Wie kann man Hund zum Wachhund ausbilden?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Schaut erstmal das ihr den Hund so in den Griff bekommt, das er weder euch noch fremde anbellt oder anknurrt.

Jeder möchte das sein Hund brav bei Besuch ist. Und ihr bekommt das noch nicht mal da auf die Reihe.

Bitte bekommt euren Hund unter Kontrolle! Das ist nicht nur unschön für euren Besuch und eure Nachbarn, sondern auch absoluten Stress für euren Hund!

Und dann schlagt euch bitte die Flausen aus dem Kopf, ein Hund ist keine lebende Alarmanlage! Natürlich gibt es Hunde die als Wachhunde eingesetzt werden, aber diese Ausbildung erfordert nicht nur einen guten Grundgehorsam sondern auch jede Menge andere Kenntnisse und spezielle Eigenschaften beim Hund! Ein kleiner nervöser Terrier wie euer yorkshire ist dafür nicht geeignet!

ihr solltet eurem hund mal als erstes bei bringen, dass er weder zu bellen noch zu knurren hat, wenn jemand eure wohnung betritt!

gegen einbrauch gibt es alarmanlagen -die kann man dann wenigstens abstellen : )

ich mosechte nicht neben euch wohnen...

Jedoch will sie nie aufhören wenn man ihr sagt es reicht :/

Schafft euch lieber ne Alarmanlage an. Die kann man abstellen bei Fehlalarm.

Euer Problem ist eher, "wie bringe ich den Hund dazu, nicht zu kläffen, wenn es klingelt". Stell dazu ne neue Frage. Und keine Sorge, dieser Hund wird garantiert losbellen, wenn sich jemand unberechtigt Zutritt verschafft, dem müßt ihr das nicht beibringen.

vanillakusss 14.10.2015, 22:46

Ja. Außer meiner verstorbener Hündin. Die hat jeden total freundlich begrüßt, egal ob sie den kannte oder nicht, jeder wurde in unsere Wohnung eingeladen.

3
Bitterkraut 14.10.2015, 23:20
@vanillakusss

Ich sag ja: dieser Hund, dieser Hund ist nicht jeder Hund. Meine beiden würden auch jeden begrüßen.

4
wotan0000 15.10.2015, 08:24
@Bitterkraut

Meinem habe ich schon oft mitgeteilt:

"Wenn wir nicht da sind und es wird eingebrochen - ab unters Bett und Schnauze halten". :-)

Es gibt nichts, wofür es sich lohnt totgetreten zu werden!

3
vanillakusss 15.10.2015, 20:07
@wotan0000

Meine Hündin hätte jedem angeboten noch mehr mitzunehmen, sie hätte sich sehr darüber gefreut......

Wäre sie in der Lage gewesen, hätte sie noch Kaffee und Kuchen kredenzt.

1

Es ist alles meine Meinung:

Also wenn ihr euren Hund als wachhund ausbilden wollt, müsst ihr erstmal Die Normale Hundeschule durchführen, erst danach könnt ihr mit einer Schutzhund-ausbildung weiter machen.

Und meiner meinung nach ist euer hund etwas zuklein für einen ''Wachhund'' Wenn wirklich mal jemand bei euch einbrechen sollte kann der kleine hund nichts gegen den Täter machen. Ich habe es sehr oft(Leider) erlebt das jemand einbricht. Der Täter müsste nur einmal den hund leicht schubsen und der hund fliegt weg :/ 

Sie schlägt doch unflätig Alarm, ihr könnt sie ja nicht mal abstellen.

Ihr habt bereits jezt  schon  einen prima wachhund -- IHHR müßt nur noch lernen,wie ihr eurem hund beibringen könnt,  dass er nur  dann  bellt  und alarm schlägt,  wenn es angebracht ist

-- noch schlägt  er bei jedem  ankommenden an eurer tür alarm, was  ja nciht  gewünscht ist. also  hundetrainer , der euch zeigt  was ihr  machen könnt , damit  euer hund nur noch  dann anschlägt, wenn sich  fremde  menschen an eurer tür """zu schaffen"" machen oder am  Fenster -- nicht , wenn es klingelt .

Sie kläfft doch schon und ihr seid nichtmal in der Lage das abzustellen...

Bitterkraut 14.10.2015, 20:25

Ja, irgendwie beißt sich bei der Frage der Hund in den Schwanz - wobei man nicht davon ausgehen darf, daß Einbrecher klingeln :-)) Aber dieser Hund macht bestimmt ein Mordstheater, wenn sich jemand an Tür oder Fenster zu schaffen macht.

4

Ihr solltet ihr lieber das Kläffen abgewöhnen. Anschlagen ist ja OK, aber wenn sie nicht aufhört - oh grausssss.

Was möchtest Du wissen?