Hund von Mauselöchern abbringen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

ich erzaehle meiner "prima ..und guck dort sind auch noch welche.. "dann "zaehlen" wir dir unendlichen maeuseloecher (dieses jahr sind es besonders viele... und es wird nicht gewuehlt...

(ehrlich gesagt wie ich es genau gemacht habe weiss ich nicht.. nur halt begeistert bekundet, dass sie das maeuseloch gefunden hat und  iwr jetzt schnell noch die anderen suchen...)  :) ..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LukaUndShiba
29.11.2015, 19:02

Danke für deine Antwort. Es freut mich das ich von jemandem der selber einen Shiba hat nicht gesagt bekomme dann beschäftige ich sie zu wenig. (Und ich biete ihr wirklich ein abwechslungsreiches Programm aus allem was sie so mag und gerne macht.... wenn sie denn dann Lust dazu hat xD)

Naja vielleicht hilft es ja wenn ich sie mal dafür lobe und gucke ob ich sie dann vielleicht direkt zum nächsten bekomme. Sie soll die Löcher ja ruhig finden und mir mitteilen das da eins ist, aber sich nicht an dem Loch festnageln als gäbe es nichts anderes auf der welt. 

Und ja momentan gibt es echt viele Löcher....  

1
Kommentar von Einafets2808
30.11.2015, 00:04

Das ist j total süß 😍

0
Kommentar von LukaUndShiba
29.12.2015, 17:11

Das hat übrigens echt was geholfen xD Nun erwartet sie aber auch bei jedem Loch was kommt ein Lob und dann geht es direkt weiter. 

Aber sie hat Spaß am Löcher Suchen also ist es in dem Sinne auch ne schöne Beschäftigung wenn sie jetzt sich nicht mehr nur auf eines fixiert. 

0

Hi, bei Jagdhunden bewährt es sich zweigleisig zu fahren, man muss mit Erziehung und auch mit Auslastung arbeiten. Erstmal muss man sich mit den Jagdverhalten auseinandersetzen, es gibt da verschiedene Stufen, schon allein wenn die Nase runtergeht, ist es stöbern und Teil der Jagd,  das musst du sofort unterbinden. Zum üben hilft da das Geschirr und die Schleppleine. Geht die Nase runter, renn einfach mal los ;) Auch ist ein Signal gut, was immer gleich ist, wenn kommen soll zB Hundepfeife, darauf kann man ihn gut konditionieren. Bitte jemand dein Hund festzuhalten, entferne dich und lock ihn, mach ihn quasi richtig heiss zu dir zu kommen, wenn er dann nur noch dich anschaut, pfeifst du, der Hund wird losgelassen und du läufst weg, hat er dich dann eingeholt freu dich wie Bolle und gib ihm ein Leckerchen. Das jeden Tag 1-2 mal täglich machen, irgendwann flitzt er dann immer sofort zu dir, wenn er den Pfiff hört.

Da der Hund ja beim normalen Gassi nicht jagen soll ist es wichtig dafür eine Beschäftigung zu finden, die dem Hund Abhilfe schafft, wenn sie zB sehr viel stöbert, ist trailen eine tolle Angelegenheit, wo er sein können und Instinkt einsetzen darf. Auch Suchspiele, zB Futterbeutel verstecken sind eine nette Abwechslung wo der Hund auch lernt mit dir zusammen zu arbeiten. 

Das alles in Kombination bringt mehr Vertrauen und Kommunikation rein zwischen euch, was bei ursprünglichen Rassen super wichtig ist, da sie sich zu nix zwingen lassen, sondern dann einfach dicht machen und sich abwenden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe auch so eine Mauslochjunkie! So bald der seinen Kopf in ein Loch stopft oder selber anfängt zu graben ist er wie ein Freak auf Drogen! Ich habe es auch erst mit umkonditionieren etc versucht. Hat nichts genützt. Mittlerweile verbiete ich es konsequent. Schleppleine dran und ich gehe über wiesen, wo es wimmelt vor Mäusen. Solbad er es versucht, gibt es ein scharfes " nein" und ich hechte auch mal and andere Ende der Leine und Schubs ihn ungemütlich aus dem Loch. Was sich hier etwas ruppig anhört hat aber dazu geführt, dass ich in wenigen Wochen eine Hund hatte der wieder freudig MIT MIR spazieren geht und nicht über die Wiesen schnüffelt auf der Suche nach dem nächsten Tripp! Er darf suchen, wir machen spannende Fährten und andere lustige Spiele! Aber Mäuse und Löcher und Graben sind strengsten verboten! Mein andere Hund darf in Löcher schauen, aber der ist auch nicht süchtig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leckerlis sind in so einer Situation der falsche Weg, im Zweifelsfall findet sich der Hund im eigentlich unerwünschten Verhalten bestätigt.

Ganz offensichtlich sucht sich dein Hund selbst eine Beschäftigung. Das tut er, weil bei dir nicht genug passiert, du nicht spannend genug bist, es keinen Anreiz gibt, sich mit dir zu beschäftigen.

Ich würde dringend zu mehr Bindungsarbeit und Konsequenz raten. Füttern aus dem Futterbeutel, Such- und Schnupperspiele. Am besten mit einem guten Trainer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LukaUndShiba
29.11.2015, 15:00

Das mach ich doch alles mit ihr wenn die Dame denn grade Lust dazu hat. Ich mache extrem viel mit ihr und so lange keine jagt Beute da ist oder halt ein Loch ist auch alles super. Sie hört für einen shiba inu (zumindest wenn ich sehe was manch andere für Exemplare haben) sogar sehr gut. 

1

Ich habe selber keinen Hund. Aber liegt das nicht an der Erziehung? Ne bekannte hat einen, der hört nicht. Und ein anderer Bekannter hat auch einen, wenn er an einem Mauseloch ist und er sagt, komm her oder hör auf. Dann hört sie auf. ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 23Nema92
29.11.2015, 14:53

Aber naja lass ihr/ihm doch die Freude ^^ denke nicht, dass alle 2 Meter ein Mauseloch ist.

0

Was möchtest Du wissen?