Hunde aus Tötungsstationen

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Was sind deine groessten Bedenken? Dass es ein Schaeferhund ist oder , dass er aus einer Toetungsstations kommt?

Ein so junger Hund hat alle Liebe verdient -ich weiss aber nicht, ob due ihm neben deinem Kind genugend Aufmerksamkiet und Erziehung geben kannst. Im Prinzip ist es sicher in diesem Falle besser einen etwas aeltern Hund aufzunehmen, der schon eine Grunderziehung hat und stubenrein ist.

Auch die deutschen Tierheime haben alle moeglichen Hunde.

Trotzdem gilt -nie Hund und Kind ohne Aufsicht lassen!

Ich habe einen Hund aus einer spanischen Toetungsstation -der ist ein super Hund. Aber er musste noch sehr viel lernen und das hat schon viel Zeit gebraucht (Leinengehne,Stubenreinheit etc)...

Da ein Kleinkind und ein junger Hund beide noch nicht Stubenrein sind -du aber schnell und promt handeln musst -ist das schon anstrengend und evt schnell eine Ueberforderung fuer dich.

natürlich besteht immer ein kleines risiko. Aber wenn er aus einer tötungsstation kommt und 7 monate alst ist dann kann ich dir eins sagen. Diese hunde sind anders als die vom züchter. Er weiß dass du ihm geholfen hast. Er wird dir ewig dafür dankbar sein. Es besteht ein risiko aber du musst ihn langsam an das kind heranführen und gut zureden. Grundsätzlich NIEMALS das kleine Kind mit dem Hund in einem Zimmer alleine lassen. Aber er wird ein lieber hund sein. davon geh ich aus und auch aus erfahrung. Ich nehme NUR hunde aus Tierheimen oder tötungsstationen als züchter geld in den rachen zu werfen. Der Hund gewöhnt sich an den kleinen. Glaub mir.

Das Risiko wäre mir zu groß, auch wenn ein 7-monatiger Welpe mit der nötigen und vor allem konsequenten Erziehung noch geprägt werden kann, weiß man nie, was er vorher alles miterleben musste. Geh doch in ein Tierheim an Deinem Wohnort und sieh Dich da in Ruhe um, vielleicht kannst Du dort einem Hund ein neues Zuhause geben, der etwas älter und reifer ist. Auch Kinder können unbewusst einem Hund sehr weh tun, und da kann es schnell dazu kommen, dass der Hund sich irgendwann mal wehrt.

So lang der hund nich aggresiv ist spricht nix dagegen meist sind diese hunde dann die besten das sie einfach unglaublich dankbar sind das man sie gerettet hat einfach die zwei schön langsam an einander gewöhnen dem hund rückzugsmöglichkeiten bieten und NIE ALLEINLASSEN MIT DEM KIND dann sollte es keine probleme geben

Das kann man so nicht sagen, da es auf den Hund ankommt, es gibt Hunde aus Tötungsstationen, welche absolut verträglich, lieb und dankbar sind, da wäre das dann kein großes Problem, es gibt aber auch Hund die verständlicherweise einen Schaden davon getragen haben, da würde ich mit einem kleinen Kind die Finger von lassen... Kannst du dir den Hund vorher anschauen?

Wir haben auch einen Schaeferhundmischling und unser Tochter wird 2. Das kann klappen. Marlow kennt Kaja von kleinauf und sie vertragen sich gut. marlow ist 8 jahre alt und am Anfang war es etwas schwierig, weil er etwas eifersuechtig war. Aber das kann man trainieren. Erkundigt euch bei einer Hundeschule. Der Hund den ihr wollt ist noch jung und kann einiges lernen

Ich würde abraten !

Wer weiss - was der Hund schon alles erlebt hat - und wie er geprägt bzw. erzogen wurde.

Dass er schon mit 7 Monaten in eine solche Station abgegeben wurde - läst auf nichts Gutes schliessen.

Mir wäre das zu risikobeladen. Und die Sicherheit des Kindes muss erste Priorität haben.

Zunächst einmal direkt geantwortet: warum nicht? weil er aus einer Tötungsstation kommt? weil es ein Schäferhund ist?? weil er nur griechisch versteht????

Was ich hier aber noch einmal anmerken möchte; ich bewundere Menschen, die sich derart um Tiere kümmern, wie es bei den Hunden aus Süd-Europa der Fall ist. Aber ich stelle mal in den Raum, dass wir in Deutschland ebenfalls tausende von Hunden in Tierheimen haben, denen es schlecht geht und die in einer Familie aufwachsen möchten! Warum kehren wir nicht erstmal vor unserer eigenen Haustür, statt Hunde von Malle oder sonstwo mit grossen Anstrengungen hier einzuführen, damit der neue Besitzer sie in zwei Jahren ebenfalls im Tierheim abgibt??

