Sollen wir einen Hund vom Züchter oder von Privat kaufen?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Wenn dann ordentlicher eingetragener Züchter.

Auf ebay - kleinanzeigen ist es für viele Laien sehr schwer die guten von den schlechen zu unterscheiden. Hier schon mal auf die VDH Plakette achten und nur dann zu einem solchen Züchter fahren, wenn man alle Daten überprüft hat, auf die richtigkeit der Angaben.

Ich habe auf ebay - kleinanzeigen die Deckmeldung für meine jetztige Hünden gefunden, habe dann den Züchter genau unter die Lupe genommen - ehemalige Würfe verfolgt, die Webseite verfolgt, den Züchter besucht und mich von allem Überzeugt. Wenn man das gemacht hat, dann kann man da auch einen Hund kaufen.

Es gibt etliche Seiten im Netz, wo du dich informieren kannst. Welpenkauf, auf was man achten sollte bei www.vdh.de oder in deinem Fall auf den Spitzclub:. 3ws.deutsche-spitze.de/start.html

In meiner alten Heimat hatte es einen langjährigen  Spitz-Züchter, der täglich große Touren mit seinen Hunden lief. Wir trafen ihn häufig an einem See. 

Und NEIN, die kleinen Hunde stammen nicht aus einer Qualzucht, waren nicht krank oder hatten herausspringende Kniegelenke. Sie waren kerngesund und ausdauernd und sind es sicher immer noch. Diese Spitze stammten aus folgendem Verein:

http://www.spitze-hansa.de/html/zuchter_-_welpen.html

da mir nicht bekannt ist, wo ihr wohnt, ein kleiner Hinweis: es finden sich 2 links auf der Seite, die auf andere Landesgruppen verweisen.

Bitte kauft euren kleinen Spitz nur bei einem VDH-eingetragenen Züchter und auch da schaut ganz genau hin! Finger weg von Hunden aus Internet-Portalen und von Hundevermehrern, die mehrere Rassen,Tea-Cup und Minis anbieten - denn mit diesen werdet ihr mehr beim  Tierarzt sitzen als schöne Spaziergänge unternehmen!

Einen Hund vom Züchter würd ich empfehlen, wenn es so eine Spezialrasse sein soll. Ich persönlich würde mir das gut überlegen, ob es wirklich so ein Zwergspitz sein muss. gesundheitliche Probleme sind schier vorprogrammiert, die Zeit, Geld und Qualen für das Tier und euch bedeuten können.

evtl. schaut sich deine Schwester mal bei verschiedenen Züchtern um, was alternativ noch in Frage käme oder sie geht mal ins Tierheim und guckt dort, ob nicht ein Mischlingswelpe ihr Herz im Sturm erobert.

Ich würde erst beim Tierheim schauen - vielleicht verliebt sich deine Schwester dort in einen Hund. Das sind auf jeden Fall die Tiere, die es am nötigsten haben in eine liebevolle Umgebung zu kommen.

Solltet ihr im Tierheim nichts finden, finde ich sowohl Züchter als auch Ebay (unter vorbehalt) ok.

Eine Freundin von mir hat auch schon eine Katze von Ebay Kleinanzeigen gekauft (Besitzerin war verstorben und die Angehörigen haben sich drum gekümmert, dass die Katze ein neues Zuhause bekommt...) Sie ist super zufrieden mit Ihrer Katze.

So oder so ob Züchter oder Ebay fahr auf jeden Fall hin und schau dir die Umstände dort an. Sind die Tiere gepflegt und weißen alle notwendigen Impfungen, Wurmkur usw auf?! Sollten die Umstände dort schlecht sein, sollte der Anbieter nicht durch einen Kauf des Tieres unterstützt werden.

Das Thema braucht viel Zeit und viel Info´s. Überstürzt nichts - ein Hund ist kein Spielzeug und ist mit viel Arbeit verbunden. ;-)

Einen Hund legt man sich nicht an, das kannst du mit Schmuck machen, den legt man sich zu oder besser noch, man adoptiert ihn.

Zwergspitze sind Hunde, die viel zu klein gezüchtet wurden, woraufhin sie gesundheitliche Probleme mit der Atmun, den Kniescheiben und der Wirbelsäule haben. So ein Tier würde ich weder vom Züchter, noch von Privat kaufen, da ich eine solche Quälerei nicht unterstützen möchte.

