Hund wird auf balkon gehalten

11 Antworten

Klar habe ich mit meinem Nachbarn gesprochen und er ist der Meinung das er genubg Auslauf hat da er nachts mit ihm raus geht. Ich wollte erstmal eine andere Lösung finden eine ohne polizei aber da alle hier einer Meinung sind werde ich den Tierschutzverein anrufen und die Situation schildern. Gibt es den die Möglichkeit daa ich ihn zu mir nehme ? Bzw. Mein Bruder ? Den haben versucht mot dem Nachbarn zu "verhandeln" und wollten ihm den hund abkaufen doch er ist stur und knallt einem die Tür zu

Wenn es so ist wie du sagst, bitte melde es dem Tierschutz! Es kann doch nicht sein, dass man einen Hund nur auf dem Balkon hält. Versuch nochmals mit dem Nachbarn zu sprechen, aber das ist wirklich keine tiergerechte Haltung! Wenn du selber einen Hund hast, solltest du das wissen und reagieren! Wenn das nicht hilft, kannst du auch direkt die Polizei holen, wegen Ruhestörung, die werden dann hoffentlich handeln!

Ruf die Polizei wegen Ruhestörung an und mach ne Anzeige wegen Tierquälerei. Eine solche Haltung entspricht nicht dem Tierschutzgesetz, also muß die Polizei auch tätig werden.

Und natürlich muß solchen Besitzern der Hund weggenommen werden, warum willst du das nicht? Wer sowenig Gefühl für ein Tier hat, kann keines halten.

Vielen lieben dank. Ja das wollte ich echt als letzten ausweg nehmen doch ich denke das werde ich tun da der hund mir auch verdammt leid tut.

0

mein hund bellt ALLES an!

hallo, ich habe ein hundeproblem :( mein hund bellt alles an was sich bewegt wenn wir gassi gehen hört er nicht auf bellt andere hunde an wen ich aus sage gehorcht er nicht und unseder besucher krigen angst .ich will das er die wie luft behandelt aber trotzdem sein schüzling charakter behält, wie schaff ich es ist mir langsam zu peinlich gassi zu gehen :(

ES IST EIN KANGAL- SCHÄFERHUND-MIX; 4 MINATE ALT; MÄNNLICH

...zur Frage

Angst ums Kind durch Nachbarshund

Wir haben einen neuen Nachbarn mit Hund(Altdeutscher Schäferhund), der Hund bellt ständig, springt Leute im Treppenhaus an und tobt auch nachts durch die Wohnung. Ich habe einen Sohn und habe Angst das er auch im Treppenhaus angesprungen wird und eventuell die Treppe runterfällt. Vor 2 Jahren hieß es noch, es dürfen keine Hunde ins haus. Die Vermierterin ist informiert, unternimmt aber nichts. Was kann ich tun???

...zur Frage

Hund bellt und zwickt bekannte, was tun?

Hallo ihr lieben, ich brauche mal eure Hilfe, wir haben uns vor knapp 2 Wochen einen Hund geholt. Er ist ein 2 Jahre jünger kastrierter Schäferhund mix, kommt ursprünglich aus Rumänien und soll da wohl auch ziemlich schlecht behandelt worden sein. Jetzt mein Problem: Wir waren letztens bei meiner Oma und anfangs gab es auch gar keine Probleme, aber als sie im Bad war und wieder raus gekommen ist, hat er erst angefangen sie anzuknurren, hab ihn dann zu mir gerufen, darauf hat er aber überhaupt nicht gehört. Dann ist er auf sie zu und hat ihr in die Hand gezwickt. Sie hat natürlich jetzt Angst vor dem Hund :/

Ungefähr das gleiche ist bei unserem Nachbar passiert. So hat er keine Probleme mit unserem Nachbar, er kennt ihn auch schon, vom ersten Tag an und er macht auch so keine Anstalten von Aggressivität. Aber sobald er in die Wohnung kommt, fängt er an ihn anzuknurren und hat ihm auch schon in den Oberschenkel gezwickt... Wenn er anfängt zu knurren, hört er kein bisschen. Das einzige was hilft ist dann halt zurückziehen, aber so schnell kann man manchmal einfach nicht reagieren. Wir sind überfragt und wissen momentan nicht, was wir machen sollen.. Wir brauchen unbedingt einen Rat..

