch da sind

0
@Mimi2012

das Problem ist nicht der urlaub, sondern der Flug ist nicht angenehm für den Hund. Viele stehen sehr sehr sehr unter Streß, was dem tier nicht gut tut.

0
@Mimi2012

Nö, aber deinen Hund wird es was ausmachen einen Langstreckenflug in einer kleinen dunklen Box im Gepäckraum des Flugzeuges zu verbringen.

Und in Quarantäne zu sein, wird sie bestimmt auch nicht so toll finden, wenn sie den Flug überlebt hat.

0
@Mimi2012

Du verstehst das Problem nicht, daß beide Hunde auf einmal ohne Gewöhnung einem völlig anderen Klima und völlig anderem Essen ausgesetzt sind? Von den Strapazen des Flugs mal ganz zu schweigen...

0
@ErsterSchnee

Der Hund kennt schon einiges. Darüber hinaus verstehe ich das problem, trotzdem muss man es nicht übertreiben

0
@Mimi2012

Da kann ich Dich nur auf den Kommentar von Wolpertinger hinweisen und zustimmen: Hier übertreibt keiner!

0
@Mimi2012

Was denkst Du den, welcher Punkt übertrieben ist?

Bitte kläre mich mal auf...

0
@Wolpertinger

Ich gebe euch Recht, es ist sicher nichts " angenehmes" für einen Hund. Aber ein Hund der gesund ist und nicht übermäßig nervös o.ä. wird bei so einem Flug wohl nicht draufgehen.

0
@Mimi2012

Warum nicht, wenn er auf dem Rollfeld in der prallen Sonne steht?

Und woher weißt Du, daß der Welpe auch gesund und nicht übermäßig nervös sein wird? Oder kommt der dann vor dem Urlaub doch noch weg, wenn er nicht in die Planung paßt?

0
@ErsterSchnee

Warum nicht, wenn er auf dem Rollfeld in der prallen Sonne steht?

oder er mit seiner Box, wie ein Koffer halt auch, aus dem Gepäckraum geschmissen wird.

Er die Klimaanlage nicht funktioniert und es im Gepäckraum Minusgrade gibt.

Oder er mit dem Druckunterschied nicht klar kommt.

Und selbst der ruhigste Hund wird in solch einer unbekannten Situation Angst haben, dass liegt in der Natur des Hundes.

0
@ErsterSchnee

Oder kommt der dann vor dem Urlaub doch noch weg, wenn er nicht in die Planung paßt?

Sowas brauch ich mir nicht geben :) Bei mir kommt NIEMALS ein tier weg, ob es ein hund oder eine Ratte ist.

Wenn der Welpe nervös ist oder krank, verzichte ich eben auf meinen Urlaub in diesem Sommer. WO liegt das Problem? Schafft euch keine, wo es keine gibt

0
@Mimi2012

Wir schaffen keine Probleme, wo es keine gibt. Du siehst keine Probleme, wo sie aber trotz allem vorhanden sind!

0

Zudem wird es in Ägypten eine Quarantäne geben.

Nicht, wenn der Hund entsprechende Papiere hat.

  1. Das Tier beraucht alle Impfungen incl. Tollwut.(Tollwut darf nicht älter als 6 Monate sein)
  2. Das braucht den blauen Heimtierausweis, am besten mit Bild.
  3. Das Tier MUSS gechipt sein.
  4. Es ist darauf zu achten dass das Tier seine fortlaufende Tollwutimpfung bekommt(12 Monate dürfen nicht überschritten werden).
  5. Sollten die 12 Monate überschritten werden, muss ein neuer Tittertest gemacht werden. Dies geht am besten über die Tierorgas in Egypt.
  6. Sollten Punkt 1 -3 eingehalten werden, dann kann das Tier ohne Probleme auch wieder einreisen( Bitte auf die Airline achten)

Ob es sinnvoll ist, die Hunde mitzunehmen, will ich nicht kommentieren.

das mit der impfung weiß ich. Die Tierärztin hat mich auch dran erinnert, damit ich das nicht vergesse. Danke trotzdem

0

Wenn du mit Hund nach Ägypten will, brauchst du ein Gesundheitszeugnis von einem Amtstierarzt. Dieses muss von der ägyptischen Botschaft beglaubigt werden - dann erst darf der Hund nach Ägypten. Ich habe selber auch Hunde und möchte gerne dort hin, darum habe ich mich schon informiert. Mir ist aber dringend davon abgeraten worden - die sind dort nicht sehr hundefreundlich und wenn du Pech hast, stecken sie den Hund dort in Quarantäne. Was es kostet weiß ich leider nicht - das wirst du auch nur über eine Fluggesellschaft sicher erfahren.

