Hunde-Frage, welche rasse...?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Du hast dich anscheinend noch nie mit einen Dackel angelegt lol das sind echte Biester, die sogar vor Wildschweinen nicht zurückschecken und der Biss ist auch nicht zu verachten. Bin 5 Jahre im Tierheim Gassi gegangen, gebissen wurde ich ausschließlich von einen Dackel, obowhl ich auch mit Rotts, Schäferhunden, Staffs und Co rausging. Wie alt ist denn dein Kind? Wenn du ein großen Hund willst, sollte das Kind schon standfest sein, sonst wird mit Garantie bald überrannt. Wie wäre es denn mit einen Mittel oder Großpudel?? Und jeder Hund der an sein Halter hängt wird ihn auch beschützen, sofern die Erziehung richtig gelaufen ist. Meist werden Hunde eher biestig mangels Sozialisierung und dank eines Halters der keine Sicherheit vermittelt, so das der Hund es selbst lösen muss. Ein Wachhund kannst du vergesssen, mit den Kind geht das nicht gut, schließlich will das Kind doch sicher auch mal Besuch von seinen Freunden bekommen und da unterscheidet ein Wachhund eher selten!

@ Kusche123

Warum willst du einen Hund haben der ständig süß ist? Ein Hund ist ein Hund und sollte auch wie ein Hund behandelt werden.

Ob er aufs Wort hört, liegt an dir und deinen Fähigkeiten den gut zu erziehen.

Euer Kind gehorcht das auch auf Kommando oder müsst ihr ihm auch alles erst beibringen?

Du stellst viele Fragen und machst dich schlau über alles mögliche, genauso solltest du das mit der Anschaffung eines Vierbeiners anstellen.

www.partner-hund.de/info.../hunderassen/welche-rasse-passt-zu-mir.html

Hallo

Also so wie Du hier schreibst, welche Voraussetzung der Hund mitbringen muss und die Rasse-Frage bin ich der Meinung dass Du und deine Familie erst mal sehr viel über Hunde lernen müsst. Allein der Spruch dass der Hund süss sein soll und gleichzeitig sowas wie ein Labrador widerspricht sich sehr.

Bitte tu den Hunden auf dieser Welt einen Gefallen und warte mit der Anschaffung. Information bei Spezialisten wie Hundetrainern, Tierheimangestellte, Tierschutz, Internet und Büchern, dann kannst Du immer noch entscheiden ob das für Euch das ist was noch in der Familie fehlt, nämlich ein Hund :-)

guckt Euch doch mal im Tierheim um, dort gibt es viele unterschiedliche Hunde aller Größen. Es muss ja auch nicht unbedingt ein Rassehund sein, oder?

Kein Hund hört ohne viel Geduld, Liebe und Erziehung auf´s Wort. Das ist einzig und allein die Aufgabe des Herrchens/Frauchens.

Einen Hund holt man sich nie (nur) nach dem Aussehen, sondern auch nach den Bedingungen, die man ihm bieten kann.

Da es bei vielen Menschen leider nicht möglich ist Vernunft einzubläuen hier ein paar Tipps:

Wenn das Kind noch klein ist wird Dir kaum die Zeit bleiben um auch noch einen Welpen zu erziehen. Hol -wenn es denn sein muss- einen Hund, der schon die "Grundausbildung" hinter sich hat. Also wenigstens schon trocken ist.

Unterstütze keine Züchter, es gibt genug tolle Hunde, die auf ein neues Zuhause brauchen!

Wenn Du dem Hund keinen genügenden Auslauf bieten kannst (mindestens 3x täglich bei Wind und Wetter raus) dann lass es lieber und genieß Deine Zeit mit Deinem Kind.

Ob ein hund aufs wort hört hängt davon ab ib du ihn erzogen hast.

Aber bei deiner Frage würde ich erst mal Hundebücher lesen. Viel Wissen hast du ja nicht.

süßer familienhund

Kein Kriterium. Jeder definiert süß anders...

der aufs wort hört

Das hängt ganz allein davon ab, wie sehr Ihr Euch vorab informiert und Euch mit Hunden beschäftigt. Das fällt nicht vom Himmel, das muss man sich verdienen.. Also ran an die Bücher, zB aus dem "animal learn Verlag"!

allerdings sollte es auch ein hund sein, der im notfall auch zum "biest" wird.

