Hunde ersatz ;3

...komplette Frage anzeigen Der Neue hund . - (Tiere, Hund, Ersatz) Der  Verstobende :( - (Tiere, Hund, Ersatz)

14 Antworten

Herzlichen Glückwunsch auch von mir zu eurem neuen Familienmitglied!

Und genau das sollte er sein: Ein NEUES Mitglied, keine Kopie des Verstorbenen. Darum schließe ich mich den anderen voll und ganz an - nennt ihn anders, bitte. Er ist eine eigene Hundepersönlichkeit und hat Anspruch auf eine eigene, auf ihn bemünzte Behandlung. Jedes Lebewesen sollte ganz individuell behandelt werden.

Wir haben auch relativ kurz nach dem Tod unseres letzten Hundes wieder einen zu uns genommen. Selbe Rasse, fast gleiches Aussehen. Doch der Unterschied ist gewaltig. Kein Hund gleicht dem anderen, wie kein Mensch einem anderen gleicht. Man sollte immer auf jeden einzeln eingehen. Auch Du wirst merken, daß sich die beiden eventuell ähnlich sehen, ähnlich benehmen, aber im Grunde ganz anders sind. Deshalb sollte er schon mal Anspruch auf einen neuen Namen haben, findest Du nicht?

Und trauern um den alten Hund wirst und darfst Du immer noch, das vergeht nicht so schnell. Aber dabei solltest Du nicht den "neuen" aus den Augen verlieren, der darauf wartet, sich in eure Herzen zu leben. Er kann, genau wie Du nichts dafür, daß der alte Hund sterben mußte. Gib ihm eine Chance.

Ich schrieb hier schon öfter, daß ein echter "Hundler" in seinem Herzen mehr Platz hat, als er glaubt. Die verstorbenen Hunde haben ihren Platz in unseren Herzen, und trotzdem ist immer wieder ein Platz frei für einen neuen Hund. Wenn Du das verinnerlichen kannst, wird sich auch Dein unberechtigtes schlechtes Gewissen legen. Du nimmst dem alten Hund nichts weg, im Gegenteil. Er würde es sicher wollen, daß ein neuer Hund seinen Platz mit viel Liebe bei euch einnehmen darf.

Ob es im Nachhinein richtig oder falsch war, in dieser Zeit wieder einen Hund zu sich zunehmen, ist nicht mehr relevant, denn er ist nun mal schon da, und hat alle Liebe und Fürsorge von euch verdient.

Kopf hoch und mit neuem Mut und viel Freude auf den neuen zugehen, das wünsch ich Dir! ; )

Hallo,

Schuldgefühle brauchst Du nicht zu haben und Dein Papa hat es bestimmt gut gemeint, aber er hätte Dir Zeit lassen sollen, erst mal um Deinen ersten Hund zu trauern, denn dies hast Du noch nicht "verdaut" und das sollte man vorher. Natürlich kann der jetzige Hund nix dafür und darum gib ihm all Deine Liebe , aber tauf ihn um. Dein Papa meint anscheinend ein Hund ist auswechselbar und das dies nicht geht, solltest Du ihm sagen, denn davon scheint er keine Ahnung zu haben. Dann auch noch einen Hund zu holen, der genauso ausschaut, hilft Dir nicht wirklich über Deine Trauer hinweg, aber ein jeder Hund hat auch einen anderen Charakter. Aber er ist nun mal da und sollte nicht die Fehler Deines Papas ausbügeln müssen, sondern das Leben bei Dir geniesen und er lenkt Dich bestimmt ab. Unternimm viel mit ihm usw., weil wenn Du nicht bei der Sache bist und traurig, merkt das der Hund und meint vielleicht auch, er hat was falsch gemacht. Also lass es ihn nicht spüren, auch für ihn ist alles neu und er muss erst mal alles kennenlernen und dazu braucht er Dich. Schuldgefühe brauchst Du nicht zu haben, weil obwohl es meiner Meinung nach zu früh war einen anderen Hund zu holen, hat Dein Papa ihn wenigstens aus einer Notlage befreit. Hast Du Deinen Hund begraben? Auch , wenn nicht, dann nimm Dir ein Foto von Deinem verstorbenen Hund und sag einfach, was Dich bedrückt, vielleicht hilft es Dir, auch weinen hilft. Er wird immer in Deinem Herzen sein, daran wird der "neue" Hund nix ändern, aber schließ es ab, indem Du mit "ihm" sprichst, für Dich alleine und dann konzentrier Dich ganz auf Deinen neuen Freund, er freut sich, daß er bei Dir sein kann und braucht Dich. Das schlimmste wäre für ihn, wenn Du ihn links liegen lassen würdest und Dich nicht genügend kümmern würdest, daß würde er nicht verstehen und ziemlich unglücklich sein. Wegen dem vergiften, da muss man immer aufpassen, kann man es leider auch oft nicht vermeiden, aber dies kann überall und jedem passieren. Gib dem neuen Hund eine Chance, er kann für das Geschehene nix dafür, aber gib ihm auf jeden Fall einen anderen Namen und er wird Dir bestimmt auch ein ganz toller und lieber Begleiter. Du scheinst sehr gefühlvoll zu sein und das ist sehr schön, auch wenn es für Dich natürlich schmerzhaft ist, aber auch dem "neuen" Hündchen wird das ganz stark zugute kommen, lass Dich auf jeden Fall auf ihn ein!