Und ich weiß ja nicht, wann du dort hin willst - aber im Sommer ist das alles andere als angenehm für den Hund - im November ist es dort am kühlsten (immernoch gut 20°C).

Suche dir lieber privat jemanden, der die Fellnasen sittet. Ich hole nachher auch einen Hund ab, deren Besitzer nach Spanien fliegen und die dem Hund den Flug nicht zumuten wollen. Ich persönlich würde auch nicht ohne meine Fellschnuten weg, darum verzichte ich auf Ägypten...

Flüge sind für Hunde eine sehr unschöne, oft traumatische Erfahrung. Es ist keine gute Idee, die Hunde für eine kurze Vergnügungsreise herumzufliegen.

Die Lösung des Problems ist ganz einfach: Wer auch immer aus der Familie unbedingt den Hund bzw. die Hunde haben wollte, bleibt mit dem Hund/den Hunden zuhause und fliegt nicht mit in den Urlaub.

kurze Vergnügungsreise ^^ naja schon gut kommentiere ich nicht :)

0
@Mimi2012

Es geht doch um Urlaub, oder nicht? Und Urlaub ist nun mal 'ne kurze Vergnügungsreise; das liegt in der Natur der Sache.

Etwas anderes wäre es, wenn Ihr dauerhaft nach Ägypten auswandern würdet und die Hunde die Tortur nur einmal auf sich nehmen müssten. Aber selbst dann würde ich mir sehr gut überlegen, ob den Hunden nicht vielleicht doch besser damit gedient wäre, sie in Deutschland in liebevolle Hände abzugeben als sie in ein Land mitzunehmen, in dem Hunde keinen guten Stand haben.

0
@Urbanessa

Ich weiß, dass ihr hier eure Hunde abgebt, wann es euch gerade mal einfällt. Als ob ein Hund bei euch lebenslänglich glücklich sein kann. Ich habe diesen Hund gekauft und werde ihn behalten solange, bis er stirbt. Kein anderer Mensch wird diesen tollen Hund in die Griffel bekommen, schon gar keiner hier in Deutschland, wo Hunde nur noch als Kuschelbärchen dienen.

Mehr brauche ich dazu auch nicht sagen, außer, dass ich meine, dass ein Hund ( gerade ein Kampfhund ) in einem Land, wo er nicht an Leine und Maulkorb gebunden ist, sehr gut leben kann.

0
@Mimi2012

Ich weiß, dass ihr hier eure Hunde abgebt, wann es euch gerade mal einfällt.

Du laberst einen Stuss, der einem das Essen hochdrückt, wirklich.

Meine Hunde sind - seit sie bei mir leben - noch nie "abgegeben" worden. Sollten mein Lebensgefährte und ich aus beruflichen Gründen die Wollmonster ausnahmsweise mal länger als drei oder vier Stunden allein Zuhause lassen müssen, kommt der Nachbar zwischendrin rüber. Ansonsten sind unsere Hunde immer in unserer Gesellschaft. Ich bezweifele, dass Dein Hund solche paradiesischen Voraussetzungen vorfindet.

Als ob ein Hund bei euch lebenslänglich glücklich sein kann.

Lebenslänglich sind die wenigsten Hunde bei mir glücklich, was daran liegt, dass ich Hunde gemeinhin nicht im Welpenalter bekomme, sondern erst dann, wenn sie jemand anders (also so jemand wie Du) entsorgt hat, weil sie ihm nicht mehr in den Kram passten. Meine derzeitigen Wollmonster waren 9 bzw. 11 Jahre alt, als sie zu mir gekommen sind, und sie werde hier bis an ihr Lebensende bleiben. Allerdings kann ich gesichert sagen, dass es ihnen bei mir besser geht als in ihrem vorherigen Leben, weil sie bei mir erstmals art- und rassegerecht gehalten, gefüttert und beschäftigt werden.

Ich habe diesen Hund gekauft und werde ihn behalten solange, bis er stirbt.

