Hund von Katze angegriffen, Tierarzt gehen und kann man das irgendwo melden, damit die Katze nicht mehr raus darf, da sie sehr aggressiv ist?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

so als jemand, der viel mit wilden katzen gemacht hat: wenn katzenkratzer gefährlich wären wäre ich schon mindestens 100mal gestorben. das ist nur ein kratzer, wie er entstanden ist, spielt da nicht soo ne rolle. das heilt.

bisse sollten sofort desinfiziert werden. zum arzt muss man damit erst, wenn sie sich auch tatsächlich entzünden. ich weiß nicht, inwieweit man wunden bei hunden desinfizieren kann oder ob sie sowieso alles ablecken..

katzen, die in der nähe junge haben, verhalten sich so. kann sein, dass sie lediglich meint, ihren nachwuchs verteidigen zu müssen.

nimm ne wasserpistole mit. viele katzen lassen sich durch ein bisschen wasser recht effektiv vertreiben. im winter bitte nur anspritzen, wenn du dir sicher bist, dass sie ein zuhause hat. ne wilde katze kann daran sterben, weil die keinen geheizten platz haben, um sich zu trocknen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Nilsihasi

tut mir leid das ihr so einen Stress wegen diesem wildgewordenem Panther hattet. Ich hoffe deinem Hund gehts wieder gut, beobachte die Kratzer, wird es heiss und dick, schnell zum Tierarzt. Mit Verletzungen  durch Katzen ist nicht zu spassen, das wissen übrigens alle Katzenhalter deren Tiere sich gerne prügeln und die dann mit schlimmen Abszessen heimkommen.

In unserer Verwandschaft gab es einen ähnlichen Fall: dort hatte sich ein fremder Kater auf dem Grundstück häuslich niedergelassen. Man wusste schnell wem er gehörte, aber den Leuten war es egal was ihr Tier so draussen machte! Ist ja auch echt praktisch, den Katzen braucht man ja auch nur die Tür zu öffnen... und-nach-mir-die-Sinflut..Hund geht man gemeinsam. 

Eines Tages, der Hund , etwas alt und trottelig, trödelte über sein Gelände, der Kater stürzte plötzlich auf ihn zu und biss dem Hund ins Bein!! Keiner hatte den Kater kommen sehen.

Das Bein entzündete sich und schwoll stark an. Der Hund hatte lange Zeit arge Schmerzen und war lange in Behandlung. Musste viel Tabletten schlucken.... bekam davon Magenprobleme. War echt nicht witzig.

Die Katzenbesitzer mussten übrigens zahlen. Es gab Zeugen  die wussten, das der Kater ihnen gehörte. Allerdings brauchte es die Hilfe eines Rechtsanwaltes. Gibt übrigens spezialisierte, musst mal Rechtsanwalt Katzenrecht googeln. Katzen sind also nicht die harmlosen Samtpfoten so wie einige sie hier gerne darstellen wollen.




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

...viele Antworten aber auch viel Unfug dabei... *kopfschüttel*

Zuerst einmal:  Du hattest keine Schuld, weil du nicht wissen konntest, das sich eine Katze unter dem Auto befindet.

Geh bitte umgehend zum Tierarzt und lass die Wunde versorgen und damit dokumentarisch festhalten. Mach Fotos!  Auch wenn es nur kleine Kratzer sind, diese entzünden sich oftmals in der Tiefe, denn durch die Verletzung der Haut sind Bakterien eingedrungen.

Ein spezielles Katzengesetz, wie zB das Hundegesetz, gibt es leider nicht. 

Eine Katze ist Bestandteil des normalen Rechtslebens und somit von vielen gesetzlichen Regelungen mitbetroffen. Es gibt also keinen Freibrief für Katzen, die tun und lassen können wozu sie gerade Lust haben - man denke nur an die vielen Klagen wg. zerkratzter Autos und verkoteten/zerstörten Beeten etc  in Nachbars Garten.....

Du kannst eine Anzeige bei der Polizei oder dem Ordnungsamt machen, vielleicht gab es schon mehr Vorfälle mit diesem Tier. Das geht übrigens auch noch am Montag. 

