Hund winselt und kann nicht auf die Pfote auftreten, aber keine äußeren Anzeichen zu erkennen?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auch zwischen den Ballen kann sich der Hund leicht verletzen. Sind die Krallen eingewachsen,oder gebrochen, der Hund bekommt dadurch starke Schmerzen. Hat er starken Haarwuchs zwischen den Zehen, mit einer Schere die vorne abgerundet ist , die Haare kurz schneiden, bei langen Haarwuchs zwischen den Zehen, kommt es zur Verunreinigung ,und zur Klümpchenbildung, die dann reibt so kann es auch zu einer Entzündung kommen. Wenn dies alles in Ordnung ist, dann geh bitte zum TA.

Wieviel Grad sind es bei Euch? Könnte es sein, dass einige Leute Salz gestreut haben? Das tut den Hunden nämlich extrem weh, wenn sie beispielsweise sehr trockene und rissige Hornhautballen haben und dann über Salz laufen.

In Tierfachgeschäften bekommst Du da extra eine Ballenschutzcreme für, womit Du in den Wintermonaten immer die Pfötchen eincremen solltest.

Wenn es daran nicht liegt, solltest Du aber auf jeden Fall einen Tierarzt aufsuchen.

Alternativ zur Ballencreme kann man dem Hund in den Wintermonaten auch kleine Schühchen anziehen, aber das finden die meisten Hunde nicht ganz so gut.

0
@Sternenmami

Meine Kleine kann mit Schuhen absolut nichts anfangen! ;)
Aber bei uns ist es im Moment viel zu warm und bis jetzt lag auch nur ein einziges Mal Schnee, daran wird's also nicht liegen, vermutlich...
Aber dennoch vielen Dank für deine Antwort!

0
@akumu

Na, es gibt trotzdem so Spezialisten, die schon bei der kleinsten Andeutung von Frost zum Salzfass greifen. Wenn Du aber der Meinung bist, dass das nicht der Grund ist, dann gehe bitte mit Deinem Hund zum Tierarzt!!!

0

Sofort zum Tierarzt! Man muss nicht alle Verletztungen immer sehen. Der Arme muss sich nur mal verknackst haben, das tut höllisch weh. Ich würde nicht mehr warten, je mehr man wartet umso schlimmer wird es.

Mein Hund hat wunde Pfoten, was hilft wirklich?

Hallo, bei uns hat sich ein altbekanntes Problem eingeschlichen-wunde Pfoten. Mein ShihTzu-Dackel-Rehpinscher-Mix (also kleiner Hund) hat wunde Pfoten bekommen. Jetzt hinkt er leider...

Dabei muss ich sagen das ich bei der Pfotenpflege nicht nachlässig bin. Ein-zwei mal die Woche (je nach dem wie ich Zeit habe) bekommt er Vaseline auf alle 4 Pfoten. Außerdem achte ich darauf das die Haare unter den Pfoten nicht unkontrolliert lang werden und die Krallen ebenfalls nicht in der Länge ausarten...

Trotzdem hat er sie sich jetzt wohl wund gelaufen... Wir gehen zwar gern größere Runden spazieren,doch eher über Feldwege oder Wiesen, wenig Asphalt oder Sterne/Kies. Wenn wir Fahrrad fahren auch nie mehr als 2 km und vorzugsweise auf Feldwegen. Damit hat er generell keine Probleme, ich denke aber das laufen und das Wetter zusammen führen zu den wunden Pfoten, im Winter hatte er damit noch nie Probleme, naja in den einem Winter den er schon erlebt hat ^^"

Ist ja auch egal, Ursachenforschung kommt später,wichtiger ist mir jetzt WAS HILFT? Für das Salz im Winter hab ich Trixie-Pfotenpflege bekommen. Das hilft dafür ganz gut,aber gegen wunde Pfoten kann man das vergessen.

Auch an Melkfett mit Ringelblume hab ich schon gedacht, aber Melkfett umschließt den Ballen zwecks wasserabweisend und so (hab ich zumindest gelesen) und soll auch nicht helfen.

Mehr Vaseline ist auch keine Option... Da diese sehr fettig sind braucht es ewig zum einziehen, und ich hab nicht 7 Tage die Woche Zeit mich abends neben meinen eingeschmierten Hund zu setzen und 30 min zu warten das er liegen bleibt und der Großteil einziehen kann bevor er wieder los sprintet. Und ob das eine gute Lösung gegen bereits wunde Pfoten ist?

