Hunde bellen und springen fremde Leute an?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich sag nur, was ich gemacht habe:

Bevor ich meine Hündin gekauft habe, zu einem Hundepsychologen und mich wegen Rasse beraten lassen. Dann ein paar mal mit ihm im Tierheim gewesen und mir erklären lassen was man über die so wissen muss. 

Dann habe ich mir eine Rasse für mich ausgesucht und Bücher gelesen und erst dann habe ich einen Hund gekauft. :)

Trotzdem habe ich jeden Tag so viel Neues gelernt und lerne immer noch nicht aus. Ich war bei Hundetrainern und habe mit jedem Hundehalter geredet und alle Tipps und Tricks ausgetauscht. 

Hunde sind keine Roboter und werden nie funktionieren wie eine Maschine, doch wenn man sich so viel informiert hat, dann versteht man wenigstens, warum ein Hund dies oder jenes macht.

Wenn man es nicht versteht, denkt man, der Hund ist böse oder er würde einen bloßstellen wollen. aber das will der Hund nicht. Er will leben und glücklich sein und wenn es geht am liebsten harmonisch.

Er hat nur manchmal nicht das Vertrauen in seinen Besitzer, manchmal denken hunde, sie müssten sich selbst um sein Überleben kümmern, weil der Besitzer es nicht kann 

Wenn er glaubt, der Besitzer ist zu schwach um das Rudel zu beschützen und gesund zu halten, denkt der Hund, dass er es halt selbst machen muss. 

Ich würde dir auf jeden Fall erstmal eine Hubdeschule empfehlen, die können dich da natürlich am besten beraten. Sonst würde ich sagen, musst du ihnen zeigen, dass du nicht möchtest das sie es tuen. Eine einfaches Nein oder Aus reicht meistens nicht. Zu Gewalt sollte man natürlich auch nie greifen, da das nie etwas bringt. Ich persönlich würde dir eine Wasserspritzpistole empfehlen, mit der du sprühen kannst wenn sie zB an der Tür bellen oder (da man auch nicht immer eine Wasserpistole zur Hand hat) du kannst eine kleine Dose mit Steinen füllen (zB eine Pulmoll Dose) und mit ihr klötern oder sie notfalls vor den Hunden auf den Boden schmeißen. 

Das hilft bei unserem Hund sehr gut, aber jeder Hund ist anders und deshalb wäre es besser wenn du dich vorher informierst warum sie das tun und ob man es auch besser lösen kann. Denn natürlich ist dieses erschrecken der Hund zB mit der Dose auch nicht schön und man sollte es nur einsetzen wenn der Hind nicht auf dich hört obwohl er weiß was du von ihm willst. Wenn der Hund davon ausgeht, dass er alles richtig macht und du ihn dann bestrafst ist er natürlich verwirrt. 

Ich hoffe das wird bald alles 

Viel Glück

Warum bist Du auf die Hunde sauer und warum nervt Dich das? 

Du hast die Hunde gewollt, Du hast die Hunde nicht erzogen und Du bist verantwortlich so wie es jetzt ist, die Hunde können also nichts für Dein Fehlverhalten, denn die Hunde verhalten sich einfach hündisch! 

Genug Kritik hast du schon erhalten, deshalb hier mein Vorschlag.

Geh nur mit einem Hund, umeine bessere Erziehung zu gewährleisten, so kannst du dich voll und ganz auf einen konzentrieren und die Hunde auf dich. Ich selbst habe einen Islandhund in dem rassebedingt ein Spitz mit drin ist, in der Hundeschule hat man mir nehrfach gesagt, dass man das Bellen deshalb nicht weg bekommt. Wir haben aber trotzdem solange geübt, dass er jetzt nur noch grummelt, wennich sage er soll ruhig sein. Und das kriegen wir wahrscheinlich nicht weg, da ich, wenn er das tut einfach Schmunzeln muss. Aber es ist in einer Lautstärke, die man dulden kann.

Ich denke zwei Hunde gleichzeitig zu erziehen ist nicht unbedingt einfach, vorallem da sie sich gegenseitig ablenken, deshalb einzeln zur Erziehung.

Viel Spaß und Ausdauer und am besten gestern anfangen.

also da ist wohl ein bisschen Erziehung notwendig. Ggf. zur Hundeschule oder auch einen Hundetrainer mit ins Boot nehmen

Hallo,

erste Maßnahme - Hunde ohne guten Grundgehorsam nicht von der Leine lassen

Zweite Maßnahme - Deine Hunde erziehen!

Such dir Hilfe bei einem Hundeschule oder einem Trainer!

Tja, so ist es halt. Wenn man bei den Welpen die Erziehung vernachlässigt, weil sie ja so süüüß und klein sind, bezahlt man später den Preis dafür, dass man sich mit Rüpeln rumschlagen muss. Das Problem sind nicht die Hunde, das Problem sind die Halter.

Ich sag Dir was, was Dich nerven  sind Deine Eigenen Erziehungsfehler , sei darauf mal sauer, dann bist Du richtig und besuche eine Hundeschule , damit die Hunde  eine Chance haben  sozial zu werden.

Erst Die Hunde haben wollen und dann sich nicht gescheit kümmern.  Hunde  müssen Regeln haben, sie  müssen vom Menschen erzogen werden, weil das Muttertier es nicht  kann, wenn der Welpe weggenommen und verkauft  wird. 

lieben Gruß

Warum bist du auf deine Hunde sauer, wenn DU bei der Erziehung versagt hast?! 

Die Hunde können nichts dafür, dass du sie anscheinend nicht richtig erzogen hast. Sie wissen ja schliesslichst gar nicht, dass sie das nicht dürfen.
Am besten solltest du eine Hundetrainerin suchen :)

ja dann fange an, deine Hunde zu erziehen. In einer Hundeschule oder mit einem Trainer Zuhause.

Was möchtest Du wissen?