Hunde Barfen bei speziellen Ansprüchen- Bitte um aufklärung!?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Im großen ganzen hat Barf keine Lücken, auch wenn das überall immer herausgehoben wird.

Ich finde das gerade Trofu Hunde weit mehr ernährungsbedingte Lücken haben als jede andere Fütterung. Aber das ist ein anderes Thema.

Mit der Rohfütterung kann ich selbst jede "diätische" Änderung machen, ganz wie ich es für richtig und nötig halte.

Hund zu dick: Weniger Fett, weniger Futter insgesamt, Obst und Gemüseportion steigern.

Hund alt: evtl. andere Fleischarten z.B. Lamm - Huhn.

Hund allergie: Ausschlußdiät und dann Fütterung mit den Fleischsorten, die der Hund verträgt.

Hund Hautprobleme: Mehr Fisch - mehr Lebertran

Hund Darmprobleme: leicht verdauliche Fleischsorten, Bierhefe, Yogurt

Ich kann mit Barf weit mehr in die Futtersituation von "meinem" Hund eingreifen, als ich das bei irgendeinem Fertigfutter jemals tun könnte.

Royal Canin ist kein Futter, das ist reiner Müll - sowas sollte man seinen Tieren niemals antun. Auch die anderen Trockenfutter sollte man seinen Tieren nicht geben, das sie einfach nicht artgerecht sind und Magen und Niere auf Dauer schädigen.

Ich kaufe ein mal im Monat verschiedene Fleischsorten - dazugehörige Innereien und Knochen und Fisch. Teile dies auf 30 Portionen zu je ca. 400 g auf und friere es ein.

Jeden Tag taue ich eine Gefrierdose auf und verfüttere das zusammen mit etwas Gemüse und Obst (der Saison) evtl. mal hier und da ein paar Kräuter wenn nötig, oder auch mal ein bisschen Öl oder Bierhefe.

Je nach dem wo man in Urlaub ist, kann man Nassfutter aus Dosen verfüttern (hier die Reinfleischdosen) die mit Obst Gemüse das man ja auch am Urlaubsort hat vermischen und füttern. Ansonsten gibt es auch in den meisten Urlaubsländern Metzger, bei denen man einkaufen kann. Für 2 Tage hält auch Fleisch recht gut, wenn es kühl gelagert ist - Rindfleisch auch wenn es wärmer ist.

Wenn jemand anderes den Hund versorgt hat man eben eingefrorene Portionen bereit - dann ist es genauso einfach wie Dose/Tüte auf und füttern.

Vollzeit gebarfte Hunde vertragen gerade "richtiges Hundefutter" da Barf richtiges Hundefutter ist - das andere (Dosen und Trofu) ist ein lausiger Abklatsch von natürlichem Hundefutter.

Überwiegend Barf gefütterte Hunde können natürlich auch mal mit Nassfutterdosen oder sogar mit Trofu ernährt werden - der schwerpunkt liegt auf überwiegend Barf.

Hunde die gesund sind vertragen auch für eine Weile Junkfood.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Berni74
11.05.2016, 09:35

Sehr gut beschrieben - vielen Dank!

1

Was zb macht man wenn der Hund im Alter (oder auch früher) spezielle Gesundheitliche Probleme bekommt

Die Zusammenstellung des Futters entsprechend anpassen. In Dosen ist ja nun auch nichts enthalten, was man selbst nicht auch in den Napf geben könnte.

Abgesehen von dem oben genannten Grund, wüsste ich nicht wie man den Hund im Urlaub füttern sollte.

Im Urlaub greife ich auf ein hochwetiges Nassfutter zurück. Nach dem Urlaub wird wieder so gefüttert, wie es bei der Umstellung auf BARF empfohlen wird, um die Konzentration der Magensäure anzupassen. Das ist überhaupt kein Akt und kein zusätzlicher Aufwand.

Oder was ist wenn der Hund aus welchen Grund auch immer, mal von wem
anderen Versorgt wird und diese Person sich entw.überhaupt nicht damit
auskennt 

Wenn meine Hunde nur für einen Tag betreut werden, mische ich das Futter vor und gebe es mit. Das ist in 2 min erledigt. Bei längerer Betreuung: siehe Urlaub.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Amyy15
10.05.2016, 22:46

Zum ersten Kommentar:

Soweit ich das verstanden habe sind in speziellen Tierarztfutter gewisse Stoffedrin die diese Hunde speziell benötigen, immerhin soll ein gesunder Hund ohne diesem Problem dieses Futter garnicht fressen.

2) gerade im urlaub für 3 wochen nehmen wir nur Trofu mit!

Grund: Dosenbenötigen wiederum mehr platz und der ist nicht vorhanden und hätte zu viel Angst das bei 30-40Grad das Futter schlecht wird! Das kann beim Trofu nicht passieren

1

Ein Barfer, der im Thema ist, plant die Nahrungsbestandteile dann entsprechend.

Das ist ganz einfach :-)

Im Urlaub hab ich Trofu gegeben, zu Hause gebarft.

Wenn meine Eltern mal ein Wochenende für sie verantwortlich waren, habe ich Barf für zwei bis drei Tage mitgegeben. Ging sie in die Pension, gab es gutes Dofu.

Zwischendurch mal Fastfood ist kein Problem, wenn es sonst stimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Amyy15
10.05.2016, 22:13

Deine Einstellung gefällt mir :)

Nur gibt es glaube genug Leute die ganz penible darauf achten das nur Barf in die Schüssel kommt.