Ach sooo, Du hast ihn gekauft. Na, dann ist ja alles klar. Er ist ja Dein Eigentum, und deswegen kannst Du ihn auch rumschubsen, wie Du willst, egal, ob es ihm schadet oder nicht. Gehört Dir ja schließlich. Armes Tier.

Kein anderer Mensch wird diesen tollen Hund in die Griffel bekommen, schon gar keiner hier in Deutschland, wo Hunde nur noch als Kuschelbärchen dienen.

Wie gesagt, armes Tier. Schade, dass es nicht bei jemandem ist, der mehr Verantwortungsgefühl hat.

Mehr brauche ich dazu auch nicht sagen, außer, dass ich meine, dass ein Hund ( gerade ein Kampfhund ) in einem Land, wo er nicht an Leine und Maulkorb gebunden ist, sehr gut leben kann.

Wenn Dein Hund in Deutschland einen Maulkorb tragen muss, dann ist offenbar in der Erziehung etwas schiefgelaufen. Was wiederum den Eindruck bestätigt, den Du hier insgesamt hinterlässt.

0
@Urbanessa

Wenn Dein Hund in Deutschland einen Maulkorb tragen muss, dann ist offenbar in der Erziehung etwas schiefgelaufen.

Mein hund trägt keinen Maulkorb. Gerne kann ich dir videos von ihr zukommen lassen. Die werden dich vllt eifersüchtig machen, denn mein hund ist PERFEKT trainiert, wie es sich gehört, damit er hier in deutschland wenigstens ein bisschen Freiheit hat.

Lustig dass du schreibst, sojemand wie ich entsorgt den Hund :) Obwohl ich ja bereits erwähnt habe, dass bei mir NIE ein hund wieder weggegeben wird, es sei denn der Hund würde sich dort WOHLER fühlen als bei mir. So viel dazu.

paradisische Voraussetzungen???? haha, witzig :D Mein Hund bekommt das, was ein richtiger Hund braucht. Er wird nicht aufm Sofa totgekuschelt und er braucht auch die für ihn lästigen Nachbarn nicht am Hals haben. Ein Familienmitglied ist immer bei ihr, sie hat einen großen Garten und kann ständig rein und raus. Können deine Hunde das auch? Da sie sportlich ist, ist sie beim Joggen auch immer dabei ( 1std ) und dann noch mindestens 1std am Tag so draußen unterwegs.

Ich weiß nicht, wieso du hier Geschichten erfindest und so n Quatsch laberst... woher willst DU zb wissen, ob mein hund diese " paradisischen Voraussetzungen" vorfindet??? Woher willst du wissen, dass so jemand wie ICH Hunde ins Heim steckt? Das seit ja wohl nur ihr. Ich denke mehr brauch ich dazu nicht schreiben. Du tust einem Leid. Bye

0

Ich habe nen Hund mit ca. 26kg, den ich nicht hierlassen kann und will.

Für einen Hund bedeutet fliegen sehr viel Streß, außerdem sterben nicht selten Hunde auf den Transport, insbesondere auf solchen Langstreckenflügen.

Dein Hund müßte in einer Cargobox im Gepäckraum transportiert werden, dort hat er weder essen, noch trinken oder die Möglichkeit sich zu erleichtern.

Der Gepäckraum ist kalt, dunkel und laut.

Zudem wird es in Ägypten eine Quarantäne geben.

.

Zusammenfassend würde ich dir raten, wenn Du deinen Hund liebst und ihn nicht gefährden willst, dann solltest Du dich nach einer Möglichkeit umschauen, deinen Hund hier zu lassen.

Hundepensionen gibt es genügend oder vielleicht findest Du ja einen Freund der auf deinen Hund aufpaßt.

Oder aber ihr sucht euch ein Urlaubsziel, was ihr mit dem Auto erreichen könnt, so könnt ihr zusammen mit euren Hund die Zeit genießen.

so einen hund hier zu lassen erscheint mir als unmöglich... aber naja, es wird schon ne möglichkeit geben, dann eben wieder mit dem auto in die türkei oder so :D

0
@Mimi2012

Ich würde meine Tiere auch nicht alleine zurück lassen, dass bedeutet aber einfach, dass ich nur dort Urlaub machen kann, wo ich meinen Hund hin, ohne ihn zu gefährden mitnehmen kann.

Darüber habe ich mir aber vorher Gedanken gemacht.

0
@Mimi2012

Klar, so etwas willst Du nicht hören.

