Hund wurde beim Gassi Totgefahren - nun Anzeige?

13 Antworten

Es geht Dir also um den "finanziellen" Schaden durch den Verlust Deines Hundes?!

Da könntest Du den Autofahrer oder das von Dir "angestellte" Mädchen in die Haftung nehmen.

Das Mädchen ist meiner Meinung nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit haftbar zu machen. Das Ausweichen auf die Fahrbahn war nach Deiner Beschreibung notwendig und die Leine wurde kurz gehalten. Daher sehe ich jetzt weder Vorsatz noch grobe Fahrlässigkeit von ihr. Sie ist also meiner Meinung nicht schadensersatzpflichtig.

Dann könntest Du noch den Fahrer belangen. Dieser hat erstmal keine Fahrerflucht begangen (https://www.bussgeldkatalog.org/katze-ueberfahren-fahrerflucht/#hund_oder_katze_ueberfahren_muss_die_polizei_gerufen_werden)

und ist auch sonst nicht finanziell zu belangen. Ich sehe daher keine Chance, dass Du einen Schadensersatz erhältst.

Vielleicht mal vorher die anderen Kommentare durchlesen die deine Frage beantworten. Es ist inzwischen alles geklärt, trotzdem Danke

0
@GoldenSunrise

Ich habe keine Frage. Der einleitende Satz hat mehr feststellenden Charakter. Außerdem bin ich der einzige, der sich dezidiert mit der Verantwortung der Hundeführerin und einem möglichen Schadensersatzanspruch gegen sie beschäftigt hat.

0

Da Autos auf Fußgänger Rücksicht nehmen müssen, haftet der Autofahrer für den Tod des Hundes.

Wenn das Kennzeichen bekannt ist, dann dürfte das überhaupt kein Problem sein.

Faktisch ist aber auch eine Unfallflucht zu prüfen, da der Autofahrer durchaus die Situation und das Überfahren bemerkt haben müßte.

Hast du die Autonummer des Fahrers? Wenn nein, kannst du nichts machen. Leider. Die Polizei wird nichts unternehmen. Sachbeschädigung und Achselzucken.

Leider.

Dann kam wohl plötzlich ein Auto und hat die Lütte einfach totgefahren.

Wie kann ein Auto einen Hund tot fahren ohne das Mädchen zu erwischen wenn er angeblich an der kurzen Leine war? Den Hund führt man auch nicht auf der Fahrbahn sondern zu der abgewandten Seite.

Eine Anzeige gegen Unbekannt könnt ihr immer aufgeben. Ihr werdet dann aber auch den Sachverhalt schlüssig erklären müssen.

Tja, wollt ich das Mädlauch fragen, weil ich würd das so auch nicht machen, weil ich weiß das meine Lütte keine Angst vor Autos hat, Respekt ja aber halt keine Angst, aber die steht unter Schock. War voller Blut als ich da am Abend ankam...kann mir kaum erzählen was passiert ist aber man siehts ja anhand der Blutspur und dem Hundi.

0
@GoldenSunrise

Könnte es sein, dass dir das Mädchen aus Angst nicht die Wahrheit sagt und der Hund womöglich nicht angeleint war, auf die Fahrbahn lief, von einem Auto erfasst wurde und der Lenker das gar nicht bemerkte bei so einem kleinen Hund? Das käme mir schlüssiger vor.

5
@Ostsee1982

Können kann Vieles...werde mit ihr Kaffe trinken sobald ich gesund bin und dannreden wir nochmal über alles.

1
@GoldenSunrise

Dann würde ich das abklären bevor man die Schuld auf wen anderen schiebt und bei der Polizei vorstellig wird denn die werden das auch hinterfragen.

2
@Ostsee1982

Nee - das glaub ich nicht. Ich habe auch zwei Chihuahua's und man muß höllisch aufpassen - die werden einfach übersehen. Wenn die Leine einen Tick zu lang war und der Hund auf der Straßenseite lief ist das schnell passiert. In solchen Situationen muß man den Hund entweder auf die abgewandte Seite nehmen oder auf den Arm. Meinen hätten sie hier auch beinahe mal an der Leine totgefahren als ich bei Grün über die Straße ging. Der Hund kurz hinter mir aber ein Linksabbieger der noch schnell bei Gelb über die Ampel schoß hat den nicht gesehen...

0

Du kannst Anzeige wegen Fahrerflucht erstatten. Vielleicht kann der Fahrer ermittelt werden. Wie es dann mit der Schuld am Unfall aussieht, werden Staatsanwaltschaft und Grericht rausfinden müssen.

Mach auf jeden Fall Fotos vom Unfallort und such Zeugen, bevor du den Ort reinigst. Ich hoffe, du hast wenigstens das tote Tier weggeholt und das Mächen getöstet, am Hund scheint dir ja nicht so viel zu liegen, abgesehen vom materiellen Schaden.

Du kannst Anzeige wegen Fahrerflucht erstatten.

Gilt soweit ich weiß nicht bei Tieren - zumindest nicht bei kleinen.

1
@guitschee

Nachgeschaut - Fahrerflucht wäre es bei keinen Tieren - auch nicht bei Rehen oder so, aber eben auch nicht bei Kleintieren.

1
@guitschee

Doch natürlich, gerade wenn an dem Tier noch ein Mensch dran hängt.

