Hunde aus dem Internet kaufen?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Hallo Lovedogs25,

ich würde sagen, es kommt darauf an, was Du mit aus "aus dem Internet zu kaufen" meinst.

Wir haben jetzt innerhalb von ca. 10 Jahren den vierten Hund (zu unserer noch lebenden Ersthündin haben wir jetzt den dritten, älteren Zweithund).

Unsere Hunde stammen alle von privaten Tierschutzorganisationen oder aus dem Tierheim und wurden "im Internet" "angeboten".

Manche Tierschutzvereine inserieren auch auf ebay-Kleinanzeigen und ich halte das für gut, da so (hoffentlich) auch Interessenten über diese Tierschutzhunde "fallen", die eigentlich, aus purer Unwissenheit, nach einem Billighund vom Vermehrer suchen.

Auch Welpen gibt es übrigens beim Tierschutz, es besteht also überhaupt kein Grund, einen "reinrassigen" Welpen aus "liebevoller Hobbyzucht", der womöglich mit sieben Wochen "von der Mutter verstoßen" wurde (oder was so Vermehrer sonst noch an Verkaufstricks draufhaben), zu kaufen.

Wenn man sich unbedingt (aus welchen Gründen auch immer) zwingend auf einen Welpen einer bestimmten Rasse festgelegt hat, muss man sich meiner Ansicht nach an einen VDH-Züchter wenden (natürlich gibt es dort leider, wie überall, auch schwarze Schafe), aber auch die inserieren zum Teil im Internet.

Sowohl Tierheime/Tierschutzvereine als auch seriöse Züchter wollen ganz genau wissen, wo ihre Tiere hinkommen.

Sollten vom "Verkäufer" des Hundes keine detaillierten Nachfragen nach dem zukünftigen Zuhause des Hundes kommen und ein Kennenlernen vor Übergabe keine Bedingung sein, sucht man besser woanders nach einem passenden Hund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Internetkäufen wäre ich vorsichtig. Eine Bekannte hat ihren Jack Russel aus dem Internet gekauft und er war Monatelang sehr krank und er wäre fast gestorben. Sie würde nicht nochmal vom Internet kaufen denn die Tierarztkosten waren dann höher als ein gesunder Hund vom Züchter gekostet hätte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lovedogs25 18.03.2014, 21:11

Ok vielen Dank :))

0

Im Internet gibt es nicht nur Vermehrer, wie viele behaupten.

Mittlerweile sind Züchter auch dort vertreten, ist eig. logisch. So ziemlich jeder sucht im Internet nach Infortmationen.

Es gibt auch genug Leute, die ausversehen oder einmalig einen Wurf hatten und sich gut um ihn kümmern.

Ich schrieb meine Welpen auch im Internet aus, schrieb jedoch dazu das die Hunde vorher besichtigt werden müssen. Bei uns waren Intressente stellenweise den ganzen tag bei uns und halfen uns bei den Welpen. So konnten wir uns ein Bild von ihnen machen und sie sich von uns und unseren Hunden.

Egal wo du dir einen Hund holst, schau dir alles genau an. Stell viele Fragen und wenn du ein komisches Gefühl hast, lass es bleiben. Es gibt leider auch unter Züchter gedankenlose Vermehrer.

Schau dir auch dem Impfpass an und ruf beim dort genannten Tierarzt man an und Frag nach, ob die Welpen überhaupt mal da waren. Außerdem kannst du auch bei Tierärzten nach Welpen fragen, viele Leute hängen dort Zettel aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, es gibt das skrupellose Banden, meist aus Osteuropa, die sich auf den deutschen Markt spezialisiert haben. Die ziehen die Hunde unter tierquälerischen Bedingungen heran und reißen die Welpen viel zu früh von ihren Müttern weg. Impfzeugnisse sind meist nicht vorhanden oder gefälscht. Die Hunde haben dann meist schwere gesundheitliche Probleme und mit so einem Tier hat man viele Probleme.

Aber warum überhaupt kaufen? Wie wäre es mit einem netten Mischlingshund von privat oder einem Hund aus dem Tierheim?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lovedogs25 18.03.2014, 21:11

Dankeschön für die Antwort:))

0

deine erste anlaufanschrift sollten tierheime sein oder ein serioser zuechter (www.vdh.de und danndie rasse eingeben) sein

im internet findest du tausend angebote -manche sind davon auch in ordnung -aber als laeie kannst du sehr schnell bei sehr zwielichtigen angeboten landen.. leute die unter den schlimmsten umstaenden" puppymills" unterhalten und dir fuer etwas geld eine totkranken wlepn andrehen..

lasse insbesonders die finger weg -von menschen, die du nicht besuchen kannst (wir bringen ihen den welpen vorbei)..die mehrere hunderassen anbieten,..die "ohne papere, aus lieberhaber- oder hobbyzucht" verkaufen...die dich nicht sehen lassen, wo die welpen aufwachens -wo weder die mutter zu sehen ist noch besondere fragen an dich gestellt werden -die wlpen sehr jung verkaufen -10-12wochen sollten die welpen sein...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was die anderen User geschrieben habe, unterzeichne ich so. ABER:

Viele Tierschutzorganisationen haben ihre Tiere auch im Internet inseriert (die Abgabe folgt dennoch mit Kennenlernen, Platzkontrolle, Schutzvertrag und Co.) und auch Privatleute, die ihrem Tier das Tierheim und den psychischen Stress durch einen häufigen Besitzer- und Ortswechsel ersparen wollen, greifen oft zu den Kleinanzeigen. Es gilt allgemein: Vorsicht beim Welpenkauf ! Ganz klar. Bei erwachsenen Tieren sieht die Sache schon wieder ganz anders aus. Du kannst von Privatleuten erwarten, dass du das Tier kennenlernen darfst, ganz unverbindlich und auch öfters besuchen kannst, ehe es wirklich dazu kommt, dass du es mit nach Hause nimmst. Dabei kannst du ja selbst schon mal eine kleine Untersuchung machen: Atemgeräusche, tränende Augen oder Nase, blasse Schleimhäute, Zahnfehlstellungen und Co. lassen sich so eigentlich schnell erkennen. Auch am Fell sieht man gut, ob das Tier gesund ist oder nicht - denn es glänzt und ist relativ schuppenfrei und in der Regel glatt. (wenn es nicht gerade ein Pudel oder ein Rauhaardackel oder ein Cocker sind. ;D)

Ich würde in jedem Falle im Internet mal rumsuchen und schauen. Auch kannst du BEIM ZÜCHTER, auch beim Privaten mal zumindest hingehen und dich selbst davon überzeugen, wie es dort aussieht. Manchmal bekommen Hundis versehentlich Welpen und dieser werden mit einer recht niedrigen Schutzgebühr abgegeben, weil sie ungewollt sind und die Halter Angst haben, die Tiere 'nicht los zu werden'. Auch hier muss man freilich aufpassen, kann sich aber auch durchaus einen gesunden Hund zulegen - auch bei seriösen Züchtern können die Tiere erkranken - es sind allesamt Organismen mit anstastbarem Immunsystem.

Gut informiert und aufmerksam sein ist oft besser als mit Pauschalhandlungen irgendwas zu umgehen. Tierheime sind voll von Tieren, diese sind gesundheitlich zwar durchgecheckt, aber auch da hast du Nachteile: Die Tiere sind oft verstört und verängstigt, weil sie so eng gehalten werden und evtl. sogar von den anderen Hunden gemobbt werden - verhalten sich zu Hause dann ganz anders als im Heim, wo die Pfleger ihre Tiere doch eigentlich kennen müssten und und und. auch aufkommende Krankheiten werden nicht immer sofort erkannt.

Entscheide du - aber entscheide richtig und sei - egal wo du dein Tier her bekommst - IMMER WACHSAM und achte auf die allgemeinen Tipps zum Hundekauf, die du überall im Internet findest.

Liebe Grüße Falle

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vorsicht vor Betrügern. Im Internet ist die schwarzafrikanische 419-Nigeria-Connection unterwegs. Deren Spezialität unter anderem: Betrug mit angeblich zu kaufenden Tierchen. Es wird Vorkasse verlangt, i.d.R. über Western Union. Die Transaktion funktioniert dabei anonym, die Täter sind nicht zu ermitteln. Die Tiere gibt es nicht, die Bilder sind von irgendwo aus dem Internet geklaut.

Niemals Vorkasse über Western Union oder MoneyGram oder Ukash etc. Sobald das verlangt wird, ist es immer Betrug.

Die 419-er-Mugu-Behumserei gibt es seit Jahren in verschiedenen Varianten.

http://www.antispam-ev.de/wiki/419er

Im Internet kann man auch nicht wirklich die Qualitäten des Züchters beurteilen.

Und warum nicht einen Hund aus dem Tierheim nehmen, der sich sicher wahnsinnig freuen würde?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also im Internet findest du generell alles: Züchter, Vermehrer, Tierheime, private Abgaben und leider auch viele viele illegale Verkäufe. Damit meine ich Verkäufer, die falsche Angaben machen über ihre Tiere, kranke, zu junge Tiere verkaufen oder die Unwahrheit sagen über die Aufzucht und der Grund der Abgabe..

Viele dieser Menschen gehören einer richtigen Welpen-Mafia, die sich als Züchter oder Tierschutzvereine ausgeben und so einen schönen Gewinn an verkauften Tieren erzielen. Gewinn deswegen, weil die Tiere falsche papiere haben, nie einem Tierarzt vorgestellt wurden und aus einer Massenproduktion stammen, wo die Elterntiere in irgendeinem keller in einem Käfig gehaltenw erden und Dauerschwanger sind.. ein wirklich grausames Geschäft.

