Hunde gefunden was tun?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es ist leider so das in anderen Ländern es oft ganz normal ist das es sehr viele Streuner gibt und sich nicht drum gekümmert wird. Ich denke es liegt auch daran das wir Deutschen einfach in einem größeren Luxus Leben (vor allem die wo sich Urlaub leisten können) und es selbstverständlich für uns ist viel Geld in Tiere zu investieren, da wir auch das Geld dafür haben..... Die meisten von uns. Außerdem gibt es was Tierhaltung angeht ganz andere Gesetze bei uns!

Gerade an Campingplätzen kommt das oft vor das Streuner kommen. Da man meistens keinen geschlossenen Speisesaal hat und Hunde da eigentlich keine Chance haben da ins Hotel zu kommen. Am Campingplatz sieht es da etwas anders aus. Fast jeder hat sein eigenes Essen dabei, isst draussen und Hunde werden oft nicht gleich entdeckt. Die Hunde werden von Touristen gefüttert und das wissen die natürlich und kommen immer wieder. Vor allem an Campingplätzen wo kein Zaun drum rum ist und nicht so viel Aufpasser rum rennen.

Auch wenn es Streuner gibt, kommen die meist an Ihr Futter. Es gibt auch viel Einheimische die fremde Hunde füttern. Nen Tierarzt haben wahrscheinlich die meisten noch nie gesehen und die Lebenserwartung ist da nicht so hoch wie bei uns, nur ändern kann man da leider nicht's!

Unsere Tierheime hier in Deutschland sind oft regelrecht überfüllt, aber überlege mal von was die Tierheime Leben.... eigentlich von Spenden und freiwillige Helfer. Vom Staat werden die auch nicht wirklich unterstützt, da wird das Geld oft anderweitig zum Fenster raus geschmissen! Streuner gibt's bei uns auch genügend.

Es heißt auch nicht das Streuner kein Zuhause haben wo sie das "nötige" Futter bekommen. Unsere Hunde sind zum Teil ja regelrecht Fett gefüttert! Hat ein Hund eine gute durchtrainierte Figur heißt es oft die wären zu dürr!
So sind wir Deutschen nun mal. Oft wird schon etwas übertrieben was unsere Haltung von Tieren angeht. Wo Mensch meint das ist für mich gut, also ist das für's Tier auch gut!

Ich würde den Hund jetzt nicht füttern, vielleicht etwas streicheln Ja, aber mehr nicht. Vielleicht etwas Wasser!

Horcht man sich etwas um, gibt es bei uns Hilfsorganisationen die sich auch um Hunde im Ausland kümmern. Die machen das auch von Spenden und freiwilligen Helfern. Vielleicht das finanziell etwas unterstützen. Aber gut erkundigen ob das Geld auch wirklich da hin kommt wo es soll. Es gibt da nämlich auch unseriöse Leute!

Außerdem hätte ich großen Respekt vor so großen Fremden Hunden! Ich kenn die schließlich nicht! Zuviel Fürsorge kann da auch ein Schuß nach hinten sein was die eigene Sicherheit angeht!

Gut, es sind bestimmt viele Leute anderer Meinung, aber ich persönlich ... ich sag jetzt mal " kehre vor unserer Haustür" und helfe mehr dem Elend durch regelmäßige Spenden für das Elend bei uns in Deutschland! Auch Spenden für Tiere im Ausland.

Aber da gehen die Meinungen ganz stark auseinander was die Fürsorge für Tiere im Ausland angeht!

Wenn die Hunde einen gesunden Eindruck machen und Du keinen Hund adoptieren willst, würde ich gar nichts tun.

Streuner sind nur hier in Deutschland selten. In vielen anderen Ländern der EU sind sie Teil des Straßenbilds, wenn die Anwohner sie nicht vertreiben. Es ist auch teilweise nicht üblich, die Hunde ganztägig zu sichern. Die laufen dann durch die Gegend. "Deine" Hunde haben also möglicherweise einen Besitzer.

Gerade Campingplätze sind gute Lebensräume für die Hunde, weil sie da Futter finden und auch gefüttert werden. Zumindest in der Saison.

Bitte sei im Umgang mit den Tieren sehr vorsichtig, Streuner sind zwar in der Regel keine Beißer (ein gegen Menschen aggressiver Hund lebt im Ausland nicht lange!) aber sie sind auch nicht unbedingt voll auf Menschen geprägt.

Erkundige Dich beim Platzwart / Platzverwaltung, ob die Tiere bekannt sind. Besucher müssen ihre Hunde i. d. R. anmelden und evtl. werden die Tiere auch gehalten, um wilde Katzen oder andere Lästlinge ferzuhalten.

Haben die Tiere einen Besitzer, darfst Du sie auf keinen Fall füttern, bestenfalls streicheln.

Sind es herrenlose Hunde, kannst Du füttern. Wenn Du den Tieren wirklich helfen willst, kannst Du Dich an eine Tierschutzorganisation vor Ort wenden und Geld für die Kastration spenden. Langfristig helfen nur flächendeckende Kastrationen bei der Bekämpfung des Tierelends.

Sie draußen lassen.

Hallo,

vielleicht gehören die Hunde zum Campingplatz, Du solltest mal den Betreiber fragen.

Viele Leute lassen ihre Hunde frei laufen, das heisst aber noch lange nicht, dass sie kein Zuhause haben.

Darum frage erstmal, bevor Du etwas unternimmst.

Liebe Grüße

Suche den Besitzer auf dem Campingplatz. Wenn Sie nicht auffindbar sind bringe sie zum Tierarzt. Wenn Sie okay sind liefer sie in ein Tierheim.

Was möchtest Du wissen?