3
@DogsDog

Nur wenn der Mensch verletzt wurde (und zwar körperlich!): so:

Tiere – und daher auch Katzen – sind Sachen vor dem Gesetz gleichgestellt. Haben Sie also z. B. eine Katze überfahren, könnte Fahrerflucht vorliegen.
Dem ist jedoch nicht so: Da Haustiere über einen Besitzer verfügen, fällt es in seinen Aufgabenbereich, dafür zu sorgen, dass sie keine Gefährdung für andere darstellen.

Quelle: https://www.bussgeldkatalog.org/katze-ueberfahren-fahrerflucht/

1
@guitschee

Genau, und wen ich mit dem Auto eine Sache beschädige, und abhaue, entferne ich mich unerlaubt vom Unfallort. Im Volksmund Fahrerflucht genannt.

2
@Bitterkraut

Lies weiter. Der Volksmund hilft nur gegen Gesetze nichts - und die sagen, in dem Fall: keine Fahrerflucht. Und eine Anzeige geht ja nicht um den Volksmund sondern um Gesetze.

0
@guitschee

Der Tatbestand der Fahrer- oder Unfallflucht ist in § 142 des Strafgesetzbuches (StGB) definiert. Demzufolge handelt es sich um unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, wenn Personen verletzt oder SACHEN BESCHÄDIGT wurden.

Tiere – und daher auch Katzen – sind Sachen vor dem Gesetz gleichgestellt. Haben Sie also z. B. eine Katze überfahren, könnte Fahrerflucht vorliegen.

1
@DogsDog

Gut kopiert - dahinter kommt aber ein "Aber" lies das doch bitte auch oder kopiere es mit - denn das ist dabei entscheidend - Halbwahrheiten helfen hier nicht!

Und wegen Tierschutz: es war jemand da, der sich um den Hund kümmern konnte - ergo - auch nicht relevant.

1
@Anonymus52738

Hunde werden in dem Fall wie Sachen behandelt. Genauso, als wnn du ggen die Leitplanke fährst un die beschädigst. Wenn du ein Tier verletzt, ist es Sachbeschäigung. Tierquälerei kommt ggf. noch obendrauf.

0
@guitschee

Genau un im Gesetz heißt Fahrerflucht "unerlaubtes Entfernen vom Unfallort" und das darf ich nicht, wenn ich einen Unfall mit einem Schaden hatte. Punkt.

Deine Wortklauerei un ein mangles Sprachverstnnis machen deine Argumente nicht besser.

1
@Bitterkraut

Das ist nicht MEINE WORTKLAUBEREI, sondern dass, was man auf diversen Internetseiten zu Jura nachlesen kann! Du kannst das ja gerne mal zur Anzeige bringen, danach wissen wir, ob deine Interpretation stimmt -

Sachbeschädigung gilt übrigens nicht, wenn Fahrlässigkeit des Besitzers vorliegt - wie es hier der Fall ist. Eine fahrlässig begangene Sachbeschädigung ist außerdem sowieso nicht strafbar und vom absichtlichen Todfahren kann man hier kaum ausgehen. Du kannst dich noch so dagegen sträuben, der Fahrer hat sich hier in keiner Weise strafbar gemacht - nada, nothing. Halter ist hier komplett selber Schuld, rechtlich!

0
@Bitterkraut

Er hat Katze geschrieben, es ist mir klar das Tiere in Deutschland wie Sachen behandelt werden. Er hat aber Katze geschrieben es handelt sich aber um einen hund

0
@Anonymus52738

Er hat das gar nicht geschrieben, sondern kopiert und in diesem kopierten Text war das Beispiel zufällig eine Katze - ist auf Hunde aber exakt genauso anzuwenden.

0
@guitschee

ah Okay. Ja trotzdem peinlich das man nicht die eignen Sprache verwenden kann sondern alles kopieren muss

0
@Anonymus52738

Ich finde das völlig okay - man sollte es nur kenntlich machen - ich weiß es ja auch deswegen, weil es mit exakt dieser Wortwahl und dieser Formatierung in dem Link drin steht, den ICH gepostet habe, als Quelle...

Deswegen weiß ich ja auch, dass er den nächsten Satz wohlweislich weggelassen hat, in dem eine Aufhebung derer drin ist, die er kopiert hat....

0
@guitschee

Man kann sich auch zu viel einbilden zudem bin ich weiblich.. wohlwollend habe ich gar keinen Satz ausgelassen zudem wusste ich ja das du den Text kennst also war es ja schon kenntlich für dich.

Und um festzustellen ob oder wer fahrlässig gehandelt hat muss der Unfallhergang geschildert werden. Wenn ich mich aber vom Geschehen entferne ist das natürlich nicht möglich.

In den Text aus deinem Link wird auch nur über Tiere gesprochen die ohne leine über die Straße rennen bzw vors Auto rennen.

Aber mit so einem Umgangston hier muss ich mich nicht weiter bemühen.. es hat für mich keinen Sinn. Mir ist ein Fall bekannt und deshalb habe ich Meinung dazu.

Zum Abschluss: Gesetz hin oder her, man muss schon ganz schön asozial sein wenn man ein Tier überfährt/ fremdes Eigentum beschädigt und sich nicht darum kümmert

0
@DogsDog
 wohlwollend

Wohlwollend vermute ich da auch nicht, nur wohlweislich.

Zum Abschluss: Gesetz hin oder her, man muss schon ganz schön asozial sein wenn man ein Tier überfährt/ fremdes Eigentum beschädigt und sich nicht darum kümmert

Da sind wir uns glaube ich hier alle einig, nur geht es darum halt nicht, sondern die Frage war nach Gesetz und das ist hier auf der Seite des Autofahrers.

0

Was möchtest Du wissen?