Hund zittert non stop?

8 Antworten

Hi,

Im Zweifel würde ich zum Tierarzt gehen, es ist schwer einzuschätzen wie schlimm die Situation ist. Denn "zittert fast immer" ist eine subjektive Aussage, die uns bei der Einschätzung aber nicht weiterhilft. Da wäre interessant in welchen Situationen zb zittert oder aber auch nicht zittert, wie lange der Zustand anhält und wie oft am Tag/ Nacht das passiert.

es sollten erst einmal gesundheitliche Ursachen ausgeschlossen werden. Auch kann man dies aus der Ferne nicht beurteilen, wir kennen euren Alltag nicht mit ihm, wie er beschäftigt wird , ob überhaupt und wie lange.. Gerade ein ständiges Bälle schmeissen, könnte aus ihm einen hyperaktiven, schnell hochpuschenden Hund machen. Hier wäre es vielleicht ratsam, den Hund z.B mit Suchspiele in der Natur zu beschäftigen, Agility in der Natur mit klettern, springen, Parcourlauf etc.

Erst einmal zum Tierarzt, bei sowas würde ich immer erst einmal einen TA-Besuch vorschlagen. Findet sich nichts was besorgniserregend wäre rein physiologisch gesehen, dann würde ich da einen definitiv gewaltfrei arbeitenden Hundeverhaltenstherapeuten drüber sehen lassen.

Ohne Euer Zusammenleben zu kennen und ohne zu wissen was für einen Alltag der Hund hat, kann man da kaum was zu sagen.

So kann es Unterforderung sein aber auch Überforderung, aber ohne Hintergründe zu kennen, kann man sich da keinerlei Urteil drüber erlauben.

Ich bin kein Hundetrainer, aber zittern kommt bei meinen Hund meist wenn er nervös ist.

Würde da tatsächlich den rat eines Hundetrainers nehmen. Oder versuchen ihn mehr bewegung zu geben da das ständige nervös sein und die hyperaktivität bedeuten können das er untervordert ist was ihn stresst.

Aber ihr müsst ziemlich sicher was unternehmen

Mehr Bewegung ist kontraproduktiv, der Hund muss im Gegenteil lernen, zur Ruhe zu kommen.

1

Was möchtest Du wissen?