So hast du alles schrifltich festgehalten/festhalten lassen und wenn sich der Katzenhalter findet, wird er zahlen müssen, denn ein Tierhalter haftet grundsätzlich für den Schaden, siehe BGB 833,

http://dejure.org/gesetze/BGB/833.html

den sein Tier anrichtet. Bei Katzen übernimmt dies beispielsweise die Privathaftpflicht des Katzenhalters.





Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
10.06.2016, 17:25

Und wie ordnet man eine bestimmte Katze einem bestimmten Menschen zu? Da ist nämlich das große Problem an der ganzen Sache.

1

Also ich würde zum Tierarzt gehen damit auch jemand genaue Aussagen zu den Verletzungen machen kann und dann zur Polizei und Anzeige wegen (leider zählen Hunde vor Gericht als Sachen ) Sachbeschädigung machen entweder findest du den Besitzer der Katze (informier dich doch einfach in der Nachbarschaft vllt kennt jemand den Besitzer) und ansonsten gegen unbekannt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LukaUndShiba
10.06.2016, 17:14

Je nach dem wo man lebt gibt es aber auch viele Katzen ohne Besitzer. Da ist ne Anzeige sinnlos. 

4

Geh zur Polizei und zeige die Katze wegen Körperverletzung an. Das ist wahrscheinlich eine Kampfkatze.  

Entweder muß sie dann einen Wesenstest machen oder Sie muß in der Öffentlichkeit einen Maulkorb tragen und natürlich Socken oder Schuhe anziehen damit sie nicht mehr kratzen kann. 😸😼😽

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube nicht. Eine Katze ist kein Hund. Bevor sie sich von einem Hund hetzen und töten lässt, greift sie lieber an. Tapfere Katze. (Ich habe selbst einen Hund, der Katzen jagt, und ich freu mich jedesmal, wenn er auf einen Katzengladiator trifft. Diese Katzen respektiert mein Hund dann nämlich.)

Aber du kannst ja anregen, dass es ein Kampfkatzengesetz gibt. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nilsihasi
10.06.2016, 16:12

Verteidigen wäre ja total ok, aber mein Hund hat ihr halt gar nix getan, genauso wie die anderen Hunde, die sie angegriffen hat, denke ich mal, weil die waren alle an der Leine. Ich finde das schon gefährlich, schließlich kann das nächste Mal auch ein Kind da mit einem Hund laufen, das kriegt 1. n Schreck fürs Leben und 2. kann es dadurch verletzt werden

1

Wie lange geht das den schon so? Ist die Katze weiblich?

Diese "Angriffe" passieren oft bei katzen die in der Nähe ihren Wurf versteckt haben den sie beschützen wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Zum Tierarzt gehen ist immer besser. Wer weiß, ob die Katze nicht Tollwut hatte. Oder irgendwas anderes. Meine Katze faucht Hunde manchmal auch an und fällt sie an, lässt es dann aber schnell wieder sein. So ein agressives Verhalten ist nicht gewöhnlich. Hat dein Hund was getan? Gebellt? Irgendwas? Vielleicht hatte die Katze Junge und hat deinen Hund als potenzielle Gefahr gesehen, dann wäre dieses Verhalten zu erklären.

2. Natürlich kannst du Zettel aufhängen und die Leute befragen, aber wirklich was tun kannst du nicht. Außerdem wäre ein Tier einzusperren Tierquälerei, was wiederum auch nicht erlaubt ist. (Es sei denn, die Katze geht freiwillikg nicht raus) Aber wenn die Katze öfter Leute, bzw. Hunde anfällt, dann ist das in der Tat außergewöhnlich und irgendwas ist nicht in Ordnung. Aber du kannst nicht zur Polizei gehen und damit den Besitzer zwingen das Tier in die Wohnung einzuschließen ;) ist auch verboten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hauseltr
10.06.2016, 16:16

Wer weiß, ob die Katze nicht Tollwut hatte.

Deutschland zählt zu den tollwutfreien Ländern!

3

Ich denke, sie hatte einfach angst vor deinem Hund. Anzeigen ist völliger Schwachsinn. Man kann einer Katze nicht verbieten, raus zu gehen. Es gibt einfach ängstlichere Tiere, die leicht mal kratzen. Haltet euch halt einfach von ihr fern, wenns geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Hat der Hund alle Impfungen? Dann die Wunden im Auge behalten, ob sich was entzündet, dann sofort zum Arzt.

