Hunde die nicht haaren und nicht viel sabbern?

13 Antworten

Hunde haben so viele Nachteile, warum sind für so viele ausgerechnet die Haare so wichtig? Dafür gibt es Staubsauger, Trockner und Fusselbürsten...

Es gibt zwar Rassen, die kaum haaren, diese müssen aber regelmäßig geschoren oder getrimmt werden. Ausgenommen natürlich Nackthunde. Solche Hunde werden gerne als "Alkergikerhunde" vermarktet (Solche Hunde gibt es zwar nicht, aber sie lassen sich gut verkaufen.) Dazu gehören z.B. Pudel, Wasserhunde und Malteser. 

Von "doodle"-Mischlingen sollte man die Finger lassen. Das sind überteuerte Mischlinge (keine VDH-/FCI-Papiere = Mischling), die von Vermehrern produziert werden. (Aber der Unterschied zwischen Züchter und Vermehrer ist nochmal ein anderes Thema.) Mischlinge findet man zu genüge im Tierschutz. 

Sabbern tun vor allem Hunde mit langen Lefzen. Aber jeder Hund sabbert mal ein wenig im Schlaf oder wenn er sehr gestresst ist. 

Man sollte den Hund in erster Linie nach seinem Charakter und nach dem, was man ihm bieten kann, aussuchen. Danach kann man immer noch nach nebensächlichen Sachen, wie Farbe und Fell gehen. 

Sorry du Model -_-'

Meine Mutter möchte eben NUR Hunde die nicht haaren oder viel sabbern, dass sie mal sabbern ist ihr klar aber die Haare möchte sie nicht so viele und es gibt Hunde die haaren nicht nur ich weiß nicht welche es sind ._.

1
@xNele34

Wie gesagt, einfach nach angeblichen Allergikerhunden googeln. So lange man nicht weiß, was ihr dem Hund bieten könntt, kann man dir keine konkrete Rasse vorschlagen. 

Ich habe z.B. eine rauhaarige Terrier-Hündin, die, wenn sie alle 3 - 4 Monate getrimmt wird, kaum Fell verliert. Vom Charakter ist sie zwar, für einen Terrier, unkompliziert, aber Anfänger hätten anfangs trotzdem Probleme mit ihrem Jagdtrieb gehabt. Und für so einen Quatsch wie Kunststückchen kann man sie auch nicht begeistern. Daran hätte wiederum ein Pudel Spaß. 

Ich hoffe der Hund darf von deiner Mutter aus wenigstens durch Matsch laufen und sich mal wälzen, wenn er schon keine Haare verlieren darf... 

1

Hallo,

es gibt relativ viele Hunderassen die nicht oder kaum haaren, diese bedürfen dann aber einer "aufwendigeren" Fellpflege (Schweren, Trimmen, schneiden,...). Ds wohl bekannteste Beispiel ist der Pudel in all seinen Varianten und andere Rassen die ursprünglich für die Wasserarbeit gezogen wurden:

Irish Water Spaniel / American Water Spaniel

Curly Coated Retreiver

Portg. Wasserhund

Barbet

Lagotto Romagnolo

Einige Terrier sollen auch gar nicht, bis wenig haaren (wenn sie den regelm. getrimmt werden, das dürften alle rauhaarigen sein, zum Beispiel:

Irish Terrier

airedale Terrier

Welsh Terrier

Border Terrier

Bedlington Terrier

usw.

Auch aus anderen Sektionen gibt es nicht oder kaum haarende Vertreter:

Puli

Komondor

Tibet Terrier

Schnauzer

Malteser

die Vertreter der Nackthunde

usw. usf.

ZU stark sabbernden Hunden zählen i.d.R. die Doogen, die haaren aber auch und fallen somit für euch eh weg.

Der Pudel haart angeblich nicht, muss allerdings regelmäßig geschoren und getrimmt werden.

http://www.markt.de/ratgeber/rassehunde/hunderassen-fuer-allergiker-welche-hunde-haaren-nicht/

Sabbern tut jeder Hund mal, Hunde mit überhängenden Lefzen neigen eher dazu.

Pudel werden nur geschoren und niemals getrimmt. Getrimmt werden nur rauhhaarige Hunde.

3
@dogmama

Danke für den Hinweis.. habe den Begriff "trimmen" bisher wohl falsch interpretiert.

LG

0

Es gibt viele Rassen die wenig Haaren.
Pudel, Havaneser, Bolonka, Portugisiescher Wasserhund, Malteser und viele mehr.
Diese Rassen benötigen aber eine gute fellpflege. Dazu gehört tägliches gründliches bürsten und je nach Rasse muss das Fell geschoren oder geschnitten werden.

Was möchtest Du wissen?