Seid ihr euch diesmal sicher, dass ihr dem Tier eine Familie auf Lebenszeit bieten könnt? Ansonsten würde ich mir das nochmal überlegen, denn ein Tier wegzugeben ist für euch leichter, als für das Tier. Denn für den Hund bricht eine Welt zusammen.

Ist sie sich auch sicher, dass sie die ersten 6 Monate immer 24 Stunden 7 Tage die Woche für den Hund da sein kann, bis er langsam gelernt hat, überhaupt etwas alleine zu bleiben? Und ist dann sicher gestellt, dass das Tier maximal 3-4 Stunden am Tag alleine bleiben muss?

Ist sie sich auch sicher, dass sie jeden Tag 2-3 Stunden mit dem Hund rausgehen wird, bei Wind und Wetter?

Auf jeden Fall beim Züchter. Da weiß man, wo der Hund herkommt, wie er seine ersten Wochen aufgewachsen ist und, dass er gesund ist (Impfungen, Wurmkur etc)

brandon 12.11.2015, 20:26

“Da weiß man wo der Hund herkommt.“ richtig

“Wie er seine ersten Wochen aufgewachsen ist.“  vielleicht

“...und das er gesund ist.“  Nein

Viele Erbkrankheiten zeigen sich erst wenn der Hund erwachsen ist. Deshalb kann Dir kein Züchter der Welt sagen ob der Hund gesund ist, auch wenn es gerne behauptet wird, besonders bei Hunden aus einer Qualzucht.

W

0

Bitte grabt endlich diesen teilweise vom schnöden Mammon animierten "privaten" Hundezüchtern das Wasser ab - während der VDH nur Tiere zur weiteren Vermehrung zulässt, die auf die meisten vererbbaren Risiken untersucht wurden, ist es diesen "privaten Züchtern" schlicht egal, ob sie ausschließlich gesunde Tiere verkaufen. Auffallend häufig auftretende und vererbte Gelenkerkrankungen können den Erwerber schlicht ein Vermögen kosten, dass er besser vielleicht beim Kauf lieber das zehnfache in einen VDH-Hund investiert hätte als Jahre später die Kosten eines Kleinwagens in Operationskosten zu investieren. Jeder noch so mittellose Mitmensch wird alles unternehmen, auch noch diese Kosten irgendwie aufzubringen, doch so es nicht irgendwie gelingt; was bleibt dann noch? Sogenannte liebevolle Hobbyzüchter gehören verklagt und noch andere schlimme Dinge, die ich hier nicht erwähnen möchte.

Rassehunde kauft man bitte, bitte ausschließlich über den VDH! Alles andere sind ziemlich wahrscheinlich Vermehrer ( googel Wühltischwelpen ). Insbesondere wenn ich bei EBay Kleinanzeigen lese: aus liebevoller Hobbyzucht/ Familienaufzucht etc. stellen sich bei mir automatisch die Nackenhaare auf.

Ich kann nur aus meiner Erfahrung berichten.Teure Dalmatiner-Hündin,nach 6 Jahren an Krebs verstorben.

1500 Euro-Mops,der nach 6 Jahren beidseitig die Hinterläufe voller Arthrose hatte plus mehrere Bandscheibenvorfälle.(angeblich renomierte Züchterin züchtet weiter mit vererblichet Arthrose).Der arme.Kerl wurde,mit Qualen, 10 Jahre alt.Vergessen wir nicht die 10.000€ Klage-Drohung der Züchterin für den Fall,dass der Kerl eine“Nicht-adelige“Mopsdame decken würde.Dieses ganze Zuchtsystem stinkt zum Himmel und einen gesunden Hund bekommt man trotz Papieren noch lange nicht.Niemals mehr werde ich von Züchtern teure Tiere kaufen,die mir noch vorschreiben,wen mein Hund decken darf und wen nicht.Es gibt sooooo viele private,tierliebe Zuhause,in denen Welpen geboren werden.Nicht Straßenraub.Mit  erblichet Arthrose weiter züchten.......geht es noch.Ich habe 1500 bezahlt.Mein Spatzl war übrigens jeden Cent wert.Aber dennoch:Ich hätte dieses Spatzl auch für sehr viel weniger Geld bekommen können.Ohne Drohungen seitens der Züchterin.