2. Ich würde es evtl. beim Ordnungsamt mal versuchen zu melden (vielleicht Fotos von den Verletzungen deines Hundes zeigen und Zeugen nennen). Wenn die nicht zuständig sind, werden sie vielleicht wissen, wer sich sonst darum kümmert. Kann man den Besitzer nicht ausfindig machen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wegen der Infektionsgefahr solltest du das beim Tierarzt anschauen lassen! Und du kannst es bei der Polizei oder beim Amt melden, aber meistens kommt da nicht viel bei raus :/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde nicht sagen, dass die Katze aggressiv ist, sondern dass sie einfach nur Angst hatte...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Loeffelqualle
10.06.2016, 16:09

Wenn das aber so oft passiert o.O

0
Kommentar von Dornenschweif
10.06.2016, 16:10

eine Katze hat nicht nur beim 1. Mal vor dem Hund Angst

1
Kommentar von Dornenschweif
10.06.2016, 16:11

Du könntest auch einfach den Ort meiden und es so deinem Hund (und der Katze) vereinfachen...

1
Kommentar von Dornenschweif
10.06.2016, 16:16

Ja okay, sonst versuch dich doch mit der Katze anzufreunden, wenn sie mit dir klarkommt, versteht sie vielleicht auch dass dein Hund keine Bedrohung darstellt :)

1

Die Infektionsgefahr ist natürlich gegeben, die Entscheidung kannst nur Du treffen, nur Du kannst ermessen, wie tief die Wunde ist.

Melden kannst Du das beim Ordnungsamt. Ich wäre aber Befürworter mal zunächst sachlich die Besitzer drauf anzusprechen bevor man ihnen ein Amt auf den Hals hetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Ja, sicherheitshalber schon. Du weißt nie, was eine Katze im Speichel hatte, somit ist die Wunde infektiös.

2. Weiß ich nicht. Um aber etwas in der Hand zu haben, solltest du zum Tierarzt gehen und die Wunden aufnehmen lassen. Vielleicht kann er dir auch diese Frage beantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Katzen gelten als "Wildtiere" daher muß man damit leben. Und haftbar ist da niemand - weil wer ist den der Besitzer?

Greift diese Katze auch Menschen an?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube du bewertest das ziemlich über! Die Katze hat sich vielleicht bedroht gefühlt. Oder dein Hund ist derart klein gezüchtet, dass er ins Beuteschema der Katze passt...

Und ein paar Katzenkratzer oder Bisse, haben mir noch nie geschadet! Und mein Kater geht manchmal ganz schön energisch zur Sache wenn ich mit ihm spiel.. Also sollte dein Hund das auch überstehen...

Ps. Sowas passiert eben durch diese Genmanipulierten Miniaturhunde! Nen richtigen Hund würde die Katze sicher nicht angreifen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nilsihasi
10.06.2016, 16:38

Eine Bekannte von mir hat einen Labrador, den hat die Katze auch angegriffen, soviel dazu, du "Experte" -.-

0
Kommentar von wanttobeahero
10.06.2016, 16:58

Ich habe einen ausgewachsenen Schäferhund und bin mit ihm an der Leine spazieren gegangen und er wurde ohne dass er was gemacht hat angegriffen! So viel zu RICHTIGE Hunde ! Und wenn eine Katze solche Angststörungen hat gehört sie zum Schutz der anderen nur im Haus gehalten denn dann ist sie unberechenbar !!

3
Kommentar von wanttobeahero
10.06.2016, 18:18

Hunde werden aber an Leinen gehalten um
so etwas zu verhindern , Hunde laufen nur auf dem
Grundstück frei rum, Katzen laufen selbst auf meinem Grundstück frei rum sie werden null kontrolliert! Bei Hunden werden alle Sicherheitsmaßnahmen getroffen nur Katzen dürfen verletzen wen und was sie wollen ohne Konsequenzen !

2
Kommentar von wanttobeahero
10.06.2016, 18:28

Tut mir leid wenn ich versuche mein Tier zu schützen ! Mit dir zu diskutieren macht keinen Sinn in meinen Augen bist du einfach lächerlich und keine Antwort mehr wert !

2

Was möchtest Du wissen?