Hund wurde bestiegen

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo,

und der Hund wollte es auch.>

Ja, natürlich will der Hund das auch während der Läufigkeit bzw. der "Stehtage", denn das ist ihr Instinkt. Das hat nichts mit einer freien Entscheidung zu tun, wie z.B. beim Menschen, der immer "Ja" oder "Nein" sagen kann.

Und wenn du für diese Fragen schon hier nachfragen musst, wie stellt ihr euch dass dann die dem Wurf vor?

  • Seid ihr informiert über mögliche Probleme während der Trächtigkeit, über die Ernährung der Hündin (sie muss nämlich keinesfalls doppelt so viel fressen, sondern während der Tragezeit und später Säugezeit ganz spezielles, überaus hochwertiges und z.B. kalziumreiches Futter etc.)

  • Wisst ihr, wie man die Hündin bei der Geburt unterstützt, ihr hilft, bei Problemen eingreift?

  • Wisst ihr, wie man eine säugende Hündin füttert, die Welpenkiste in Ordnung hält, wie die Zufütterung von Welpen vonstatten geht?

  • Habt ihr genügend Geld, u.U. einen Kaiserschnitt zu finanzieren? Da kommen schnell mal 600 bis 1000 Euro zusammen. Die normale Aufzucht eines Wurfes (wenn nichts! Außergewöhnliches passiert, verschlingt noch einmal mit Sicherheit die gleiche Menge an Geld, und dazu kommen noch die Impf- und Tierarztkosten!)

  • Habt ihr genügend Platz, damit u.U. 10 gesunde Welpen herumtoben können - habt ihr einen Garten - seid ihr bereit die 100 Pfützchen und Häufchen, die ab dem Moment, wo die Welpen die Kiste verlassen (nach spätestens 3 Wochen) auf jeden Fall passieren, wegzumachen?

  • Habt ihr überlegt, wo die Kleinen toben und spielen können. Nach der 3. Woche und bis zum Abgabetermin mit 12 Wochen? In einer Wohnung ist das NICHT möglich!!

  • Habt ihr reichlich Geld für qualitatives und damit sehr teures Welpenaufzuchtfutter ab der 3. Woche - für Impfungen, Wurmkuren, Tierarztbesuche

  • Seid ihr bereit, mindestens 10 Wochen immer nur zuhause zu sein, da die Welpen dauernd beaufsichtigt werden müssen

  • Habt ihr euch überlegt, wohin mit den Welpen - gute Hände, die die Kleinen nicht nach einigen Monaten ins Tierheim abschieben, gibt es nur wenige?

Eine Frage mit NEIN beantwortet: Dann lasst es lieber bleiben.

Welpen sind nicht nur süß, sondern machen extrem viel Arbeit, kosten eine Masse Geld, bringen noch mehr Verantwortung mit sich. Ich weiß genau, wovon ich rede - wir haben über 25 Jahre Hunde im VDH gezüchtet.

Lasst es sein, Hundeelend gibt es wirklich mehr als genug!!

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey, dass deine Hündin nun kaputt ist und sich anders verhält ist ganz normal. Meine Hündin hatte nach dem Deckakt eine Woche lang auf gar nichts Lust. Kein spielen, kein Gassi gehen usw... sie lag nur auf dem Sofa und sah aus als hätte sie Bauchschmerzen. Das war als die Eizellen befruchtet wurden.

Es kommt drauf an wie viel größer der Rüde war. Wenn es jetzt nur ein wenig was, ist das eigentlich nicht so schlimm.. Meine 5kg Malteserdame hatte einen ~8-10kg Jackrussel drauf und hatte keine Probleme. Alle 5 Welpen waren putzmunter und gesund. Meine Kleine hatte auch keine Probleme bei der Geburt. Der Tierazt wird dir das denn, aber bestimmt nochmal ausführlich erklären. Es bestehen immer Möglichkeiten für Risiken.

Die meisten Welpen werden zwischen dem 60. Und 65. Tag geboren. Ab dem 66. Tag unbedingt den Tierarzt aufsuchen!