Das kann unter bestimmten Umständen meiner Meinung nach eben hinderlich sein, wenn der Hund so garnichts anderes Gewöhnt ist

0

Ich barfe nicht sondern preye. D. h. es gibt kein Gemüse/Obst und keinerlei Zusätze - außer Lachsöl wegen Omega 3. Ich baue so zu sagen ein Beutetier nach - d. h. meine Hunde bekommen in dem Verhältnis wie es im Beutetier vorkommt Fleisch, Knochen, Fett, Innereien sowie ab und an mal Blut und Fell.

Zu Deinen Fragen:

meine Hunde kennen Trockenfutter und bekommen ab und an auch mal Leckerli und das ist Trockenfutter von Wolfblut oder Platinum. Und wenn ich wirklich mal vergessen habe, was aufzutauen oder einzukaufen, gibt es auch mal Trofu als komplettes Abendmahl. Vertragen tun sie es.

Im Altern kann man auch die Rohfütterung entsprechend ändern in dem man zb weniger Fett gibt, Zusätze wie MSM gibt etc.

Was Krankheiten wie zb Nierenprobleme anbelangt:


ein rohgefütterter Hund bekommt weniger Probleme und ist somit auch weniger krank.

Das Diätfutter vom Tierarzt hilft nicht wirklich - im Gegenteil. Meine letzte Hündin war eine Nothündin und kam total abgemagert mit ca. 10 Jahren zu uns. Ihr Nieren waren nicht mehr wirklich gut. Sie bekam von mir einige homoöpatische Mittel, damit die Nieren nicht weiter kaputt gehen und mit dem Futter wurden diese auch noch entlastet. Sie wurde natürlich roh ernährt. Die Tierärzte waren der Meinung, dass wenn sie überhaupt überlebt (ihre Organe hatten ihre Tätigkeit teilweise eingestellt) dann vielleicht ein paar Monate, maximal 1 Jahr. Sie lebte 5 tolle Jahre bei uns.

Mein früherer Kater hatte CNI (Chromische Niereninsuffizenz). Er wurde auch sofort auf Rohfutter umgestellt und bekam Homöopathie. Er war damals 8 Jahre alt. Laut Tierarzt maximal 1-2 Jahre. Er wurde 16 Jahre alt.

Urlaub:

Auch wir sind mit dem Womo unterwegs. Wir haben eine Zusatz Tiefkühltruhe wo wie das eingefrorene Fleisch drin haben. Sollte das nicht ausreichen, kaufe ich am Urlaubsort Fleisch ein. Zur Not gibt es auch mal Trofu oder Dose. Allerdings nur max. 1-2 Tage.

Pension:

Meine Hündin war letztens 10 Tage bei einer Freundin, weil sie läufig war und ich auch noch einen intakten Rüden habe. Sie hat keine Ahnung von Rohfütterung. Also bekam sie von mir für einige Tage eingefrorenes Fleisch, Knochen etc. DIe Menge muß innerhalb von 4-6 Wochen stimmig sein - aber ob nun ein Hund 4 Tage Fleisch und dann 2 Tage Knochen mit Innereien bekommt oder abwechslungsweise - ist völlig egal. Beim Fleisch und den Knochen habe ich nur darauf geachtet, dass genügend Fett dran bzw, drin ist. Lachsöl bekam sie ebenfalls und machte immer einen Schluck drüber. Ein paar Tage gab sie auch Trofu und Dose. Da merkte sie den Unterschied - riessige Haufen und öfters koten.

Wenn man will, geht alles.

Lese mal das Buch "Katzen würden Mäuse kaufen"  - da geht es um Fertigfutter für Hund und Katze. Wenn Du das gelesen hast, fütterst Du freiwillig nur noch roh oder barfst.

Gut auch "Hunde würden länger leben, wenn..." von Dr. Jutta Ziegler.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Amyy15
13.05.2016, 01:21

Spät aber doch:

Nur kurz zu dem Teil mit dem Tierarztdiätfutter:

Deine Erfahrungen kann ich gut verstehen, jedoch war bei unserem altem Terrier dieses Futter von Vorteil.

Nach einer Blutuntersuchung stellten wir fest das seine Fettwerte viel zu hoch waren, darauf hinbekammen wir von Rojal Canin das Low Fat Trofu. Dazu haben wir natürlich die ganzen Zwischenleckerlis weggelassen.

Seine Fettwerte wurden geringer und wir waren der meinung das er bestimmt nicht mehr so lange weiter gelebt hätte, wäre nicht die Futter umstellung gewesen!

(gestorben ist er aus anderen Gründen)

Das alles heißt natürlich nicht das es nicht genug andere, billigere und bessere Alternativen gegeben hätte, nur waren wir zu der Zeit froh das er gesund war und er dieses Futter gut vertragen hat(er war immer recht heikel und im Alter hat er außer seinem normalen Futter nichts mehr richtig vertragen und war es ein guter Knochen, und da wollten wir einfach keine experimente mehr machen)

0

spezielles Tierarztfutter ist unnötig... kann man alles mit ernährungsumstellung in den griff bekommen.

und einem Tier bei Nierenprobleme Trockenfutter zu geben -egal ob vom TA oder nicht - ist wie öl ins feuer gießen...

Ich barfe meine Hunde nicht mehr- habe es eine Zeitlang- im urlaub gab es trockenbarf oder nassfutter. Und auch in italien hab ich ihnen frisch Fleisch gekauft oder bei meinem Onkel vom erlegten Tier zeugs "geklaut"

ich bestell mein Futter hauptsächlich online und werde dieses Jahr gleich nach Italien liefern lasse, denn hochwertiges bekomm ich dort nicht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?