Hund von Russland kaufen?

10 Antworten

Ich würde es bleiben lassen. Allein schon dem Hund zuliebe. Und der ist kein Welpe mehr wenn Du ihn bekommst. Und Du weisst nicht was er bis dahin erlebt hat.

Manchmal muss man auf einen Hund auch warten können.... oder eben etwas weiter fahren. Allemal besser als einen Hund aus Russland zu holen

Hier sind 7 Züchter die einen Wurf erwarten und einer der Welpen abzugeben hat. Da wird ja auch was für Dich dabei sein ?

https://www.vdh.de/welpen/zuechter/suche/plz/81829/umkreis/2000/rasse/493/seite/3

eine Menge Andeutungen, aber leider keine Begründung.

Warum genau findest du nun, das man keinen Hund aus Russland kaufen solte? Und warum sollte man statt dessen deinem Link nutzen?

0
@tomxxxx

Weil ein Hund kein Gegenstand ist. Ein Hund begleitet einen die nächsten 15 Jahre. Da sollte die "Chemie" stimmen. Und nur vom Foto kauft man keinen Hund.

Abgesehen davon ist so ein Transport ein traumatisches Erlebnis für einen Welpen. Alleine einem Hund so etwas zumuten zu wollen grenzt schon an Tierquälerei.

Der Hund darf ohne Tollwutimpfung nicht über die Grenze. Also ist er schon kein Welpe mehr wenn er hier ankommt. Wo bleibt er in der Zwischenzeit ? Beim russischen Züchter ???

Es gibt in Deutschland genug seriöse Züchter und Hunde. Den Link sollst Du benutzen um einen zu finden..... Und einen Yorkie muss man nun wirklich nicht in Russland kaufen. Sag mir einen vernünftigen Grund warum man das tun muss?

0

ich bezweifle das solche Hunde einen echten Heimtierausweis haben.

Kauf dir hier einen Hund im Tierheim. Da sind auch genügend .

Danke für deine Antwort, jedoch würden wir uns gerne einen Welpen holen und es ist sehr unwahrscheinlich, dass im Tierheim ein Yorkie Welpe noch gerade da ist. Ich habe auch schon mal nachgefragt ob es denn welche gibt dort.

0
@firstMark

Du kannst aber keinen Welpen aus Russland in die EU einführen. Ein Hund kann frühestens im Alter von 7 Monaten aus einem Nicht-EU-Land in ein EU-Land eingeführt werden. Anders sind die strikten Bestimmungen nicht zu erfüllen.

4

Ja, grundsätzlich ist das möglich.

Aber da Russland nicht zur EU gehört, dauert es Monate, bis man die notwendigen Papiere zur Einfuhr in die EU beisammen hat.

Nach der Tollwutimpfung, die erst im Alter von 3 Monaten erfolgen kann, muss man 30 Tage abwarten, dann muss Blut abgenommen werden, dies muss in einem von der EU zertifizierten Labor untersucht werden, ob der Impftiter ausreichend ist. Wenn dies der Fall ist, muss der Hund noch 3 Monate warten und darf erst DANN in die EU reisen.

Der Hund ist also frühestens mit 7 Monaten reisefertig. Anders geht es nicht. Und umgeht man diese Bestimmungen und es fällt auf (z.B. beim Tierarzt), dann wird der Hund beschlagnahmt.

Wer also einen Welpen aus Russland möchte, kann das vergessen, das geht nicht.

Hier findest du alles Wissenswertes:

http://hundehilfe-russland.de/vermittlung/eu-ausweis/

Einen EU-Heimtierausweis wird dir aber kein russischer Tierarzt ausstellen können, da Russland nicht zur EU gehört.

Jedoch gibt es auch in Deutschland genügend Yorkizüchter....

Leider nicht in meiner Nähe (Schleswig-Holstein). Da ich aber bald nach Russland fahren möchte, ist mir diese Idee so eingefallen.

0
@chatley

Direkt auf den ersten Link gegangen, gibt keine.

0
@firstMark

Manchmal muss man auch einfach ein bisschen länger fahren.

Lohnt sich für ein Tier, das einen ca. 15 Jahre lang tagtäglich begleitet, allemal.

1

Russische Züchter findest du hier: http://rkf.org.ru/

Die Züchter können dir genau sagen, welche Voraussetzungen der Hund erfüllen muss, um einreisen zu dürfen. Bei einem Titer-Test sollte dir aber klar sein, dass du keinen Welpen mehr bekommst.

Um welche Rasse handelt es sich denn, dass du weder in Deutschland, noch in den Nachbarländern einen Züchter findest, sondern den Hund ganz aus Russland holen willst. Auch osteuropäische Züchter wollen die Welpenkäufer kennenlernen und verkaufen ihre Welpen nicht einfach über irgendwelche Kleinanzeigenportale. Das tun Vermehrer und die Welpenmafia. Solche Leute unterstützt man nicht!

Ich möchte mir einen Yorkshire-Terrier anlegen. Da ich sowieso geplant habe, dieses Jahr nach Russland zu fliegen (ich weiß nicht, ob es wirklich klappt wegen der aktuellen Corona-Situation), wollte ich mir direkt dort einen Welpen holen. Ich habe Freunde in Russland, die ebenfalls Yorkies haben und diese in ferner Zukunft Welpen bekommen. Ich würde natürlich niemals illegale Vermehrer unterstützen.

0

Was möchtest Du wissen?