Hund zum spielen animieren?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eh du was teures kaufst (und die meisten Brettspiele sind teuer) versuch es mal mit etwas was du zu hause hast. z.B. lege ein tolles Leckerlie, sichtbar, unter eine umgedrehten Topf und lass den Hund einfach machen. Oder schmeiss ein paar in einen Karton und falte ihn oben zusammen. Ich nehme auch immer mal die leere Eisschalen und verschließe sie wieder. Am Anfang alles sichtbar verstecken und wenn der Hund begriffen hat um was es geht, ihn im Nebenraum warten lassen und dann suchen schicken. Was auch noch toll ist das Hütchenspiel. Nimm drei Becher und verstecke das Leckerlie unter einem und der Hund soll anzeigen wo das Leckerlie ist. Womit sie sich auch lange beschäftigen ist einen Kong mit LEberwurst zu füllen und ihn auslecken lassen.Viel Spaß beim spielen mit deinem Hund.

Geh mit dem Hund nach draußen rennen, toben, Stock oder Ball werfen. Und dann laß ihn mit dem Spielzeug in Ruhe. Besser ist ein Kauknochen.

ICh zwing ihr ja keine Spielzeuge auf:) Ich suche nur Ideen um etwas mit ihr zu machen:) Stöckchen und Ball interessieren sie nämlich genausowenig:)

0

Es gibt Hunde, die spielen gerne bis ins hohe Alter hinein, andere Hunde spielen hingegen überhaupt nicht oder nur wenig.

Was du machen kannst, ist die Fütterung des Hundes mit Arbeit zu verbinden. Es gibt in den Zoohandlungen Gegenstände, in denen man das Futter oder die Leckerlis verstecken kann. Es gibt Knobelspielzeug, wo der Hund mit etwas "Arbeit und Denken" an die Leckerlis kommt.

Du kannst auch beim Spazieren gehen das Futter verstecken und den Hund danach suchen lassen.

Ich suche dir mal einen Link heraus, moment....

www.bitiba.de, da unter Hundespielzeug gucken (die zum Knobeln und die, wo man die Leckerlis rein stecken kann). Viel Spaß.

Danke:) Nach soetwas suche ich auch:) Einfach nur Leckerlies geben ist ja nicht das wahre (und auch nich so gesund^^)..Will halt das sie aktiv etwas tut^^

0

Mein hund jault seit kurzer zeit?

Seit 2 Wochen jault meine Hündin ( 7 Jahre) um die selbe Zeit nähmlich 2 mal nacht und dann ist ruhe. Weil ich mir sorgen mache gehe ich dann ab und zu mal gucken was denn los ist, streichel sie gebe ihr ein Leckerli usw.

Meine Hündin ist Nachts draußen da sie nie gelernt hat stubenrein zu werden. Ich oder mein Papa gehen viel mit ihr Gassi und spielen mit ihr geben ihr viele Streicheleinheiten.

Ich frage mich einfach nur wieso sie plötzlich ständig jault. Wir haben sie auch vom Tierarzt durchchecken lassen es ist alles in Ordnung.

Ich weiß nicht mehr weiter ...habt ihr ein paar Tips für mich?

...zur Frage

("Neuer") Rüde ist plötzlich förmlich von mir besessen?

Hallo ihr Lieben 👋

Folgendes: Ich habe eine 3 Jährige Hündin, kastriert, Zuhause. Vor 3 Tagen ist noch ein Rüde (3 Jahre alt, nicht kastriert) dazu gekommen (adoptiert).
Die ersten 2 Tage lief alles super. Die Hunde haben toll miteinander gespielt, harmonierten allgemein super, nur der Rüde war noch sehr schüchtern mir gegenüber (was natürlich absolut natürlich und ok war).

Dann, von heute auf morgen: Der Rüde fängt an, beim (scheinbar) Spielen, meine Hündin ständig "anzuknabbern". An den Hinterläufen, Schnauze, Nacken... Ich habe schon gegoogelt, aber da fand ich dieses Verhalten nur bei Hündin und Welpe(n)...
Ich dachte mir erstmal: Ok, das sollen sie unter sich regeln (hab ich so gelesen). Aber der Rüde wurde immer rauer und nimmt meiner Hündin auch sämtliches weg (Spielsachen, Stöckchen im Wald etc.).
Meine Hündin wehrte sich am Anfang (vor allem bei dem beißen/"knabbern") aber das brachte nichts. Sie lässt sich das alles gefallen und er buttert sie weiter unter. Ich hab mir das jetzt nicht mehr angeschaut, wie hilflos sie versucht sich zurück zuziehen und er rennt ihr immer wieder hinterher und macht weiter. Als ich merkte, es geht wieder in die Richtung, bin ich dazwischen gegangen.