Es ist aber so, wenn man sich ein Tier anschafft, dann übernimmt man die Verantwortung für ihr Wohlergehen.

Aus diesem Grund würde ich meinem Hund keinen Flug zumuten, die einzige Ausnahme ist, wenn ich auswandern würde.

Urlaub kann ich genauso schön auch, irgendwo machen wo ich mit dem Auto hinfahren kann.

Oder ich lass den Hund zuhause.

0
@Wolpertinger

Naja, wenn man ne Familie im Ausland hat ;) Dann will man die eben auch mal sehen. Zudem werden die ganzen Hunde, die ihr euch aus Tötungsstationen holt, auch gesund eingeflogen.

Wenn ich mir nicht sicher bin, ob mein Hund einen solchen Flug durchsteht, dann mache ich es auch nicht. Das ist ja wohl klar.. Aber ich darf mich ja wohl erkundigen wie viel sowas kostet? Das war nämlich die Frage, nichts anderes.

0
@Mimi2012

Ich lass mir keinen Hund einfliegen

Und Du kannst dir nicht sicher sein, dass dein Hund dies ohne schaden überlebt.

Im Gegenteil, dein Hund wird zumindest zu tiefst Traumatisiert sein, nach dem Flug, denn er wird Angst haben und du wirst dich nicht um ihn kümmern können.

Zudem hast Du dich schon informiert?

Was ist mit der Quarantäne?

Das Du deine Familie sehen willst, kann ich verstehen.

Aber dann muß der Hund halt in Deutschland bleiben, wie gesagt es gibt genügend Hundepensionen.

Zuden Kosten kann ich dir sagen, dass Du die Box kaufen mußt 100Euro aufwärts und dass du 20kg Gepäck mitnehmen darfst und alles drüber muß bezahlt werden.

Wie viel Übergepäck kostet, muß du bei deiner Fluggesellschaft erfragen.

0
@Wolpertinger

Ich habe wie gesagt nur nach den Kosten mal gefragt. Nichts steht fest, natürlich informiere ich mich.

Sorry, das mit dem Hunde einfliegen war nicht persönlich gemeint, aber sowas ist ja auch möglich. Mein Kumpel hat letztens eben 5welpen einfliegen lassen. Die sind gesund und munter hier angekommen.

Über die ganzen Kosten und Quarantäne habe ich mich noch nicht genau informiert, mehr als 4std kann meine Hündin sowieso nicht allein sein.

0
@Mimi2012

Die Lufthansa nimmt zwischen 200 und 300 Euro pro Box - je nach Reiseziel.

Und bis nach Ägypten ist sie definitv mehr als vier Stunden alleine - Du bringst sie ja nicht erst direkt vor dem Abflug in den Transportraum und holst sie gleich nach der Landung wieder raus (also quasi noch auf dem Rollfeld).

0
@Mimi2012

Ich finde deinen Vergleich mit den Hunden einfliegen aber auch vollkommen daneben.

Wenn man Hunde einfliegen lässt, dann macht man dies meist aus den Grund, weil sie in ihrer Heimat ein schlechteres Leben hätten.

Man rettet so zusagen ihr Leben.

Du willst deinen Hund aber nur mitnehmen, weil Du nach Ägypten willst und deinen Hund nicht hierlassen möchtest.

Die Lebensqualität deines Hundes wird nicht besser wenn er fliegt, im Gegenteil....

0
@Wolpertinger

Und deine Theorie ist unlogisch.

Du willst dem Hund ein besseres leben bieten, aber deiner Meinung nach " riskiert" man ja beim Ein und Ausfliegen das Leben des Tieres. Von dem her ;) Egal lassen wir es dabei.

0
@Mimi2012

Meine Theorie ist nicht unlogisch...

Wenn ein Hund der in Spanien, Italien, Türkei oder Grichenland in einer Tötungsstation sitzt und dort qualvoll verendet bzw getötet wird, ist es wohl dass kleinere Risiko wenn er ausgeflogen wird nach Deutschland und dort ein qualitativ besseres Leben führt.

Dein Hund allerdings hat kein Gewinn von Lebensqualität durch den Flug, aus diesem Grund lässt sich auch die Gefahr des Fluges nicht rechtfertigen.


Unterm Strich möchte ich dir gerne nochmal sagen, dass ich dir nicht dazu raten würde deinen Hund die Gefahr eines Fluges auszusetzen.