Einen Hund als Waffe zu benutzen, verstösst gegen herrschende Gesetze. Abgesehen davon seid Ihr für jeden Schaden haftbar, den Euer Hund anrichtet. Wenn Ihr über wenig Selbstbewußtsein verfügt, wäre ein Selbstverteidigungskurs die bessere Variante.. Und evtl ein Pfefferspray in der Tasche und eine Alarmanlage für´s Haus.

Welche hunderasse kann man da holen ?

Bei den momentanen Voraussetzungen (Ansprüche, Erfahrungen) erstmal keine.

Narva 14.06.2014, 11:51

D.H. Einzig richtige Antwort bei so einer Frage! Der Fragesteller eignet sich mit seinem momentanen Wissenstand zum Thema Hund definitiv noch nicht als Hundehalter.

6

Mh, der eierlegende Wollmilchhund muss erst noch gezüchtet werden...

Eierlegend ist Geschmackssache, die Wolle musst du ihm beibringen. Aber hey, die meisten Hunde können im Notfall Milch geben ;)

Ich würde dir ein gutes Buch über Landwir-- ääh Hunderassen empfehlen und über Hundehaltung, dann weißt du auch, was bei der Auswahl eines Hundes wichtig ist.

Sollten dabei konkrete Fragen auftreten, werden die hier gerne beantwortet.

Ein Goldenretriever ist ein guter Familienhund und sehr kinderlieb. Vielleicht wäre auch ein Mischling geeignet, du könntest ja mal im Tierheim nachfragen, die kennen ja ihre Hunde.

eggenberg1 14.06.2014, 14:53

ein goldi ist wie jeder hund nur dann kinderlieb , wenn er vernünftig und mit viel hundewissen an so eine aufgabe herangeführt wird-- nur das prädilkat GOLDI zeichnet ihn nicht dazu aus automatisch ein guter familienhund und kinderlieber hund zu sein-- gerade goldis sind immer häufiger in beissreien verwickelt , wei die halter das esben NICHT wissen und meinen , die rasse ist von natur aus so !!!

3

Deine Kriterienpunkte haben nicht das Geringste mit dem Grundwissen über Hunde zutun. Ich empfehle erstmal diverse Bücher lesen,Rassen studieren,wofür gezüchtet und deren Haltungsbedingungen und mal dieverse Hundeveranstaltungen zu besuchen und Dir Informationen holen. Einen Hund kauft man nicht eben mal wie ein niedliches Plüschtier.....

bevor DU an einen hundeanschaffung auch nur denkst, mußt du erst einmal voraussetzungen erfüllen -- das ist das wissen ,wie man mit hunden umgeht ,sie erzieht und mit ihnen lebt--

ein hund ist von natur aus ein liebevolles wesen,egal welcher rasse er angehört !

-- durch eine WISSENDE erziehung macht man ihn dann zu einem guten familienmitglied -- das kommt aber nicht von heut auf morgen ,sondern man muß immer wieder mit einem tier arbeiten--

viel wichtiger ist der tägliche hundealltag -- keinhund mag und darf länger als 4 stunden am stück allein bleiben ,,DAS muß er aber vorher lernen durch training, und das kann auch nur jemand machen, der ahnung hat .

das du keine ahung hast zeigt schon der widerspruch -- braver familiehund , der zur bestie werden soll ,also euch beschützen-- so einen hund gibt es nicht . wenn d u einen braven hund haben möchtest, der sich mit jedem und allem versteht , dann s ei froh , dass er niemanden anderen angreift ..

also bücher kaufen und LEEESEN viiiiel wissen aneignen --

als training kann ich dir nur den regelmässigen besuch im tierheim empfehlen -- als GASSIEGÄNGERIN -- dort lernt man immer wieder unterschiedliche wesen von hunden kennen und lernt auch, damit umzugehen . außerdem wird dir dort bewußt,wieviel arbeit so ein hund macht-- wenn du ihn dann zu hause hast. IMMMER auch an sonn. und feier. und urlaubstagen .

um deinen frage nach einer rasse zu beantworten --- ein hund ist DAS , was ein hundehalter aus iHM macht -- ein unwissender halter wird ihn nicht artgerecht halten und erziehen und damit auch einen komplizierten hund haben -- ein hundehalter , der ahung hat ,sich genügend zeit nimmt und den hund artgerecht aufzieht hat auch einen charakterfesten in s ich ruhend hund , der mit sich und der welt zufrieden ist und somit umgänglich und lieb .

es liegt also einzig und allein an dir !!!

der aufs wort hört

Das hängt ausschließlich von der konsequenten und fachkundigen Erziehung ab.