Sieh mal hier: http://www.eurasierzuechter.de/eurasier/traechtigkeit.html

Die Seite hat mir sehr viel geholfen mich zu informieren.

Haben sich die Hunde nach dem Besteigen gedreht? Also Hintern an Hintern? Wenn nicht, ist es so gut wie keine Chance, dass die Hündin trächtig ist. Geh am besten ungefähr am 28. Tag zum Tierarzt und lass eine Ultraschalluntersuchung machen. Ab dann kann man die Kleinen erkennen und zählen. :) 10-7 Tage vor der Geburt kannst du auch ein Röntgenbild machen lassen, um zu sehen wie viele es wirklich sind. :)

Fall deine Hündin wirklich trächtig ist: Viel Glück und gutes Waschen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@ Simonp

Ich kann den anderen User nur Recht geben und verstehe deine Frage auch nicht.

Wenn ihr wolltet, dass euer Hund gedeckt wird, warum erkundigt man sich dann nicht vorher?

Ist es schlimm, dass der Hund größer war als sie und könnte es irgendwelche Folgen haben ?

Wenn mein Hund jetzt wirklich Schwanger ist, wie lange wird es dann dauern, bis er die Welpen bekommt

Falls mein Hund schwanger ist, sollte ich ihm dann mehr essen geben und gibt es bestimmtes Futter, dass ich ihm dann geben soll

Sorry, aber das sind Fragen die sich ein verantwortungsvoller Hundebesitzer stellt, bevor er seinen Hund "besteigen" lässt.

Was erwartest du für Antworten, die einem Tierhalter eigentlich gute Hundebücher und evtl. ein Züchter beantwortet, wenn man schon Welpen haben will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wolltest das Deine Hündin trächtig wird u Du wolltest, dass sie bestiegen wird von dem Rüden und hast Dich vorher über nichts informiert?

Sorry, das kann ich nicht verstehen.

  1. es heißt nicht schwanger sondern trächtig.
  2. Informiere Dich sofort über alles bezüglich Trächtigkeit. Google und frage Deinen Tierarzt.
  3. nach 4 Wochen mußte einen Ultraschall machen lassen, damit Du weißt, ob sie wirklich trächtig ist und ob alles in Ordnung ist.
  4. Trächtigkeit ist ca. 64 Tage - manchmal auch etwas mehr
  5. Ja, trächtige Hündinen sollten anderes und vor allem hochwertiges Futter bekommen.
  6. Es kann problematisch sein, dass der Rüde größer war - evt. werden die Welpen relativ groß und dies kann zu extremen Probleme führen (zB Kaiserschnitt oder auch zum Tod von Welpen und/oder Hündin).

Ich frage mich, warum um Gottes Willen produzierst Du Welpen? Die Welt ist voll mit Mischlingswelpen, die oft leider im Tierheim enden. Warum tust Du sowas? Das ist Vermehrung und absolut unangemessen.

Das aller beste was Du machen kannst, geh sofort zum Tierarzt und lasse ihr die Spritze danach geben, damit sie eben keine Welpen bekommt.

Ist Dir bewußt, dass Welpen eine Menge Geld kosten? Du mußt mit Deiner Hündin öfters zum Tierarzt, die Geburt, später die Untersuchung der Welpen, Welpenfutter, Welpenkiste, Entwurmung und Impfung der Welpen und und und...

und für Mischlingswelpen bekommst nicht viel.

Warum machst Du das?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, es kann Folgen haben, dass der Rüde größer war als die Hündin:

Die Hündin kann bei der Geburt der Welpen sterben oder es wird eine sehr teure Kaiserschnittentbindung notwendig

Geht zum Tierarzt und lasst Eurer Hündin "die Spritze danach" geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Simonp 21.03.2014, 21:24

Was meinst du mit "die Spritze danach" ?

0
Margotier 21.03.2014, 21:26
@Simonp

Das ist wie "die Pille danach" beim Menschen.

Zur Verhinderung der Trächtigkeit/Schwangerschaft nach dem "es" passiert ist.