Liebe Grüssle und ganz viel Freude mit Deinem neuen Freund!

Es ist ganz natürlich dass du um deinen verstorbenen Hund trauerst. Das darfst du auch weiterhin! Der Hund hatte sicher in dir einen liebevollen Freund. Nun ist der Neue Hund da und heißt auch noch genauso! Liegt es am Namen dass du Gewissensbisse hast? Falls ja rede mit deinem Vater und frag, ob ihr ihn nicht anders nennen könnt. Aber ein schlechtes Gewissen brauchst du nicht zu haben. Der neue Hund braucht doch genauso einen liebevollen Freund wie der vorherige? Viellicht hilft es dir, wenn du dem neuen Hund von seinem Vorgänger erzählst? Das mag im ersten Moment kindisch klingen, ist es aber ganz und gar nicht!

Also ich würde dem neuen Hund nicht den Namen vom alten Hund geben. Immerhin ist jeder Hund anders, auch wenn der Neue dem Alten vielleicht ähnlich sieht. Ich persönlich könnte so was gar nicht ... und stell dir mal vor, jemand redet über den Hund, dann weißt du ja nie, welcher gemeint ist.

Sieh es einfach so: es ist ein Neustart, aber keine Wiederholung.

Der verstorbene Hund wird leider nicht wieder lebendig und demnach merkt er es auch nicht, wenn Du einen neuen Hundepartner hast. Es war schon richtig, wenn Du Dir einen neuen Hund anschaffst unter der Voraussetzung, daß Du für ein Hundeleben für ihn Verantwortung trägst. Ein Hund ist ein steter ehrlicher Begleiter. Aber ich fände es dennoch besser, wenn Dein Vater einen Hund aus einem Tierheim geholt hätte. Dort warten so viele herrenlose Tiere auf ein neues schönes zu Hause. LG

Mein dad hat ihn von einen Bauernhof wo ca . 30 Hunde waren die ein neues zuhause brauchen ;o

0

Ich würde ihm einen anderen Namen geben, aber ansonnsten finde ich das ganz toll von deinem Vater. Ich wünsche dir viel Spaß mit deinem neuen Freund, natürlich kann er deinen verstorbenen Hund nicht ersetzen, denn jeder Hund ist einzigartig und der Neue ist eben ein neuer, anderer Begleiter, der dich braucht.

jeder hund ist eine andere persoenlichkeit - deshalb bitte auch einen andere namen.

es gibt keinen "hunde ersatz".... eben aus diesem grunde - jeder hund hat seinen eigenen chaakter -praegt dein leben neu und du seines.

Nenn den Hund anders, ich finde das schlimm, wenn er gleich heisst, das tut weder dir noch dem Hund gut.

du brauchst keine schuldgefühle zu haben. dein hund ist gestorben,jetzt habt ihr den frei gewordenen platz einem neuen hund gegeben der ein liebevolles zu hause braucht und es auch verdient. vielleicht wärst du selbst innerlich noch nicht bereit gewesen,aber du wirst den neuen hund bald akzeptieren und auch lieben. für deinen verstorbenen hund ist es sicher ok,er freut sich bestimmt für den kleinen kerl. du wirst die beiden in den ersten wochen miteinander vergleichen,nach ähnlichkeiten (nicht nur äußerlich) suchen und auch finden,du wirst aber auch viele unterschiede entdecken. wenn es für dich zu hart ist das der hund genauso heißt wie dein verstorbener hund,dann sag es deiner familie,und mach einen anderen namensvorschlag. als letztes jahr meine über alles geliebte hündin für immer einschlief,war für mich klar das ich irgendwann wieder einen hund haben werde den ich sehr lieben werde. es heißt ja nicht das ich die hündin,die mir sehr nah war,vergesse. das leben geht nun mal weiter,und es gibt so viele hunde die einen liebevollen platz suchen.