Nein, nicvht in deiner Situation. So ein Hund beraucht vikel Zeit und dein Kind auch. Das wäre m ir insgesamt zu gefährlich

Ich würde grundsätzlich keinen Hund anschaffen, wenn ein so kleines Kind in der Familie ist. Das Risiko, dass der Hund mal zuschnappt wäre mir einfach viel zu groß.

Ihr Kind möchte ich nicht sein!

0
@wibke28

Hallo alle zusammen, Ich danke euch für die Zahlreichen und hilfreichen Komentaren. Mein Mann und ich werden uns das nocheinmal gründlich durch den Kopf gehen lassen. Aber einen Hund möchten wir aufjedenfall. Wir sind beide mit Hunden aufgewachsen und möchten haben das es unserem Kleinen genauso ergeht. Wenn wir uns entschieden haben teile ich das natürlich mit.

0

Ja, würde ich :) Kinder sollten mit Tieren aufwachsen, das weißt du ja sicher.

Gerade weil der Hund noch nicht so lang in der Tötungsstation war, denke ich, dass er noch nicht traumatisch ängstlich oder so geworden ist. Aber wenn man von der Geburt eines Hundes an so etwas verfolgt, bleibt einem echt der Atem weg.

Nimm den kleinen auf, und biete ihm ein sicheres, schönes Zuhause indem er sich wohlfühlt :) Schäferhunde hatten wir auch mal, sind immer sehr sehr liebe Hunde gewesen. Gab keine Probleme, tollen Charakter haben die.

Dein Sohn ist meiner Meinung noch zu klein für einen Hund - aber das musst du selber entscheiden. Du kannst nie in einen Hund hereinsehen um festzustellen,ob er wirklich gehorsam und lieb ist. Die Hunde aus der Tötungsstation haben natürlich einiges mitgemacht ,aber das haben auch Hunde von Privat oder Tierheimen. Die Situationen,in denen sie waren, kann man nicht nachvollziehen. An deiner Stelle würde ich noch etwas warten und dann ruhigen Gewissens ein Tier von der Tötungsstation nehmen.

wieso nicht? der hund ist noch jung so dass man keine angst haben muss, dass er irgendwelche macken hat und dem kleinen gefährlich werden könnte. ein hund ist eine bereicherung für jedes kind!

Mit 7 Monaten hat er seine Prägungszeit so verbracht wie es sicher nicht gut ist und hat mit Sicherheit Macken! Die wichtige Kindheit wo ein Hund viel schnell aufnimmt an eindrücke hat er in einer Tötungsstation verbracht und dann soll der keine Macken haben? Wenn jetzt kein Kleinkind im Haushalt wäre dann kann man sich so einen Hund holen aber nicht mit Kleinkindern.

Man muss an die Sicherheit des Kindes denken und das geht nun mal vor.

0

Du sprichst eine Gewissensfrage an, was jeder selbst entscheiden sollte.

Ich persönlich bin sehr sicherheitsbezogen eingestellt, und mir wäre es zu gefährlich, bei einem so kleinen einjährigen Kind einen Schäferhund-Welpen anzuschaffen, der innerhalb weniger Monate ein großer Hund sein wird.

Außerdem wäre mir die Situation zu anstrengend, ständig Hund und Kind im Auge zu behalten, weil schon ein derart kleines Kind die volle Aufmerksamkeit beansprucht, um Gefahren vermeiden zu können, wenn es "die Welt entdeckt" und Risikosituationen ausgesetzt ist.

Und wer weiß was der in seiner Prägungsphase so alles mit gemacht hat. Ich würde mir zu Kindern generell kein gebrandmarktes Tier ins Haus holen das kraft und Zähne besitzt ernsthaft schaden an zu richten.

Wir haben einen Rottweiler aber bewusst als Welpe vom Züchter. Weil ich auf böse Überraschungen auch ohne Kinder keine Lust hätte, bei aller Tierliebe aber einen Napoléon auf vier Pfoten muss ich nicht haben.

0

Ja,würde ich! Es sprich doch nichts dagegen. Der Hund ist noch sehr jung und noch in jeder Hinsicht erzieh - und - formbar.Viel Glück mit dem Kleinen!!!!

bei jedem hund besteht ein risiko, meine pflegehündin kommt auch aus einer spanischen tötungsstation und sie ist der beste hund der welt :-))

Warum nicht,Meine Hunde aus dem Heim sind immer besonders Anhänglich.Erziehen muss man jeden Hund.egal wo Er herkommt.

Ja auf jeden fall!!! Bitte nimm ihn, der arme Welpe!!!

Was möchtest Du wissen?