hund winselt im auto

4 Antworten

ein hund muss das autofahren wie vieles andere lernen... schimpfen nuetzt nix und beruhigen ist eher kontraproduktiv -der hund meint dann seine angst waere berechtigt.

ausserdem muss auch ein kleiner hund entweder angeschnallt werden in einer speziellen hundesicherung -oder sinnvollerweise bei solch kleinem hund -in eine transportbox gesetzt werden. das ist gesetzlich vorgeschrieben und ihr koennt eine heftige strafe bekommen,wenn der hund anders transportiert wir.

das autofahren lernen geht so: einsteigen ins auto. das auto wird nicht gstartet, faehrt nicht.. nach 5 minuten alle raus.. das mehrmals am tag...voellig entspannt von euch aus..

eine weile spater, wieder ins auto..das autos starten, aber nicht fahren... wieder wichtig eure haltung...ganz normal und entspannt, den hund ignorieren (aber bitte in der box halten) loben, wenn er still ist...

dann wieder ins auto das auto starten und fahren, den hund nicht beachten -wenn er ruhig ist loben!...das immer wieder mind eine woch probieren und bitte den hund in eine box!!! oft hilft das schon, weil der hund sich sicherer fuehlt.

Puuh schwer zu Beurteilen, wenn ihr ausschliesst das der Hund angst will er vielleicht nur Aufmerksamkeit haben! Probiert doch mal ihm einen Kauknochen beim Autofahren zu geben vielleicht ist ja dann ruhe!

lg Sunnylyheart

Zunächst einmal: Ein lebendiger! Hund darf keinesfalls auf dem Schoß des Beifahrers oder auch der Mitfahrer transportiert werden!!! Zumindest für den Hund ist das lebensgefährlich

Eigentlich kann ich nur feststellen, dass ihr das Autofahren mit dem Hund nie geübt bzw. gelernt habt...

Sowas beginnt man eigentlich schon zu üben wenn die Welpen noch bei ihrer Mutter sind... Dann nimmt man nämlich Mutter und Welpen gemeinsam mit zu kurzen Fahrten im Auto.

Jetzt bleibt euch nur bei "0" wieder anzufangen. Besorgt für den Hund eine Box die sich vernünftig auf dem Rücksitz des Pkw oder im Kofferraum eines Kombis anschnallen läßt.

Ein Lieblingsspielzeug und/oder ein getragenes T-Shirt der Lieblingsbezugsperson kommen in die Box, dazu der Hund... Klappe zu, sichern... Einsteigen, losfahren und ein bißchen was erzählen... Egal was - der Hund soll nur wissen dass seine Bezugsperson in der Nähe ist. Keinesfalls "bedauerlich oder tröstend" reden...

Zu Anfang genügen 10 Minuten... Aussteigen, loben weil er ein lieber Hund ist... und eine kleine für den Hund auf jeden Fall angenehme Runde spazieren gehen...

Der Hund lernt so langsam aber sicher, dass Autofahren durchaus etwas Schönes an sich hat und dann "meistens" ein toller Spaziergang folgt...

Alles Gute!

Was möchtest Du wissen?