Schuhe sind auch keine Option, er hasst die Dinger trotz allem gutem Zureden...

Also was mach ich gegen wunde Pfoten?

Ihn hinken lassen und das Gassie-gehen solange minimieren bis alles verheilt ist?

Immer schön kühlen und nur noch wenig rausgehen bis es verheilt ist?

Vielleicht irgendeine Creme? Gibt es da was?

BITTE was empfehlt ihr mir gegen wunde Pfoten? Womit habt ihr die besten Erfahrungen???? Sorry für den langen Text...

...zur Frage

Mein Hund belastet sein hinteres rechtes Bein nicht mehr?

Er humpelt seit heute... habe seine Pfote durchsucht und sein Bein abgetastet dort war nichts. Und als ich es vorsichtig versucht habe zu strecken hat er aufgeschrieen... denke es ist die Hüfte... ich sollte am besten am Montag mit ihm zum artzt oder ?

...zur Frage

Was kann ich dagegen tun, dass meine Golden-Retriever Hündin sich dauernd an den Pfoten "rumkaut"?

Meine Hündin knabbert sich seit ca. einem Monat dauernd an den Vorderpfoten. Meistens vorne rechts. Ich habe Sorge, dass Parasiten der Grund sein könnten. Seltener knabbert sie auch an Spielzeugen wie Bällen oder den Hinterpfoten. Sie zieht dabei oft die Nase kraus. Was könnte außer Parasiten noch dahinter stecken? Freue mich auf Antworten😊

...zur Frage

Warum reibt sich mein Hund mit seiner Pfote an der Schnauze?

über die Schnauze

...zur Frage

Welpe winselt nachts - beruhigen, ignorieren oder schimpfen

Ich habe seit einer Woche einen 11 Wochen alten Welpen zuhause. Er schläft nachts in der Küche, nicht im Schlafzimmer (das soll er auch nie!). Noch ist die Tür von der Küche nachts geschlossen, da er noch nicht stubenrein ist. Um ca. 22 Uhr lass ich ihn nochmal kurz raus, danach geht er in sein Körbchen, ich in mein Bett. Nach 4 Stunden winselt er, dann flitz ich hin. Manchmal hat er schon in die Küche gemacht, manchmal schaff ich es und bring ihn raus. Nur will er danach nicht mehr allein bleiben. Ich streichel ihn, er ist auch müde, aber sobald ich aus der Küche geh, winselt er. Ich geh dann wieder rein, beruhig ihn, geh wieder raus. Das mach ich bis zu 10 Mal. Meine Frage: soll ich ihn immer wieder beruhigen, wenn er winselt oder soll ich ihn mal winseln lassen oder sogar schimpfen? Wenn er winselt und ich komm rein und streichel ihn, nicht dass er denkt, dass ich ihn lobe fürs winseln. Ich weiß, dass er winselt, weil er nicht allein sein will. Aber mit ins Schlafzimmer nehme ich ihn nicht, also muss er lernen, nachts allein zu bleiben.

...zur Frage

Hat mein Hund einen Fremdkörper im verstauchten Zeh?

Hallo, Mein Hund (Laila, 11 Jahre, Pinscher) ist Freitag Abend wahrscheinlich zu doll vom Bett gesprungen und hat sich dabei wehgetan. Es fing an mit humpeln. Wurde mal schlimmer (so dass sie garnicht auf den Fuß gekommen ist), mal besser. Samstag Morgen sind wir dann zum TA, der verschrieb ihr Rimifin für 3 Tage. Es sollte helfen das es ihrem Fuß besser geht und anscheinend ein Schmerzmittel, da sie Stunden danach wieder voll auftreten konnte. Allerdings fing es ab Sonntag an heftig anzuschwellen zu einer Blase. Es ist schwer zu beschreiben. Nach oben hin wie eine Wasserblase. So nun heute (Montag, 3. Tablettentag) sind wir wieder hin. Die Ärztin meinte da wäre ein Fremdkörper drin, gab Laila eine Spritze Antibiotikum und eine weitere Tablette Rimifin für den 4. Tag. Zudem sollte ich die Heilung mit Wund- und Heilsalbe fördern, allerdings erschien mir Zugsalbe logischer. Weiß nun nicht was ich tun soll. Hatte die Ärztin überhaupt recht ? Habe der Laila nun die Pfote desinifiziert, mit Heilsalbe eingeschmiert und verbunden. Wäre über Erfahrungen und Hilfe dankbar LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?