3

Ich hoffe mal sehr für die geplanten Welpen, daß deine Hündin nicht aufgenommen hat!!

Daß die Tierheime voll sind mit Mischlingen, die dringend ein Zuhause suchen, ist dir sicher nicht bekannt.

Daß gerade große Hunderassen unbedingt vor dem Zuchteinsatz auf HD und ED und auch Herzkrankheiten untersucht werden müssen davon hast du sicher noch nie gehört.

Daß große Hunderassen auch schon mal 10 Welpen oder auch mehr werfen können, sie Platz brauchen, die Aufzucht nicht nur enorme Zeit sondern auch ein finanzielles Polster fordert, auch das ist dir sicher fremd.

So, jetzt beantworte ich mal deine Fragen. 1. Ja, möglich jeder Hund ist anders, der eine dreht völlig auf, der andere legt sich in die Ecke. 2. Dürfte in deinem Fall keine Probleme bereiten. 3. Die Welpen kommen ziemlich genau nach 63 Tagen, kann der 58. Tag sein, oder auch der 65. Tag. 4. Mach nach 3 Wochen einen Ultraschall beim Tierarzt, dann weißt du Bescheid und mußt bei Aufnahme ab der 5. Woche gehaltvoller füttern mit hochwertigem Futter. Du nimmst am besten Welpen- bzw. Juniorfutter, nicht das normale Futter. Falls du barfst mußt du aufwerten.

Falls dein Hund nicht aufgenommen hat - was ich hoffe - dann laß bitte jegliche weitern Versuche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

frag deinen tierarzt. die trächtigkeit sollte sowieso tierärztlich überwacht werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag deinen Zuchtwart... als Züchter sollte man es auch selbst wissen, was zutun ist.

Habt ihr keine Seminare besucht, um euch schlau zumachen, was man alles beachten muss.

Sind die Hunde kerngesund, wurde der Rüde zB auf Erbkranheiten untersucht?

Geht zum Tierarzt und lasst die Hündin untersuchen, Spritze danach und gut ist...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Bille2000 21.03.2014, 23:12

Für das Planen von Mischlingen gibt es zum Glück oder Gott sei Dank?? keine zuständigen Zuchtwarte.

DH " Spritze danach und gut ist..."

4

Natürlich wolltet ihr es? Noch mehr Hundebabys in die Welt setzen? Mannomann, bei uns im Tierheim sitzen gerade 7 !!!! 12-Wochen alte Welpen!

Ganz ehrlich, ihr habt keine Ahnung von Verpaarung, Genetik, Erbkrankheiten.....es kann sooo viel schief gehen, eure Hündin kann im schlimmsten Fall sterben..ich finde das unglaublich verantwortungslos. Wenn ihr das doch so wolltet, hättet ihr euch um so einen Mist nicht VORHER kümmern , VORHER informieren könnten?

Zur Frage: Eine Hündin trägt etwa 60 Tage. Eine SCHANDE sowas nicht zu wissen.Und bekommt gut doppelt so viel Futter wie ein normal - aber auch ich bin ein Laie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Simonp 21.03.2014, 21:18

Also sowas unverschämtes habe ich schon lange nicht gesehen! Was kann ich denn dafür, dass bei euch 7 Welpen im Tierheim leben ? Es ist nicht meine Schuld! Ja, wir wollten es, aber wir haben den Hund doch nicht dazu gezwungen er hat es Freiwillig gemacht und wir kennen schon viele vertrauliche Freunde die uns auch welche abnehmen würden. Natürlich werden wir auch 2-3 behalten. Und du willst mir jetzt hier Vorwürfe machen, dafür , dass bei euch im Tierheim 7 Welpen sind ? Sowas hab ich echt noch nie erlebt sowas unverschämtes!