Mischlinge haben das beste, ausgeglichenste Wesen und sind auch deutlich gesünder und langlebiger als Rassehunde.

Das Thema Hundeerziehung ist aber extrem wichtig !

Hundeprobleme hängen immer am oberen Ende der Leine.

Schaut im Tierheim !

..wenn Du eine Rasse findest, bei dem das Gehorchen angeboren ist und nicht anerzogen werden muss, gib Bescheid. Dann tausche ich meine kleine Knallerbse ggf. noch ein. :-(

eggenberg1 14.06.2014, 14:55

vor allem muß man das sofort patentieren lassen und hat dann sein leben ausgesorgt :-) wenn man das dann auch noch auf kinder anwenden kann -- na toll heile welt !!!!

3
nichtvongestern 14.06.2014, 17:18
@eggenberg1

Yeah! Nach dem selbstabtauenden Kühlschrank und dem selbstreinigenden Backofen nun der sich selbsterziehende Hund... Ich bin begeistert!

6
taigafee 15.06.2014, 08:18
@Maro95

Ich glaube, das wäre ein echtes Frauenauto. Männer wollen einfach irgendwo was rein... hüst...äh, genau!. :-D

4
aotearoa01 15.06.2014, 10:21
@taigafee

Meine Fres.e...fortan habe ich immer Kopfkino bei so einer simplen Sache wie Tanken. Danke dafür -_- .

6
Maro95 15.06.2014, 16:54
@taigafee

Hm, und ich hab für´s Tanken immer bezahlt... kopfkratz

2
Urhundtyp 28.06.2014, 19:55
@Maro95

Jetzt weisssich,warum der Diesel so dickflüssig ist ....ugggh

0

Das ausgeglichenste Wesen hat meist ein Mischling. Isso.

Ballerbirne 14.06.2014, 10:54

Das ausgeglichenste Wesen hat meist ein Mischling. Isso.

Das stimmt im Allgemeinen - natürlich kommt es aber auch auf die Vererbung der Eltern an - wer einen Terrier mit einem Dackel kreuzt, wird einen anderen (hektischern und jagdtriebigeren) Hund erhalten als einen Labrador-Bernhardinermischling.

1
aotearoa01 14.06.2014, 11:36

Ein Mischling aus Jack Russel und Jagdterrier wird bestimmt wahnsinnig ausgeglichen sein!

6
Maro95 14.06.2014, 14:25
@aotearoa01

Dass Mischlinge allgemein viel bessere Hunde sind, ist ja ohnehin wissenschaftlich erwiesen.

Quelle: gutefrage.net :D

3
taigafee 15.06.2014, 08:20

Isso? Ist das die Quelle? :D

2

Hey,

Also ich wäre für Labrador oder Mischling.

...


Liebe Grüße

eggenberg1 14.06.2014, 14:57

ein labrador ist ein hund wie jeder andere auch -- er muß erzogen werden un d der halter muß ahnung von hunden haben -- so wie labbis heute bereits überzüchtet sind , muß man schon sher genau hinschauen beim züchter um einen gesunden hund zu bekommen-- einen gesunden IM KOPF meinte ich damit !!!

3

Labrador braucht sehr viel Auslauf

wotan0000 14.06.2014, 13:03

..wie jeder andere Hund auch!

4
Kibarinha2013 15.06.2014, 23:33

Ja klar , aber jede Rasse hat besondere Bedürfnisse , Huskies brauchen Arbeit , Labradore besondes viel Bewegung und sie sind Wasserratten und mögen auch aufgaben.

Im Vergleich braucht ein Mops nicht so lange Laufstrecken dafür gern öfter raus .

0

Was möchtest Du wissen?