Es ist also okay, wenn du Tiere aus dem Internet kaufen möchtest, solange du solche Verkäufer ausschließst. Dazu gibt es eineige Richtlinien, z.b.:

  • besuche den Händler vor Ort, schau dir an wie die Umstände wirklich sind
  • lass dich nicht auf irgendwelche Transporte oder Parkplatz-Übergaben ein
  • schau dir die Mutter an, achte darauf ob der vorgeführte Hund tatsächlich die Mutter ist
  • schau dir an wie sauber die Tiere gehalten werden, wie liebevoll mit ihnen umgegangen wird
  • frage alles was dir einfällt, züchter werden ebenfalls viele fragen stellen wenn ihnen die tiere wichtig sind
  • es soltle kein problem sein die tiere öfter zu besuchen oder dich nicht gleich zu entscheiden
  • zahle nicht mehr, wie die Tiere wert sind.. tiere ohne papiere sind NICHT reinrassig, egal wie sie aussehen oder wer die Eltern waren! Für diese Tiere ist nur eine schutzgebühr bzw die übernahme der behandlungs und futterkosten angebracht!
  • tiere aus anderen ländern müssen gechipt sein bevor sie einreisen.. seriöse Händler wissen das!
  • bei Althunden ist es nie ein problem, dass futter und zubehör mitgegeben werden!
  • ein guter Züchter ist stolz auf seine Arbeit, er wird dir alles und noch mehr erzählen und zeigen wollen!
  • Tierschutzorganisationen sind eingetragene Vereine mit einer richtigen HP und werden dich vorher einer gründlichen prüfung unterziehen
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
orkanellen 18.03.2014, 23:20

Du hast dir viel Mühe gegeben und richtig gut aufgeklärt, dafür verdienst du dir ein fettes DH

2
Kriegspandemie 19.03.2014, 08:23
@orkanellen

danke dir! wir haben in Österreich mit der welpenmafia leider ein noch fast größeres Problem als in Deutschland, weil bei uns einfach das ganze nur eine Grenze weiter statt findet.. bei uns sind Besuche daheim dann kein Problem, es wird ein komplett anderes Umfeld gezeigt und sehr häufig total fremde Hunde als Mutter vorgestellt..

nicht selten landen nicht verkaufte Welpen in einem Karton an den Autobahnen.. :/ ABER es wurden jetzt auch erste rechtliche Schritte gesetzt.. falls Jmd die vorbildliche Gerichtsverhandlung gegen die 2 Welpenhändler aus Wien verfolgt hat.

http://wien.orf.at/news/stories/2627532/

Übrigens.. kurz nach der Verurteilung haben die beiden nochmal Welpen geschmuggelt, es wurde zumindest noch ein Hundebaby wieder in der Wohnung gefunden.

1

Ja, es KANN gefährlich sein. Vl triffst du im Netz auf Betrüger die nicht züchten, sondern vermehren. Und vl haben sie keine Ahnung von Impfungen und Co.

BESSER: Tierheim ;)

Oder wenn du einen Welpen willst dann ein offizieller Züchter! Lass dir die Haltungsbedingungen zeigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lovedogs25 18.03.2014, 21:11

Danke :))

0

Ganz bestimmt ist es aus sehr vielen Gründen gefährlich, ganz besonders für deinen Geldbeutel.

Das Geld, was du dort sparst, bezahlst du 100tfach später drauf. Ich bin mit einem TA gut befreundet, der es mir zigfach bestätigt hat.

Die ganz hier schon zigfach durchgekauten Argumente will ich hier nicht noch einmal wiederholen. Da warnen alle Tierschutz-Organisationen vor, mit guten Gründen.

Ein Hund aus dem Tierheim oder vom Züchter ist um ein mehrfaches billiger, als aus dem Internet, wenn du es über die Jahre betrachtest.

http://www.gutefrage.net/nutzer/Portbatus/tipps/neue/1

Weitere Tipps zum Thema Hund findest du in meinem Profil, wenn du auf diesen Link klickst und bei meinen Tipps "rumschnüffelst".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Abstand halten, ausser du willst die Hundemafia unterstützen. Oft sieht man ehh keinen Hund, ist aber sein Geld los.

Hunde werden nicht übers Internet (Ebay und co) gekauft, auch nicht über Zeitungsanzeigen.

Wenn du einen gesunden Hund willst, wende dich an einen seriösen Züchter. Tierheim würde sich auch anbieten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du dich nicht wirklich richtig gut auskennst, dann rate ich dir ganz dringend von Internet-Hunde-Kauf ab!!!

Die wenigen seriösen Angebote sind bestimmt wie eine Nadel im Heuhaufen.

Allerdings werben auch "anständige" Tierschutzorgas im Internet für ihre Tiere. Und auch sehr viele Tierheime haben ihre eigenen Internet-Plattformen. - Das ist natürlich vollkommen ok, unterstützungs- und auch förderungswürdig!!!

Reinrassige Hunde kauft man ausschließlich bei anständigen Züchtern. VDH-Züchter bieten eine gewisse Sicherheit dafür, dass mit gesunden Tieren gezüchtet wird - aber auch da gibt es ein paar schwarze Schafe (wie in jedem größeren "Verein")

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du weißt halt nich unter welchen bedingungen die welpen entstanden sind.

  • ob sie mit 4 wochen schon von der mutter getrennt wurdenn
  • ob sie vl im keller aufgewachsen sind, und daher sehr ängstlich
  • wie gezüchtet wurde....
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lovedogs25 18.03.2014, 21:10

Ok vielen Dank:)

0

Was möchtest Du wissen?