 

I

Einen Hund anlegen? Babies legt man zum Stillen an.

Im Übrigen würde ich den Hund vor Ort kaufen, wo man die Elterntiere und Geschwister sieht, sowie den Besitzer und dessen Verhältnisse.

Sollte ich da Katzenklo rumstehen sehen oder so Pinkelmatten, wo die Hunde stets draufmachen - oder anderes komisches, sofort wieder gehen. Auch wenn die Elterntiere nicht gezeigt werden können (zumindest Muttertier)

Schaut Euch doch mal die zahlreichen Internetseiten von Tierschutzorganisationen an, dort werden auch Welpen vorgestellt die ein Zuhause suchen,  (z.B. bei Zergportal) die sind nicht weniger liebenswert als ein Hund vom Züchter und sie sind auch nicht so teuer. Das Risiko das so ein Tier krank wird ist genauso hoch wie bei einem Hund vom Züchter der über 1000€ kostet.

Den leidenden Tieren zuliebe sollte man keine Qualzucht unterstützen.

LG

Ein Züchter,wenn sie einen von ebay kauft sind das mit hoher Wahrscheinlichkeit Qalzucht-hunde das sollte man nicht unterstützen in dem man einen kauft und es gibt auch ganz tolle straßenhunde-welpen da gibt es auch reinrassige spitz z.B bei Couch gesucht zergportal,Paradies für Tiere,Streunerhilfe Bulgarien,Streunerherzen usw.

Certainty 12.11.2015, 12:21

Die Rasse allgemein ist ne Qualzucht, da macht es doch gar keinen Unterschied mehr ob es ein Züchter oder Ebay ist. Wobei mir der Züchter auch lieber wäre, wenn man schon nicht im Tierheim gucken mag.

5
lohne 12.11.2015, 12:25
@Certainty

Zwergspitze sind keine Qualzucht. Wie kommst du darauf?

0
Certainty 12.11.2015, 12:29
@lohne

Sie sind so klein gezüchtet, dass sie Probleme mit der Atmung, den Kniescheiben und auch der Wirbelsäule bekommen können. Kann man auch ganz einfach googeln.

6
friesennarr 12.11.2015, 14:23

Kein Mensch kauft einen Hund bei Ebay - man kauft einen Hund bei jemandem, der eine Anzeige bei Ebay aufgegeben hat.

Man muß nur ganz genau nachsehen wer sich hinter einer Anzeige verbirgt, es gibt durchaus gute und seriöse Züchter, die diese Anzeigenplattform nutzen.

3

Unbedingt vom Züchter kaufen und nicht vom eBay. Dort werden Hunde aus Vermehrungsfabriken angeboten. Auch wenn sie beim Züchter etwas teurer sind hast wenigstens die Gewähr, dass du Reell kaufst und sie gut aufgezogen wurden.

Certainty 12.11.2015, 12:21

Die Gewissheit hast du nicht mal unbedingt bei Züchtern. Es gibt ja auch immer noch welche, die die Tiere zu früh weggeben, oder sie nicht ordentlich sozialisieren.

Und gerade bei so Qualzuchten kann ich mir nicht vorstellen, dass der Züchter noch klar im Kopf ist.

4
lohne 12.11.2015, 12:24
@Certainty

Das ist aber dann kein Züchter dem ich Vertrauen schenken würde. Bei einem guten Züchter kann man unangemeldet erscheinen und sich die Lage genau ansehen. Und! den Hund schon Wochen vorher aussuchen und beobachten.

0
Certainty 12.11.2015, 12:26
@lohne

Macht aus einer Qualzucht keinen gesunden Hund.

Viele machen sich auch keine Gedanken darüber und wollen den Hund am liebsten schon 7 Wochen vor dem frühest möglichen Abgabetermin haben. Und der Fragesteller hört sich nicht so an, als hätte er/sie wirklich viel Ahnung.

3
lohne 12.11.2015, 12:29
@Certainty

Wo siehst du denn hier eine Qualzucht?  Und was verstehst du darunter?

0
Certainty 12.11.2015, 12:29
@lohne

Unter wieviel Fragen soll ich dir das jetzt beantworten?