Überlege dir mal ganz genau warum Du ihn mitnehmen willst und dann wäge mal ab, was für deinen Hund gut ist.

Wie würde es dir gehen wenn Du deinen Hund in Ägypten mit ner gebrochenen Rippe oder Bein, Dehydriert, eingekotet und total Verängstigt zurück bekommst?

So für mich ist die Diskussion auch beendet.

Ich wünsch dir ein paar erleuchtende Gedanken...

0
@Wolpertinger

@Wolpertinger:

Ich würde meine Tiere auch nicht alleine zurück lassen, dass bedeutet aber einfach, dass ich nur dort Urlaub machen kann, wo ich meinen Hund hin, ohne ihn zu gefährden mitnehmen kann. Darüber habe ich mir aber vorher Gedanken gemacht.

Ganz genau so ist es. So verhält sich ein verantwortungsvoller Hundehalter. Aber damit haben wir es hier ja nicht zu tun, wie dieser Kommentar von Mimi2012 zeigt:

Ist okay solche Kommentare könnt ihr euch sparen. Danke

Mimi2012, Du fragst hier nun mal Menschen, die Hunde wirklich lieben und die sich für artgerechte und verantwortungsvolle Hundehaltung einsetzen. Wenn Du damit Probleme hast, dann solltest Du vielleicht mal Deine Grundeinstellung zu Hundehaltung insgesamt überdenken.

0
@Mimi2012

Naja, wenn man ne Familie im Ausland hat ;) Dann will man die eben auch mal sehen.

Kann man doch. Was hat das mit den Hunden zu tun? Ich lebe "im Ausland" und möchte meine Freunde und Familie in der Heimat auch gern mal sehen. Aber da schleife ich doch nicht meine Hunde mit und setze sie den Strapazen zweier Langstreckenflüge aus, damit ich meinen Spaß haben kann. Wenn ich nach Europa verreise, dann bleiben die Hunde hier und mein Lebensgefährte kümmert sich solange drum, bis ich wieder da bin. Sowas versteht sich doch von selbst. Solange wir die Wollmonster haben, können wir eben entweder nur mit dem Auto verreisen oder wir verreisen abwechselnd. Wo ist da das Problem?

Wer sich Hunde anschafft, der weiß im Vorfeld, dass das signifikante Einschränkungen in Bezug auf Urlaubsreisen mit sich bringt. Notfalls kann man das Tier bei einem Hundesitter oder in einer Hundepension unterbringen. Aber man fliegt nicht grundlos Hunde hin und her. Zumindest dann nicht, wenn man auch nur einen Funken Veranzwortungsgefühl fürs Tier hat.

0
@Urbanessa

Blablabla ^^

Hunde sind auch keine Vögel, die sich nicht an ihren Besitzer binden. Ob eure Hunde treulose Seelen sind, das kann ich ja so nicht sagen . Mich interessiert es auch nicht sonderlich. Meine Hunde müssen jedenfalls nicht ohne mich bleiben, ich weiß aus Erfahrung, dass dies schlimm für sie ist.

Muss ich noch was dazu sagen? Außer, dass ihr eure " Wollmonster" von mir aus sonst wo hinstecken könnt? Gute nacht.

0
@Urbanessa

Zu solchen armen Personen fällt mir nichts mehr ein. Sitzt wahr. den ganzen Tag vor dem Pc und fühlt euch sonst wie toll. Menschen wie ihr steckt hunde ins tierheim, wenn ihr in eine Wohnung zieht. menschen wie ihr geben den Hund ab, wenn der " Freund" was dagegen hat. Menschen wie ihr macht aus einem Hund einen Teddy. Hunde stammen vom Wolf ab.

Von Liebe könnt ihr nicht reden, ihr wisst nicht einmal, was das ist. Schön, dass ihr es immerhin buchstabieren könnt.

0
@Mimi2012

Hunde sind auch keine Vögel, die sich nicht an ihren Besitzer binden.

Wie kommst Du darauf, dass Vögel sich nicht an ihren Besitzer binden würden? Papageien bauen beispielsweise eine extrem enge Bindung an ihre Betreuer auf, die lebenslang hält. Und anders als Hunde kommen Papageien mit mehreren bzw. wechselnden Bezugspersonen meist nicht gut klar.

Muss ich noch was dazu sagen? Außer, dass ihr eure " Wollmonster" von mir aus sonst wo hinstecken könnt?

