Hund von Hundevermittlung?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

es durchaus eine freundliche Idee, einen Auslandshund zu nehmen und ihm ein schönes Zuhause zu bieten.

Aber wahrscheinlich seid ihr euch nicht wirklich klar darüber, was ihr mit so einem Hund u.U. auf euch nehmt. Diese Hunde haben oft schreckliche Dinge - auch von Menschen - erlebt. Sie kennen häufig weder eine Wohnung, noch eine freundliche Beziehung zu Menschen, noch sind sie stubenrein ....

Um so einen Hund zu halten und zu erziehen braucht man eine Menge Hundeerfahrung - die ihr scheinbar noch gar nicht habt.

Was soll so ein Hund mit einem nicht eingezäunten Garten - er wird weglaufen, weil er die Freiheit kennt und wahrscheinlich sehr lange ganz selbstständig gelebt hat. Ja, u.U. wird er wiederkommen - aber ihm kann auch eine Menge passieren.

Vllt. ist er gar nicht "katzentauglich" - weil Katzen jagdbare Objekte sind.

Was macht ihr, wenn es nicht klappt und ihr mit den Problemen, die auf euch zukommen können, völlig überfordert seid?

Warum geht ihr nicht den Weg über ein örtliches Tierheim? Die Leute dort kennen ihre Hunde, wissen, welche Eigenschaften sie haben und ob sie in eure Familie passen würden. Man kann den Hund dort langsam bei Spaziergängen kennenlernen und eine erste Bindung aufbauen.

DAS wäre sicher der bessere Weg zu einer glücklichen Hund-Mensch-Beziehung.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Animallover45
08.03.2017, 18:00

Erstmal danke für die schnelle Antwort :-) Also Berti, der Hund in den wir uns verkuckt haben ist noch ein kleiner Welpe und die sind sowieso noch nicht Stubenrein;-) Wenn wir einen Hund aus dem Ausland nehmen würden, dann nur einen Welpen auch wegen den Katzen... Am Anfang braucht er sowieso noch rund um die Uhr jemanden um sich und auf die Idee einen Hund vom Ausland sind wir durch eine Freundin gekommen die auch so einen Adoptiert hat (ein richtig toller Hund) und die Hunde haben dort auch schon Erfahrung mit Katzen, da diese dort auch Vermittelt werden ich würde auch mit dieser Frau nochmal gerne über den Charakter des Tieres und Verhalten reden...

0

Gute Antwort auf deine Frage hast du bereits bekommen daher will ich nur eine kleine Anmerkung machen:

Lasst den garten einzäunen! Ihr müsst euren Hund so halten das er nicht von eurem Grundstück runter kann und andere Menschen oder Tiere oder sich selber in Gefahr bringt. Dazu seid ihr verpflichtet. 

Mal da dran gedacht wie unsicher sich Leute fühlen die an einem Grundstück mit Hund vorbei müssen das nicht eingezäunt ist und Angst vor Hunden haben?

Auch sollte man nie zu 100% da drauf vertrauen das der Hund wirklich bleibt.

Bevor irgend wer einzieht als aller erstes einen Ausbruch sicheren Zaun (bedenkt bitte es gibt auch Hunde die gut springen oder klettern können) um euer Grundstück ziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vermittlung von Auslandhunden sehe ich mehr als kritisch. Geht doch ins Tierheim, doet kann man den Hund direkt anschauen, in anfassen und merkt ob die Chemie stimmt. Man kann sich über Charakter, Krankheitsgeschichte und die Vorgeschichte informieren. Auslandshunde werden oft falsch dargestellt um eine Vermittlung zu beschleunugen. Wenns dann nicht passt werden sie nicht mehr zurück genommen und ihr sitzt auf dem armen Tier..
Darum, bitte, geht ins Tierheim und vergesst Berti ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dsupper
08.03.2017, 18:54

Keine Ahnung, wie du darauf kommst, dass die Hunde im Fall der Fälle nicht mehr zurückgenommen werden.

Jede seriöse Orga lässt sich sogar unterschreiben, dass der Hund nicht weitergegeben, sondern nur an die Orga zurückgegeben werden darf.

0
Kommentar von Schosche
08.03.2017, 20:02

Ja, jede seriöse schon, aber 9 von 10 sind nicht seriös. Von welcher Orga willst du ihn den holen?

0
Kommentar von Schosche
08.03.2017, 20:10

Ich mein natürlich den FS :)

0
Kommentar von Schosche
09.03.2017, 12:13

Ich arbeite im Tierschutz! Das ist keine Böswillige Behauptung, sondern Fakt!

0

Ihr habt ganz offensichtlich in eurer ersten Begeisterung nicht klar durchdacht, was es heißt, einen Hund aus dem Ausland aufzunehmen.

Diese Hunde sind in der Regel nicht gründlich durcherzogen, haben das ein oder andere traumatische Erlebnis hinter sich und kennen die Lebenswelt, in die sie kommen nicht.

Ihr scheint noch keine Hundeerfahrung zu haben. Die Wahrscheinlichkeit, dass ihr von dem Ergebnis eurer guten Absichten maßlos überfordert seid, wenn der Hund dann da ist, ist hoch. Wahrscheinliche Szenarios: Hund versucht, wegzulaufen. Vielleicht gelingt es ihm. Hund jagt Katzen. Hund ist nicht richtig stubenrein. Hund hat Ängste, die ihr nicht versteht.

Zieht eure Anfrage zurück. Das ist den Leuten dort sicher deutlich lieber, als wenn ihr in ein paar Wochen mit vielen Problemen wieder auf der Matte steht.

Geht in die Tierheime eurer Umgebung, sucht einen katzenkompatiblen Hund einer Rasse, die zu euch passt. Als Anfängern wird euch ein gutes Tierheim keinen Problemhund geben, das ist auch gut so.

Berti braucht Leute, die auf seine speziellen Anforderungen eingehen können. Die ihn erziehen können, weil sie Erfahrung haben. Das könnt ihr derzeit nicht leisten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vom Ausland würde ich mir gar nicht ein Tier holen, da es meistens mit Kriminalität verbunden ist. Ich würde dir raten lieber ins Tierheim zu gehen, denn so kannst du auch einem Hund ein glückliches Leben bieten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dsupper
08.03.2017, 17:49

Sorry - aber dein Argument, die Vermittlung von Auslandshunden über eine entsprechende TierschutzOrga wäre meistens mit Kriminalität verbunden - ist absurd.

2

Ihr solltet mal lieber in ein Tierheim gehen, dort werdet ihr auch gut beraten, welcher Hund zu euch passen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?