Nur unser Verstorbender hund wurde Vergiftet und ich habe angst das das selbe schon wieder passiert ..

0
@Fckistmeinname

das tut mir leid. in unserer gegend wurde im sommer gift ausgelegt,ich hatte furchtbare angst um meine beiden,weil es 2 industriestaubsauger sind die einfach alles fressen :( aber du kannst mit dem hund trainieren,das er nur zu hause frißt. das haben meine beiden inzwischen auch gelernt.

0

Ich gehe davon aus, das hier nicht der Vater, sondern du selbst gefragt hast.

Es ist ganz klar, ein Tier kann man nicht so einfach durch ein anderes ersetzen.

Aber ein Neues, auch wenn es genauso aussieht kann man sehr gut in Würde in Empfang nehmen und es als ein ganz große Chance betrachten, wirklich eine Riesen-Chance.

Mit deinem Erfahrungen, die du heute schon hast, du bist nun kein Hundeanfänger mehr, kannst du mit dem neuen Hund ganz neu beginnen und machst nicht mehr die Fehler, die du mit dem lieben alten Hund gemacht hast.

Aber tue dir und deiner Familie einen Gefallen und verabschiede dich erst einmal ganz endgültig von dem alten Hund!

Dazu kannst du einen Brief schreiben, in dem du alle deine Trauer, alle deine/Euere Erlebnisse, deine Freuden und auch den Scheiß den er gemacht hat, mit rein schreibst. Dann tust du noch ein paar Fotos dabei, dann verbrennt ihr den Brief mit dem Bildern oder lasst es in einem Papierschiffchen den Bach runterfahren.

So haben wir es als Kinder immer gemacht, wenn einer unserer Hunde auf der Jagd gestorben war. Dann haben wir uns vollkommen unbeschwert auf den nächsten Hund gefreut, der dann ein paar Wochen/Monate später kam.

So solltest du es jetzt auch tun, denn der neue Hund weiß ja gar nichts davon und es wäre nur fair, wenn du ihn nach diesem Ritual auch in den Herz schließen kannst.

Gib ihm auch einen neuen Namen, damit er sich gut unterscheidet.

Dann erzähle uns einmal nächste Woche, wie das Abschiedsritual gelaufen ist für dich, wenn du willst.

Du musst ganz gewiss keine Schuldgefühle haben, nur weil Du einem anderen Hund ein neues, schönes Zuhause geben möchtest.

Nur weil jetzt ein neuer Hund bei Dir wohnt heißt das ja nicht, dass Du den verstorbenen Hund vergisst. Er wird sicherlich für immer einen Platz in Deinem Herzen behalten. Aber ich denke, dass in Deinem Herzen auch noch ein kleines Plätzchen für den neuen Welpen ist.

Mach den neuen Welpen zu einem guterzogenen, glücklichen Hund. Gib ihm einen neuen Namen. Und genieß die Zeit mit ihm.

Nimm Dir tgl eine bestimmte Zeit (z. B. jeden Abend um 18 Uhr), in der Du 1/2 Std (oder so) um Deinen alten Hund trauerst, mit ihm redest usw. Und wenn diese Zeit vorbei ist, widme Dich mit ganzem Herzen wieder Deinem Welpen. Er hat es verdient, als Hund behandelt zu werden - und nicht als Ersatz (oder "Klon") von .......

Der neue Hund sieht aber sehr lieb aus; Glückwunsch!

Freue Dich darauf, dass Du einen neuen treuen Freund in ihm gewinnen wirst. Dadurch wirst Du abgelenkt, und die Trauer um den verlorenen treuen Begleiter rückt in den Hintergrund.

Alles Gute für Dich!

jetzt Heißt er auch so wie er

Weiß das auch der Hund ?

Gib ihm einen anderen Namen, wenn du mit demselben Namen Probleme hast.

Schuldgefühle sind weder richtig noch falsch. In deinem Fall nur absolut unnötig. Du hast ja nichts angestellt und untreu bist du deinem alten Hund auch nicht, wenn du dich ab jetzt um einen neuen anderen Humd liebevoll kümmerst.

ich fraqe mich, wer da fragt.... wohl eher der vater.

okay : die idee war nicht gut, dinge kann man ersetzen, lebewesen nicht.

frag dein kind doch einfach, ob du das tier zurück bringen sollst.

rede mit dem kind und ... na ja,,,,,

Was möchtest Du wissen?