Neifisch, dass es meinen Wollmonstern so sehr viel besser geht als Deinem gekauften Hund? Kann ich verstehen.

0
@Mimi2012

Meine Güte, Mimi2012, so oft blind drauflosgeraten und jedes Mal danebengelegen. Mein Tipp an Dich: Besser keinen Lottoschein ausfüllen. Das ist in Deinem Fall definitiv rausgeschmissenes Geld.

Zu solchen armen Personen fällt mir nichts mehr ein.

Stimmt, wir sind bettelarm. Abbezahltes Haus, abbezahlte Wohnung, Partner, die wir lieben, Berufe, die uns begeistern und den Kühlschrank gut gefüllt. Wir sind wirklich zu bedauern. Ich tu mir beinahe selber leid. :-)

Sitzt wahr. den ganzen Tag vor dem Pc und fühlt euch sonst wie toll.

Stimmt, ein großer Teil unseres Tages wird vorm PC gebracht. Das bringt es mitunter so mit sich, wenn man berufstätig ist. Du weißt schon, Berufstätigkeit. Dieses Komische, das andere Leute machen. Halt Dich da besser fern von.

Menschen wie ihr steckt hunde ins tierheim, wenn ihr in eine Wohnung zieht.

Ohne Ausnahme jeder einzelne meiner Hunde kam aus dem Tierheim oder von einer sonstigen Hunderettung. Jeder. Im Gegensatz zu Deinem Hund, denn den hast Du ja gekauft wie eine neue Handtasche.

menschen wie ihr geben den Hund ab, wenn der " Freund" was dagegen hat.

Der "Freund", wer soll das sein? Mein Lebensgefährte hat dieselbe Einstellung zu Hunden wie ich, und auch er hat immer nur Gebrauchthunde gehabt. Ich bin übrigens im Nebenberuf Hundetrainerin und spende meine Erlöse aus dem Hundetraining zu 100% an Hunderettungsorganisationen. Und Du?

Menschen wie ihr macht aus einem Hund einen Teddy.

Mein Rüde ist ein Teddy. Zumindest optisch. Das bleibt nicht aus, wenn man ein Mix aus Chowchow und Akita ist. Wolliger geht's gar nicht. Und haaren kann der, als würde er dafür bezahlt. Außerdem ist er ein Kampfschmuser vor dem Herrn. Und meine Hündin ist als Leonberger-Mix auch nicht von schlechten Eltern in der Teddybärenkategorie.

Hunde stammen vom Wolf ab.

Nee, echt? Glaub' ich nicht. Das hast Du sicher irgendwo gelesen.

Von Liebe könnt ihr nicht reden, ihr wisst nicht einmal, was das ist. Schön, dass ihr es immerhin buchstabieren könnt.

Du machst Dich hier derart lächerlich, dass man sich beinahe für Dich fremdschämen müsste. Aber nur beinahe.

Na, geh Du noch ein bisschen Deinen Hund quälen. Vorschlag: Pack doch den Hund mal ein paar Stunden in die Saune, und stell ihm die voll aufgedrehte Stereoanlage mit hinein. Dann kann er sich schon mal an die Hitze und den Krach auf dem Rollfeld in Ägypten gewöhnen. Am besten steckst Du ihn zugleich in seine Transportbox und gehst zwischendurch mal in die Sauna und trittst gegen die Box und wirfst sie ein bisschen herum. Dann gewöhnt das Tier sich auch gleich an die Verhältnisse beim Verladen.

0
@Wolpertinger

Wie würde es dir gehen wenn Du deinen Hund in Ägypten mit ner gebrochenen Rippe oder Bein, Dehydriert, eingekotet und total Verängstigt zurück bekommst?

Das juckt sie doch nicht. Dann kauft sie sich halt 'nen Neuen. Ist ja offenbar nur ein Kaufgegenstand, so ein Köter.

0
@Urbanessa

wie gesagt, wenn du unbedingt sehen willst, wie es meinem hund geht, komm, dann wirst du so richtig neidisch :D Arme seele du

0
@Urbanessa

sowas wird meinem hund nicht passieren :)

Wie du immer betonst, dass ich meinen hund quäle und wie gut es deine haben. Komm doch und schau dir die Verhältnisse an, von denen deine nur träumen können :) ARM

0

Was möchtest Du wissen?