Hund wälzt sich in Aas, Tollwutgefahr?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nein. Tollwut wird durch Speichel übertragen, zudem ist Deutschland tollwutfrei.

Ggfs. könntest Du Tetanus bekommen, dagegen sollte man aber geimpft sein. Ist das bei Dir nicht der Fall, lasse das bitte schleunigst nachholen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Seshikas
05.02.2015, 17:28

Ausser das Aaas war die eine von 100000 Fledermäusen die in D Tollwut haben. Deutschland ist genausoqwenig Tollwut - wie Aujetzkyfrei. Beides ist nur sehr selten

0

Die Tollwutviren sind ausserhalb eines lebenden Organismus nicht lange lebensfähig und ausserdem finden sich infektiöse Viren überwiegend im Speichel und Blut. Hinzu kommt noch, dass die Tollwut bei uns schon seit Jahren vollkommen erloschen ist. So gesehen besteht absolut keine Gefahr einer Infektion durch einen Hund, der sich in Aas wälzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Seshikas
05.02.2015, 17:29

Ausser das Aaas war die eine von 100000 Fledermäusen die in D Tollwut haben. Deutschland ist genausoqwenig Tollwut - wie Aujetzkyfrei. Beides ist nur sehr selten

0
Kommentar von Luftkutscher
05.02.2015, 20:09

Deutschland ist garantiert frei von der terrestrischen Tollwut. Die Fledermaustollwut ist ein ganz anderer Virustyp und hat mit der terrestrischen Tollwut nichts zu tun. Mit der Aujetzky-Disease hat Tollwut übrigens auch nichts zu tun.

1
Kommentar von Luftkutscher
05.02.2015, 22:13

Woher hast Du Deine Infos? Aus Wikipedia & Co? Sorry, das ist aber sehr lauenhaft.

1
Kommentar von Luftkutscher
06.02.2015, 12:38

Irrtum, sowohl die Tollwut als auch die Verbreitung des Aujetzky-Virus wird durch uns überwacht. Das RKI ist für diese Tierseuchen die falsche Quelle, da hier nur humane Fälle dokumentiert werden. Der richtige Ansprechpartner auf nationaler Ebene ist das FLI bzw. auf europäischer Ebene DG SANCO. Dass die terrestrische Tollwut bei uns definitiv erloschen ist, ist bewiesen. Seit Sommer 2008 werden bei uns keine Impfköder zur oralen Immunisierung der Füchse mehr ausgelegt. Da der Impfschutz nur 3 Jahre anhält, ist derzeit der gesamte Fuchsbesatz ungeschützt. Bei dem derzeit hohen Fuchsbesatz würde nur ein infiziertes Tier ausreichen, um einen massiven Seuchenzug auszulösen. Da dies nicht der Fall ist, kann mit Sicherheit ausgeschlossen werden, dass es bei uns auch nur noch ein infiziertes Tier gibt. Übrigens ist die Fledermaustollwut weder für Menschen noch für andere Warmblüter so gefährlich wie die terrestrische Tollwut. Wenn eine Fledermaus erkrankt, dann fällt sie Prädatoren leichter zum Opfer als ein gesundes Tier. Dadurch müsste es immer wieder Fälle von dieser Krankheit bei Füchsen, Mardern, Katzen und Hunden geben. Gerade dies ist jedoch nicht der Fall. Bisher wurde erst ein Fall dieser Erkrankung bei einer Katze und 5 bei Menschen dokumentiert. Selbst Laborversuche bei denen man Hunde und Katzen mit diesem Virus infiziert hatte, führten zu keiner Erkrankung. Übrigens wird auch das Vorkommen der Aujetzky-Erkrankung sorgältig von den Veterinärbehörden überwacht. Derzeit weiss man von Regionen, in denen 10% des Schwarzwildbestandes Träger des Aujetzky-Virus sind.

1

Wie soll das gehen, in Deutschland gibt es keine Tollwut mehr. Und über Aas? Das kommt durch einen Erreger im Speichel des Tieres das dich gebissen haben muss ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
kann ich dann Tollwut bekommen?

in diesem Falle hätte ich mich schon 1000x infiziert!

Nein, kannst Du nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tollwut wird nur über bisse und Speichel weiter gegeben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?