Nun fängt der Rüde auch noch an, mich förmlich zu vergöttern. Rennt mir ständig hinterher (wie eine ständige Kontrolle), hüpft um mich rum, stößt meine Hündin weg, wenn ich sie kraulen will, drängt sich immer dazwischen und "verteidigt" mich schon vor meinem Freund indem er ihn anknurrt.

Das kann nicht mehr so weiter gehen. Ich möchte nicht, dass das (durch meine Unwissenheit bsp.) eskaliert und ihm ggf. was falsches beibring.
Ich habe mich eigentlich viel belesen, bevor er einzog, aber dazu bin ich total überfordert. Ich habe schon viel gegoogelt, aber nichts gefunden, was der momentanen Situation von mir gleicht.

Ach ja: Ich habe ihn auch nicht verwöhnt oder bevorzugt, im Gegenteil: Am Anfang habe ich ihn weitestgehend komplett in Ruhe gelassen, damit er in Ruhe ankommen kann. Als er sich ein wenig geöffnet hat, hab ich mit beiden Hunden ein wenig (mit dem Kuscheltier) gespielt.
Und dann so eine extreme Wendung?!

Daher brauche ich euren Rat. Mit Hundeschule und Trainer wollte ich am Anfang noch warten (wegen verängstigten Tierheimhund...), aber das ist ja mittlerweile ein komplett anderer Hund.

Danke schonmal für hilfreiche (und gerne ausführliche) Antworten.

LG

...zur Frage

Wie kann ich zwei Hunde zum Zusammenspielen animieren?

...zur Frage

Kann reines Schnüffeln einen Hund auslasten?

Suchaufgaben sollen sehr gut, aber auch anstrengend für den Hund sein. Kann es sein, dass meine Hündin aus Rumänien allein schon mit Schnüffeln im Wald und auf der Wiese gut gefordert ist? Sie war anscheinend nur in der Wohnung gehalten worden, denn die Geräusche in der freien Natur kannte sie gar nicht, den Staubsauger schon. Seit 1 1/2 Jahren habe ich sie, und sie schnüffelt bei unseren Waldspaziergängen 2x täglich sehr interessiert und ununterbrochen rum. Sie springt zu irgendwelchen "Mäuschen" im Laub, will sie ausbuddeln und rennt Rehwild Spuren hinterher. Wenn ich sie ableinen würde, würde sie abhauen, ohne sich 1x umzudrehen. Ein Mantrailing könnte man mit ihr nicht machen, sie reagiert nicht auf Leckerchen oder andere "Angebote," sie ist in der Beziehung "schwer erziehbar." Meine andere Hündin ist 10 Jahre alt und schnüffelt auch ein wenig, aber keineswegs so, wie die Rumänin. Die Ätere ist ein Sheltie und die Rumänin ist eine Sheltie- Chi Hündin.

Wenn wir nach Hause kommen, legen sich meine Beiden gleich hin und melden sich erst wieder um 14 Uhr, wenn der 2. Ausflug ansteht.

Wird sie auch durch ihr selbstständiges Schnüffeln und Suchen tatsächlich genau so ausgelastet, als würde man mit ihr diese Suchspiele machen?

...zur Frage

Hund bellt andere Hunde immer an, wie abgewöhnen?

Immer wenn wir unterwegs anderen Hunden begegnen, dann bellt unsere,ca. 18 Wochen alter Chihuahua Hündin immer die anderen an, obwohl die anderen ihr gar nichts tun wollen, im Gegenteil, die sind immer total freundlich und wollen nur mit unserem Hund spielen, nur sie bellt halt immer und wir wissen nicht genau wie wir es ihr abgewöhnen können...

Sie ist den Umgang mit Artgenossen ja gewöhnt, weil sie ja schließlich auch mit ihren Geschwistern aufgewachsen ist und wenn wir ihre Eltern besuchen, bellt sie die ja auch nicht an, ja is klar sind ja ihre Eltern, aber wieso bellt sie wirklich immer andere an.

Wie kann man es ihr abgewöhnen ?

...zur Frage

Hündin nach dem Deckakt belasten?

Huhu,

und zwar wurde meine Hündin von einem Rüden gedeckt. Vorab erstmal ja die Hunde sind auf Erbkrankheiten etc. getestet worden und alles ist im guten Bereich. Ich habe mich natürlich auch über alles informiert und der Besitzer des Rüden ist Züchter der ebenfalls die Erfahrung mitbringt. Dennoch wollte ich fragen, wie ihr das sieht. Ob man die Hündin nach dem Deckakt belasten sollte z.B mit der Hündin im Park Ball spielen oder sowas. Der Züchter hat zwar gesagt das sie ab dem Deckakt nicht mehr belastet werden darf aber sie ist so wild das sie immer unbedingt spielen und ihren Auslauf kriegen möchte. Habt ihr da Tipps für mich sie davon abzulenken im Park spielen zu gehen? [Unnötige Kommentare die mir nicht weiterhelfen werden von mir nicht beachtet!]

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?