...zur Frage

mein junger hund bellt und knurrt andere hunde an... obwohl sie lieb und verspielt ist wie kann ich es ihr abgewöhnen?

...zur Frage

Mein hund knurrt bellt beißt fremde an?

Hallo hab einen reinrassigen belgischen schäferhund der aber 15cm grösser ist er hat  3jahre und mit 1jahr war er so gesagt nett und jetzt „böse“ kann mir einer helfen?

...zur Frage

Kann ich den gemeinsamen Hund meiner alkoholkranken Mutter wegnehmen?

Die Vorgeschichte: Meine Mutter war bis zu meinem 14. Lebensjahr Alkoholikerin und ich habe, nachdem ich zu meinem Vater gezogen bin, den Kontakt auf ein Minimum reduziert. Erst nachdem sie trocken war sind wir uns wieder näher gekommen und unser Verhältnis wurde so gut, dass ich mit 16 Jahren wieder zu ihr gezogen bin. 2 Jahre später haben wir uns gemeinsam einen Hund geholt. Zu Beginn des Studiums bin ich in eine eigene Wohnung gezogen, habe mich aber, obwohl der Hund noch bei meiner Mutter gelebt hat, täglich um ihn gekümmert. Mit 20 ist die Wohnung neben ihr freigeworden und ich bin prompt dort eingezogen. Leider hatte meine Mutter kurze Zeit später - nach 7 Jahren Trockenzeit - einen Rückfall.

Ich hab die Alkoholeskapaden nach fast 1 1/2 Jahren und alles was damit einhergeht satt und die einzige Möglichkeit, die ich für vernünftig halte ist, den Kontakt zu ihr abzubrechen, was natürlich einen Umzug beinhaltet. Schwierig gestaltet sich jedoch die Sache mit dem Hund, denn sie will ihn mir nicht überlassen. Die Situation sieht wie folgt aus:

  • Wir haben den Hund über einen Tierschutzverein erworben. Ich habe die Hälfte gezahlt und sie die andere. Im Kaufvertrag ist jedoch nur sie angegeben.
  • Der Hund ist auf mich bei der Stadt angemeldet.
  • Er ist momentan nachts bei ihr und tagsüber bei mir. Wenn ich unterwegs bin, kommt er mit. Auch mal für mehrere Tage.
  • Meine Mutter hat durch den jahrelangen Alkoholkonsum eine Nervenkrankheit in den Füßen und ist chronische Schmerzpatientin. Sprich sie ist körperlich nicht in der Lage, einem Schäferhund-Mix den Auslauf zu bieten, den er braucht. Deswegen übernehme ich das abendliche Gassigehen. Die Krankheit verschlimmert sich immer mehr, da der Alkohol ihre Nerven immer weiter schädigt, und ist unheilbar.
  • Der Hund ist total auf mich fixiert. Ich bin seine Rudelführerin und er weicht mir, falls möglich nicht von der Seite. Wenn ich in die eine Richtung gehe und sie in die andere folgt er mir ohne mit der Wimper zu zucken.

Ich habe ihr gesagt, dass ich den Kontakt abbreche und ich den Hund behalten will. Natürlich hat sie das rigoros abgelehnt und versucht mir ein schlechtes Gewissen einzureden.

Was kann ich jetzt tun? Einfach mitnehmen ist rechtlich bestimmt nicht erlaubt oder?

Vielen Dank im Voraus für Eure Hilfe, ich bin wirklich verzweifelt, weil ich einerseits meinen Hund nicht aufgeben will und andererseits nicht weiter an meine Mutter gebunden sein will.

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?