Die Tiere sind so klein gezüchtet, dass sie Probleme bekommen und das ganze hat gesundheitliche Auswirkungen. Das ist pure Quälerei.

4
lohne 12.11.2015, 12:32
@Certainty

Gut, dann nenne mir nur einen Grund warum die Zucht von Zwergspitzen grundsätzlich eine Qualzucht ist.

0
Certainty 12.11.2015, 12:35
@lohne

Schreib ich chinesisch?

"Die Tiere sind so klein gezüchtet, dass sie Probleme bekommen und das ganze hat gesundheitliche Auswirkungen."

Natürlich gibt es auch andere Qualzuchten wie Doggen oder Berner Sennenhunde. Sie haben auf Grund der Zucht gesundheitliche Probleme, Berner z.b. mit den Nieren und den Gelenken. Möpse sind auch sowas, die haben Probleme mit der Atmung. Und die ganz kleinen eben überwiegend mit den rausspringenden Kniescheiben und Probleme mit den Wirbeln.

Also wenn du es jetzt nicht verstehst, dann weiß ich nicht, wie ich es dir anders erklären soll. Vllt kann Google dann noch helfen.

4
lohne 12.11.2015, 12:45
@Certainty

Danke, du schreibst deutlich und verständlich. Wenn das alles grundsätzlich so schlimm und grausam ist, mit der Zucht, dann bleibt nur der Wolf übrig als "Urhund". Hunde wurden schon immer gezüchtet, denke an Jagd - und Hütehunde etc. deren Zucht sinnvoll war und die entsprechende Arbeiten leisten mussten. Sicherlich und da gebe ich dir recht, gibt es auch unsinnige Züchtungen. Hier ist vor allem der Mops, Pekinesen u. A. zu nennen. Der Schäferhund war eine sehr sinnvolle Zucht, inzwischen sind die Tiere bis auf wenige Ausnahmen tatsächlich überzüchtet, Stichwort HD. Deshalb ist unbedingt ein guter! Züchter zu empfehlen.

0
Certainty 12.11.2015, 12:48
@lohne

Mit welchen Worten habe ich behauptet, dass jede Rasse eine Qualzucht ist?

Haben den alle Hütehunde gesundheitliche Probleme, die auf Grund der Zucht aufgetreten sind? Nein. Bei Jagdhunden das gleiche.

Richtig Schäferhunde gehören auch da zu und leider eben auch der Zwergspitz.

4
Certainty 12.11.2015, 12:57
@lohne

Verstehe den Zusammenhang nicht. Aber vielen Dank.

4
friesennarr 12.11.2015, 14:25

Kein Mensch kauft einen Hund bei Ebay - man kauft einen Hund bei jemandem, der eine Anzeige bei Ebay aufgegeben hat.

Man muß nur ganz genau nachsehen wer sich hinter einer Anzeige verbirgt, es gibt durchaus gute und seriöse Züchter, die diese Anzeigenplattform nutzen.

2
lohne 12.11.2015, 17:07
@friesennarr

Vielen lieben Dank, dass du mich auf diese unglückliche und vollkommen missverständliche Wortwahl aufmerksam gemacht hast.

0

Hunde sollte man grundsätzlich nur bei  seriösen FCI anerkannten Züchtern kaufen. Nur so tut man etwas gegen das gravierende Hundeelend. Ein fachgerecht aufgezogener Hund ist wesentlich leichter zu erziehen. 

Ich würde von Züchter nehmen. Privart weiß man nie, was das Tier hat. Ein Züchter hat auch mehr Erfahrung. Ist aber auch teurer.

Certainty 12.11.2015, 12:23

Bei der Rasse kann ich dir jetzt schon sagen, dass die Atem-, Wirbelsäulen- und Kniescheibenprobleme haben werden.

4
brandon 12.11.2015, 20:31

Du kannst bei einem Welpen vom Züchter, der über 1000€ kostet genausowenig sagen welche Erbkrankheiten er hat. Die machen sich nämlich oft erst bemerkbar wenn der Hund älter ist.

LG  

0

Ich würde einen Hund aus dem Tierheim holen. :) vom züchten halt ich auch nicht viel

Was möchtest Du wissen?