1
xxguit94 21.03.2014, 21:47
@Simonp

Hä, was genau ist unverschämt? Und warum? Du verstehst ja gar nicht, worum es mir geht. Ein richtiger anerkannter, kontrollierter Züchter investiert in eine Zucht viele , viele 1000€ , allein seinen Hund als zuchttauglich feststellen zu lassen kostet 3000€, ....welche Vorsorgungen habt ihr getroffen? Keine - ihr lasst einfach mal den Hund decken und tjoa, mal gucken. Da hier auf der Plattform auch eigene Meinung erlaubt ist, wollte ich einfach nur ausdrücken, dass ich es verantwortungslos finde, dass Leute das so auf die leichte Schulter nehmen und einfach mal machen. Ne Antwort auf deine Frage hast du außerdem auch bekommen - also was ist. Toll finden muss hier niemand irgendwas oder irgendwen. Und glaub mal, die Antwort war noch ziemlich gefasst.

8
Margotier 21.03.2014, 22:17
@Simonp

@ Support: Ich habe den User zweimal auf Tötungsstationen, in denen unzählige Welpen warten, hingewiesen!

Was daran nicht den Richtlinien entspricht erschließt sich mir nicht!

7
Simonp 21.03.2014, 22:22
@Margotier

Ich habe dies nicht lesen können, deshalb kann ich auch nicht darüber urteilen. Also diese Welpen tuhen mir auch leid aber ich möchte Welpen von meinem eigenen Hund. Ich habe eine Katze die war auch mal Schwanger und ich habe die Geburt auch miterlebt und sowas ist einfach ein schöne Erfahrung sowas zu Wissen und zu sehen und die Mutter der Katzen lebt immernoch und ich kenne auch noch ALLE Besitzer und schaue auch öfters mal vorbei wie es den Katzen von dem jeweiligem Besitzer geht und ich habe KEINE Probleme.

0
shark1940 22.03.2014, 10:23
@Simonp

Mag schön sein und mag ja auch sein, dass Du Bekannte hast, die alle Welpen wollen.

Aus Erfahrung weiß ich, dass viele erst einmal sagen, sie möchten einen Welpen und nachher die tollsten Ausreden haben, dann doch keinen zu nehmen ... und dann?

Abgesehen davon, kann es wirklich zu vielen Problemen kommen, wenn man keine Ahnung von Genetik, Erbkrankheiten etc, hat.

Hund haben nun mal Erbkrankheiten. Wenn Deine Hündin zB ein Zwergenwuchsträger ist und der Rüde auch - dann kommen Mißgeburten raus, die sicher keiner abnimmt. Oder beide Hunde sind DM-Träger, dann werden alle Welpen irgendwann an DM erkranken und diese Krankheit ist schrecklich. Es gibt vieles das man nun mal beachten muß und dazu gehört vor allem Erbkrankheiten.

Und bitte schreib jetzt nicht, dass beide Hunde gesund sind. Erbkrankheiten vor allem, wenn sie nur als Erbgut vorhanden sind, sind nicht sichtbar. Diese erkennt man nur durch entsprechende Untersuchungen bei zB Laboklin.

Sei mir nicht böse, aber wenn ich lese - der Hund wollte es auch - muß ich lachen. Natürlich wollen es die Hunde - aber Du hast die Verantwortung. Das ist wie bei einem Kind. Wenn Du eine zB 12jährige Tochter hast, die mit ihrem Freund poppt und es will - würdest Du eine Schwangerschaft unterstützen?

4
wotan0000 21.03.2014, 22:04

Da klebt ein Finger auf der Löschtaste ;)

0
Margotier 21.03.2014, 22:52

Der Vergleich mit den Wölfen hinkt ganz gewaltig: Wölfe, die aus gesundheitlichen Gründen nicht "vermehrfähig" sind, vermehren sich entweder erst gar nicht nicht (informiere Dich bitte über Rudelstrukturen bei Wölfen, dann weißt Du, warum) oder es passiert genau das, was Deinem Wurf auch droht: kranke oder totgeborenen Welpen, die keine Überlebenschance haben und sich somit widerum nicht weitervermehren können.

Du hast gefragt:

Ist es schlimm, dass der Hund größer war als sie und könnte es irgendwelche Folgen haben

Schon allein deshalb steht das Leben Deiner Hündin auf dem Spiel.

0

Was möchtest Du wissen?