Hundde?

8 Antworten

Das kann man pauschal schwer sagen, ich kenne auch Leute die von Anfang an nur adult füttern, allerdings eher bei großen Rassen.

Ich würde es nicht so eng sehen und umstellen, oder zumindest, wie du es schon machst, mischen. Oder vllt allgemein hin und wieder das Futter wechseln.

Es sind auch viele Generationen von Haushunden ganz gesund groß geworden bevor es spezielles Futter für unterschiedliche Altersgruppen gegeben hat. Also mach da nicht so eine Wissenschaft draus.

Du kannst auch die Zutatenlisten vergleichen und wirst merken, dass es hier kaum einen Unterschied gibt.

Ich hab' mich bei meinen Hunden immer nach ihrem Geschmack gerichtet. Wenn deiner also das Adult-Futter favorisiert und keine Verdauungsprobleme damit hat, spricht m.E. nichts gegen eine Umstellung darauf.

Wenn meine Hündin geworfen hatte, waren die Welpen spätestens ab der 3.-4. Woche mit der Nase tief im Mamas Futternapf - und gestorben ist davon keine(r).

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Stimmt, die Folgeschäden kommen ja erst Jahre später!

0
@iQhaenschenkl

:D Die Schäferhunde meiner Groß- und Urgroßeltern kannten noch nicht einmal "Hundefutter, Barfen, etc." und wurden im Schnitt trotzdem 15 Jahre alt. Die fraßen, was vom Essen übrig war, oder man kochte ihnen "Fleischabfälle" vom Schlachten. Folgeschäden - nada! Übertreib's also bitte ned ;)

0
@Maxetix

Helmut Schmidt hat auch geraucht wie ein Schlot. Ist aber sehr alt geworden.

1

Ich hab das nicht so eng gesehen, als Hund zwei kam haben sie fast immer Näpfe getauscht, als Sky ein halbes Jahr alt war, hab ich beiden Adult gefüttert.

mach keine Spielereien - warum mischen? wenn das Adult selbst auch hochwertig ist

lass den Hund entscheiden; mit 7 Monaten ist der alt genug

Was möchtest Du wissen?