Hund wurde gebissen. Was tun?

16 Antworten

Hallo, eigentlich sind beide schuld. Immerhin hat sich Deiner losgerissen. Da hast Du schlechte Karten. Dass der andere immer ohne Leine rumläuft wäre eine Sache für`s Ordnungsamt. Aber Deiner ist zum anderen hin. Sorry, selber schuld. Ich habe so etwas Ähnliches gerade hinter mir, nur dass meiner einen gebissen hat, der diesmal an der Leine war und sonst meinen (an der Leine) immer angefallen hat. Das Tollste war, dass der Besitzer Politzei/Ordnungsamt und so involviert hatt, nur weil meiner einmal eine Sekunde meiner Unachtsamkeit ausgenutzt hat, sich endlich mal revanchieren zu können. Meine Versicherung bezahlt natürlich die Tierarztrechnung. Das sollte die Versicherung Deines Gegners auch tun. Wäre es denn anders gelaufen, wenn der Husky an der Leine gewesen wäre? Der Besitzer hätte sich vielleicht auch die Schulter ausgerenkt wie ich, (mein Hund ist eine Dogge) beim Versuch, seinen Hund aus der Sache rauszuhalten. Gg

Das beide Hunde nicht angeleint waren ist natürlich in diesem Fall nicht gut. Und das deiner der war der dahin gelaufen ist macht die Sache nicht besser. Rede doch mal mit dem Hundebesitzer. Normalerweise sollte der doch eine Haftpflichtversicherung für seinen Hund haben. Vielleicht kann er da den "Schaden" angeben. Anzeigen wäre wohl nicht umbedingt der richtige Weg. Wie du schon geschrieben hast war dein Hund ja auch nicht an der Leine und hat quasi den Streit angefangen.

Nein kannst du nicht, dein Hund ist doch hinterher und hat Zoff angefangen.

Also zum einen muss man in vielen Gemeiden den Hund angeleit führen, von daher hast du beim Husky recht, aber in dem Fall sitzt du im Glashaus, denn dein Hund war ja praktisch auch nicht angeleint.

Daher würde ich die Füße hier in dem Fall still halten.

Das dein Hund gebissen wurde, ist sehr schade, aber ehrlich, er war selbst daran schuld. Wenn er nicht zum Husky gelaufen wäre, dann wäre auch nichts passiert.

Das was ich hier schreibe ist eher moralisch begründet, rechtlich hast du sicher einen Teilanspruch auf Schadensersatz, aber ich würde es wenn unter euch regeln.

Welcher Hund dieser Welt rennt nicht auf einen Artgenossen zu. Und wenn die Leine dabei reißt ist das eigenes Risiko, da kann weder der Dackel noch der Husky was zu, wenn dann höchstens K1LL3R, da er die Leine frühzeitig hätte tauschen müssen. Wenn Sie schon bei einem dackel reist. Tja, gaslhasu ist richtig.

0
@crazyrat

Ich kennen viele Hunde die ohne Leine bei Fuß gehen, egal ob ein ander Hund oder sonst was ankommt.

Alles andere ist doch keine Erziehung, wenn ein Auto kommt liegt er drunter.

0
@SgtMiller

Dumme Antwort, wenn man keine Ahnung von Hunden hat sollte man solche Komentare lassen!!!!

0
@SgtMiller

Und??? Teckel kann man nicht erziehen??? Na dann frag mal einen Förster?? Was soll der bitte mit einem Teckel der nicht erzogen ist???Bei jeder Rasse ist es nur eine Frage der Erziehung.LG spieli

0
@Dogy2011

Die Leute die keine Ahnung von Hunden haben erkennt man ganz leicht, die laufen nämlich schreiend und bettelnd hinter den Hunden her.

Wenn ein Hund die Leine losreißt und dann nicht abgerufen werden kann, dann ist er kaum erzogen. Da spielt die Rasse keine Rolle.

Da scheinen einige noch nie was von einer Hundeschule gehört oder gar gesehen zu haben.

0
@spaceflug

sehe ich genauso!!!! rasse hin oder her( selbst einen jagthund) kann man bei fuß beibringen ohne das er direkt los stürmt!!!!!

spaceflug....danke das es mal einer sagt!!!! wenn man keine ahnung hat..frage einfach nicht beantworten!!!!

0

Das bezahlt ganz sicher keine Versicherung, ausser sie hat eine Unfallversicherung für ihren eigenen Hund.

0

Du kannst eine Anzeige gegen Unbekannt machen, bringt aber nichts! Lass Deinen Hund vom TA untersuchen und behandeln. Das er von dem Husky gebissen wurde hat nichts damit zu tun das der Husky eventuell aggresiv ist, sondern das dein Hund ihm hinterher gelaufen ist und ihn angebellt hat. Der Husky wurde auf gut Deutsch gesagt von deinem Hund dumm angemacht und hat sich auf seine Art und Weise gewehrt. Ich persönlich würde den Huskyhalter ausfindig machen und mit ihm reden das er wenigstens die TA kosten übernimmt. Von der ganzen Anzeigerei und einschalten von Behörden halte ich persönlich nichts. Denke immer daran: " Es ist bei den Hunden wie bei den Menschen, zu einem Streit gehören immer Zwei"!!! Da sich Dein Hund nicht unterwürfoig gezeigt hathat er als kleinerer nunmal den kürzeren gezogen. Hört sich sicherlich Hart an, ist aber so! Trotzdem allles Gute für Dich und Deinen Hund.

Was möchtest Du wissen?