Hunde-Beisserei,Schuldfrage

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es ist ja nicht verboten, einen Hund zu haben, der beißt. Man muß natürlich dafür sorgen, dass er das nicht tun kann - ihn also an der Leine führen. Das hat Bürger B getan. A hat aber seinen Hund unkontrolliert laufen lassen, war nicht nah genug, um ihn sofort zurückzuhalten. Einen ähnlichen Fall haben wir letztes Jahr beim Tierarzt (ich arbeite dort) behandelt. Allerdings wurden da beide Hunde verletzt, der freilaufende schwerer. Der Halter des freilaufenden, also Bürger A, mußte beide Rechnungen begleichen. Wäre sein Hund ebenfalls an der Leine - oder kontrolliert - frei gelaufen, wäre ja nichts passiert. Die Sache ging übrigens über Anwälte.

auch wenn die meisten hier anderer ansicht sind,der angeleinte hund hat zuerst gebissen...jetzt ist es so,das der andere hund zurückgebissen hat,deswegen würde ich sagen,müsste die sache juristisch geklärt werden...hätte NUR der angeleinte hund gebissen,müsste der halter dessen hundes die "zeche" zahlen(hatten schon 2 solcher fälle hier und habe auch schon von solchen fällen gelesen).

Die ganze Schuld ohne wenn und aber, der mit dem unangeleinten Hund.

der mit dem nicht angeleinten hund. ein hund muss kontrollierbar sein, also so geführt werden dass das nicht passieren kann!

APBT85 05.06.2012, 13:18

laß mich raten, der mit dem nicht angeleinten hund warst du?

0
Mogli84 07.06.2012, 00:13
@APBT85

hey apbt,habe schon öfters gelesen,das der hund der zuerst gebissen hat,schuld hat...käme also notfalls auf eine verhandlung an,würde ich sagen.

0
Mogli84 07.06.2012, 00:24
@Mogli84

und der unkontrollierte hund war ja offensichtlich,der angeleinte hund,weil dieser ja zugebissen hat...du weisst ja ,bei mir ist auch leinenfreiheit und hier hat ein ridgeback einen anderen ridgeback fast totgebissen(mit wircklich teuren arztkosten) und die halterin,die wircklich überhaupt nicht schuld ist(auch nach meiner persöhnlichen meinung)muss trotzdem einen teil der kosten bezahlen...das hätte ich,nie für möglich gehalten!

0

Gemeinde ohne Leinenpflicht.

Sowas gibts in Deutschland noch?

APBT85 05.06.2012, 12:44

das gibts überall. die jeweiligen landeshundegesetze der bundesländer und die städte/gemeinden schreiben vor, wo der hund nicht ohne leine laufen darf. (für listenhunde gilt natürlich erstmal der bestandene wesenstest) - ansonsten dürfen die überall frei laufen, wo es nicht verboten ist ;) - einkaufsstraßen, hausflure von mehrfamilienhäusern, aufzüge, spielplätze, im wald währen der b&s -zeit...

0
Mogli84 07.06.2012, 00:15
@APBT85

natürlich gibts das in deutschland noch,bei mir ein riesengrosses waldgebiet,wo alle jogger und fahrradfahrer rücksicht auf unsere vierbeiner,für die wir viele millionen euros an steuern im jahr bezahlen,nehmen müssen...leider gibts davon viel zu wenige,wenn du darauf anspielen wolltest!!!

0

Bürger A war dann nahe genug um seinen Hund abzurufen.

das muss der hundehalter während der gesamten länge des spaziergangs sein!

vor der ecke hat der hund zu warten, bis der halter die ecke einsehen kann.

das gebietet eigentlich der gesunde menschenverstand.

Ich habe für solche Situationen eine Hundehaftpflicht.

........ähnlich wie mit dem Schuldigen der hinten auffährt. ;)

Was möchtest Du wissen?